Klinische Wochenschrift

, Volume 49, Issue 18, pp 1014–1021 | Cite as

Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen

IV. Statistische Analyse der Zusammenhangsstruktur der gemessenen Verlaufskriterien
  • L. Horbach
  • J. Michaelis
  • W. Kaufmann
  • F. Dürr
  • G. A. Neuhaus
  • F. Praetorius
Originalien
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

In Fortsetzung vorangegangener Untersuchungen im Rahmen einer Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen wird eine biometrische Analyse der Zusammenhangsstruktur wichtiger gemessener Verlaufskriterien vorgenommen. Besonders berücksichtigt wird das wechselseitige Verhalten von Naund K-Ausscheidung bzw. -Bilanz bei Patienten mit verschiedenen Grunderkrankungen (Herzinsuffizienz, Lebercirrhose), bei unterschiedlicher Therapie (Diät allein, Diät und Spironolakton, Diät und Salureticum) in aufeinanderfolgenden Behandlungsphasen. Zunehmende Diurese geht mit einer wachsenden positiven Korrelation zwischen renaler Na- und K-Exkretion einher. Durch rechnerische Ausschaltung des gleichzeitig gemessenen Harnzeitvolumens erhält man partielle Korrelationen, die in der Regel niedriger liegen oder negativ sind. Die Zusammenhangsstruktur der Ausscheidungsgrößen und des Gewichtsverhaltens wird für die verschiedenen Behandlungsgruppen und -phasen durch Korrelations- bzw. Kovarianzmatrizen gekennzeichnet. Vergleiche dieser Matrizen durch multivariate Methoden ergeben zum Teil signifikante Unterschiede, welche sich weitgehend durch das veränderte Verhalten der ausgeschiedenen Elektrolyte bei geringerer oder stärkerer Wasserausscheidung erklären lassen. Es wird gezeigt, daß der Na/K-Quotient die Beziehung der Na- zur K-Ausscheidung in bestimmten Situationen nur verzerrt wiedergibt. Abschließend wird die Möglichkeit untersucht, durch die Berechnung multipler Regressionen der Bilanzierungsgrößen am Behandlungsbeginn (unabhängige Variablen) mit der nachfolgenden Gewichtsabnahme als Zielgröße prognostische Schlüsse zu ziehen. Die Ansprechbarkeit auf Saluretica in den ersten 3 Tagen läßt auf diese Weise Abschätzungen des therapeutischen Gesamtergebnisses (gesamte Gewichtsabnahme) zu.

Schlüsselwörter

Hydropische Zustände gestufte Ödemtherapie Multivariate Analyse Korrelationsmatrix Vorausberechnung des Therapieerfolges 

Joint study on the effectiveness of diuretic measures in hydropic diseases. IV. Statistical analysis of the relationship of the data collected

Summary

In continuation of former studies on the effectiveness of diuretic agents in the treatment of edema jointly carried out by two hospitals, a biometric analysis of the structural relations of several variables is made in this paper. Above all is the relation between the excretion or balance of Na and K in patients with different primary diseases (cardiac insufficiency, cirrhosis of the liver) and undergoing different therapies (diet alone, diet and spironolactone, diet and saluretics) in successive phases of treatment taken into consideration. Augmented diuresis is combined with an increasing positive correlation between the renal excretion of Na and K. Partial correlations in which the influence of the daily amount of urine is eliminated by calculation are lower and in certain cases even negative. The structural relations between the variables of excretion and the change of body weight are represented by correlation- or covariance matrices corresponding to the different disease groups and phases of treatment. Comparison of these matrices by multivariate methods partly indicate significant differences which to a great extent can be explained by the varying relation of the excreted electrolytes dependent on the volume of urine per day. The quotient Na/K gives no clear information about the relation between the excretion of both electrolytes in a given situation. Finally, the possibility is examined if prognostic conclusions may be drawn from the calculation of multiple regressions in which the variables of balance measured at the beginning of the treatment stand as independent variables and the subsequent weight loss as dependent criterion. The effects of saluretics during the first three days thus allow for assessment of the final therapeutic results (total weight loss).

Key-words

Hydropic diseases therapy of edema multivariate analysis Korrelationmatrix estimation of therapeutic success 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Box, G. E. P.: A general distribution theory for a class of likelihood criteria. Biometrika36, 317–346 (1949).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Dürr, F., Kaufmann, W., Horbach, L., Michaelis, J., Neuhaus, G. A., Praetorius, F.: Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen. II. Ergebnisse bei Lebercirrhose. Klin. Wschr.47, 1130–1142 (1969).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Horbach, L., Michaelis, J., Neuhaus, G. S., Praetorius, F., Kaufmann, W., Dürr, F.: Statistische Analyse von Teilergebnissen einer Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen auf Wasser- und Elektrolythaushalt bei hydropischen Zuständen. Verh. dtsch. Ges. inn. Med.75, 207–210 (1969).PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Kagawa, C. M.: The pharmacology of antialdosterone agents (spirolactones). In: Edema, mechanism and management. Philadelphia and London: Saunders, ed. 1960.Google Scholar
  5. 5.
    Kaufmann W., Dürr, F., Neuhaus, G. A., Praetorius, F., Horbach, L., Michaelis, J.: Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen. I. Planung, Ergebnisse bei Herzinsuffizienz. Klin. Wschr.47, 1130–1142 (1969).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Koller, S.: Typisierung korrelativer Zusammenhänge. Metrika6, 65–75 (1963).Google Scholar
  7. 7.
    Morrison, D. F.: Multivariate statistical methods. New York: McGraw-Hill 1967.Google Scholar
  8. 8.
    Praetorius, F., Neuhaus, G. A., Horbach, L., Michaelis, J., Dürr, F., Kaufmann, W.: Gemeinschaftsstudie über die Wirkung diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen. III. Ergebnisse bei nephrotischem Syndrom, Vergleich mit den anderen Krankheitsgruppen. Klin. Wschr.47, 1152–1157 (1969).PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Schemm, F. R.: A high fluid intake in the management of edema, especially cardiac edema. II. Clinical observations and data. Ann. intern. Med.21, 937 (1944).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1971

Authors and Affiliations

  • L. Horbach
    • 1
    • 2
    • 3
  • J. Michaelis
    • 1
    • 2
    • 3
  • W. Kaufmann
    • 1
    • 2
    • 3
  • F. Dürr
    • 1
    • 2
    • 3
  • G. A. Neuhaus
    • 1
    • 2
    • 3
  • F. Praetorius
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
  1. 1.Institut für Medizinische Statistik und Dokumentation der Universität MainzGermany
  2. 2.Medizinische Universitätsklinik TübingenGermany
  3. 3.I. Medizinische Klinik der Freien Universität BerlinGermany
  4. 4.II. Medizinische Klinik desKasselDeutschland

Personalised recommendations