Journal für Ornithologie

, Volume 124, Issue 4, pp 333–368

Entstanden Dialekte des ZilpzalpsPhylloscopus collybita durch Lernentzug?

  • Gerhard Thielcke
Article

Zusammenfassung

Vergleich des Gesangs von wildlebenden Zilpzalp-♂ aus Mitteleuropa mit schallisoliert handaufgezogenen aus demselben Gebiet ergibt: Beide teilen ihren Gesang in Strophen (Abb. 1–3). Beide singen in den Pausen zwischen ihren Strophen von den übrigen Elementen verschiedene, wieterr klingende Elemente. Dieterr-Elemente der Wildvögel sind in der Struktur anders und einheitlicher (Abb. 10). Wildvögel singen weniger Elemente/Strophe (Tab. 3, Nr. 1). Die Pausenlänge zwischen den Elementen ist nicht gesichert verschieden (Tab. 3, Nr. 2). Wildvögel haben weniger Elementtypen/Strophe (n. s.) mit gesichert geringerer Streuung (Tab. 3, Nr. 3). Wildvögel und einige handaufgezogene singen ihre Elementtypen sehr konstant (Abb. 7, 8 b, c), während andere handaufgezogene viel variabler singen (Abb. 8 d). Der Tonhöhenverlauf der Elementtypen ist bei beiden Gruppen hochsignifikant verschieden. Er ist stärker verschieden als zwischen Wildvögeln aus Mitteleuropa, Spanien und von den Kanarischen Inseln (Abb. 9). Die Elementtypen der Wildvögel sind länger und reichen maximal in höhere Tonhöhen. Der Tonhöhenumfang der Elementtypen ist bei den Wildvögeln größer (Tab. 3, Nr. 4, 5, 7). — Aufgrund dieser Befunde wurde ermittelt, welche Anteile vom mittteleuropäischen Zilpzalp-Dialekt angeboren sind und welche erlernt werden (Tab. 5). Die Einteilung der Elementtypen nach ihrem Tonhöhenverlauf ergibt: Handaufgezogene aus Mitteleuropa und Wildvögel aus Spanien sind am ähnlichsten (Abb. 9). Wahrscheinlich spielte bei der Entstehung von Zilpzalp-Dialekten Lernentzug eine entscheidende Rolle: Gründer aus dem mitteleuropäischen Dialektgebiet besiedelten Spanien. Infolge geringer Siedlungsdichte hatte(n) die erste(n) Generation(en) wenig oder keine Gelegenheit zum Lernen des Gesanges. So entstand ein Gesang, der ähnlich dem von handaufgezogenen aus Mitteleuropa war. Mit zunehmender Siedlungsdichte stabilisierte sich der neue Gesang und wurde dann weitgehend unverändert tradiert. Eine Besiedlungsgeschichte für Teile des heutigen Zilpzalp-Areals wird entworfen (5.4).

Have dialects of Chiffchaff(Phylloscopus collybita) developed by withdrawal of learning?

Summary

Comparison of song between wild chiffchaff ♂ from Middle Europe and those from the same region hand-reared and isolated in sound-proof rooms: Both subdivide their song in songs (Fig. 1–3). Both sing notes different to their other elements sounding liketerr in the intervals between their songs.terr-elements of wild birds are different in structure and more homogenous (Fig. 10). Wild birds sing less elements per song (Tab. 3, No. 1). The duration of intervals between the elements is not significantly divergent (Tab. 3, No. 2). Wild birds dispose of less element types per song (n. s.) with significantly smaller standard deviation (Tab. 3, No. 3). Wild birds and several hand-reared ones sing their element types very constantly (Fig. 7, 8 b, c) whereas other hand-reared chiffchaff ♂ sing with much more variation (Fig. 8 d). The divergence in pitch sequence of element types between both groups is highly significant, much more significant than between wild birds from Middle Europe, Spain and the Canaries (Fig. 9). The element types of wild birds are longer and extend to maximal higher pitch. The pitch range of element types is larger in wild birds (Tab. 3, No. 4, 5, 7). On the basis of these findings which parts of Middle European chiffchaff dialect are innate and which must be learned were traced (Tab. 5). The subdivision of element types as to pitch sequence shows that hand-reared birds from Middle Europe and wild ones from Spain are the most similar (Fig. 9). Withdrawal from learning has been a fundamental factor in the development of chiffchaff dialects: Founders from the Middle European dialect area populated Spain. Due to low population density the first generation(s) had little or no opportunity to learn their song. Thus a new song similar to that of hand-reared birds from Middle Europe was developed. With growing population density the new song became stabilized and then continued almost unchanged. A population history for parts of the present chiffchaff area is traced (5.4).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft 1983

Authors and Affiliations

  • Gerhard Thielcke
    • 1
  1. 1.Aus dem Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie, Vogelwarte RadolfzellGermany

Personalised recommendations