Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Ein Fall von Wasserblüte im Tristacher See in Tirol

This is a preview of subscription content, log in to check access.

References

  1. 1)

    Für diese Angaben bin ich Herrn Walter Nauerschnigg dankbar. Man vergleiche auch Dalla Torre in Junk's Naturführer, Bd. Tirol 1913, 220.

  2. 1)

    Vierteljahresschr. f. öffentl. Gesundheitspflege 1910,42, 311 und Botan. Jahrbuch f. System. 1914,50, Suppl. S. 349; Zentrlbl. Bakteriol. II.43, 294.

  3. 2)

    Mitt. d. Sekt. f. Naturk. d. Österr. Tour.-Klubs 1920,23, 1 u. 5; Zentrlbl. Bakteriol. II.57, 123.

  4. 3)

    Gärtner, Die Hygiene des Wassers 1915, S. 398 und 383. Herr Prof. Gärtner hatte die Liebenswürdigkeit, mich auf Fälle seiner Erfahrung brieflich aufmerksam zu machen, wofür ich ihm auch hier bestens danke.

  5. 1)

    Ber. d. Ges.-Amtes von Massachusetts37; Gesundh.-Ing. 1909,32, 422. Vergl. auch G. Ch. Whipple, The Microscopy of Drinking Water. 2. Aufl. 1905.

  6. 2)

    Gärtner, a. a. O. Die Hygiene des Wassers 1915, 414.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Lode, A. Ein Fall von Wasserblüte im Tristacher See in Tirol. Zeitschr. f. Untersuchung der Lebensmittel 63, 339–342 (1932). https://doi.org/10.1007/BF01653766

Download citation