Advertisement

Archiv für Elektrotechnik

, Volume 35, Issue 12, pp 705–714 | Cite as

Zur Gültigkeit des Peekschen Koronaverlustgesetzes

  • Hans Prinz
Article

Zusammenfassung

Ein Vergleich mit Ergebnissen neuerer Koronamessungen läßt erkennen, daß das Peeksche Verlustgesetz für den technisch wichtigen unteren Koronabereich nicht anwendbar ist. Von den sechs in der Formel enthaltenen Einflußgrößen — vonU d sei abgesehen — wird nur die Luftdichteabhängigkeit richtig wiedergegeben. Als Ursache für das Versagen des Peekschen Gesetzes wird der unbrauchbare Spannungsansatz erkannt

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    F.W. Peek jr., The Law of Corona and the Dielectric Strength of Air. J. Amer. Inst. electr. Engng. 30 (1911) S. 1458. Siehe auch F.W. Peek jr., Dielectric Phenomena in High-Voltage Engineering, 3. Aufl. New York: McGraw Hill Book Co. 1929.Google Scholar
  2. 2.
    S. K. Waldorf, High Voltage Corona in Air. J. Amer. Inst. electr. Engng. 49 (1930) S. 372.Google Scholar
  3. 3.
    G. Kubach, Messungen von Koronaverlusten. Diss. T. H. Darmstadt 1927.Google Scholar
  4. 4.
    J. S. Carroll u. B. Cozzens, Corona Loss at 220 bis 330 kV. Electr. Engng. 52 (1933) S. 178.Google Scholar
  5. 5.
    H. Krull, Untersuchung von Koronaverlusten. Diss. T. H. Hannover 1934.Google Scholar
  6. 6.
    R. Schien, Leiterseile für Fernleitungen mit höchsten Spannungen. Diss. T. H. Braunschweig 1927.Google Scholar
  7. 7.
    H. Prinz, Ein neues Verlustgesetz der Wechselspannungskorona. Habil. T. H. München 1940. Veröffentlicht in Wiss. Veröff. Siemens-Werke 19 (1940) S. 310. Die Bilder 2, 4, 5, 6, 10, 11, 12 und 14 wurden dieser Arbeit entnommen.Google Scholar

Copyright information

© Im Buchhandel durch Springer-Verlag 1941

Authors and Affiliations

  • Hans Prinz
    • 1
  1. 1.Nürnberg

Personalised recommendations