Advertisement

Archiv für Elektrotechnik

, Volume 23, Issue 1, pp 1–18 | Cite as

Die Fortpflanzung von Rechtecksignalen in Kabeln

  • H. Edler
Article

Zusammenfassung

Es werden die Verhältnisse beim Fortschreiten einer Rechteckwelle in einem Kabel untersucht, wobei auf die eigentliche Natur des Dielektrikums als Träger von Ionen mit Eigenschwingung eingegangen wird. Zur Rechnung werden die Ionen durch Schwingungskreise ersetzt, die zwischen die Leiter geschaltet sind. Indem die Verhältnisse, für den stationären Zustand untersucht werden, wird gezeigt, daß dies den tatsächlichen Verhältnissen entspricht, da diese Ersatzschaltung genau das Verhalten eines optisch dispergierenden Mediums zeigt. Zugleich zeigt dies die Möglichkeit, einen Kettenleiter zu bauen, der die Verhältnisse eines dispergierenden Mediums mit scharfen Absorptionsbereichen wiedergibt.

Die Untersuchung des Einschaltvorganges einer Rechteckwelle ergibt, daß sich die steile Front unter allen Umständen unverändert mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzt (wenn man sich auf die verlustfreie Leitung beschränkt, sonst findet ein langsames Abklingen wie bei Signalen auf Leitungen in Luft mit Ohmschem Widerstand und Ableitung statt) und, daß es unter Umständen möglich ist, dies experimentell nachzuweisen. — Die Spannung fällt von dieser steilen Front rasch ab und geht in Schwingungen mit äußerst kleiner Amplitude und sehr hoher Frequenz über. Zur Zeit, die der Phasengeschwindigkeit ν/√ε entspricht, trifft das eigentliche Signal ein, dessen Front mit wachsender Eindringtiefe immer mehr abgerundet wird. Das Signal ist noch eine Weile durch abklingende kleine Schwingungen deformiert, die den Eigenfrequenzen der Ionen entsprechen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Im Buchhandel durch Julius Springer 1930

Authors and Affiliations

  • H. Edler
    • 1
  1. 1.München

Personalised recommendations