Klinische Wochenschrift

, Volume 50, Issue 10, pp 498–503 | Cite as

Vergleich zwischen cytologischer und cytochemischer Klassifizierung bei 47 Fällen von akuter Leukämie

  • W. Queißer
  • M. Dietrich
  • J. Finke
  • B. Kubanek
  • G. Neu
  • A. Olischläger
  • H. Heimpel
Originalien

Zusammenfassung

Bei 47 Patienten mit akuter Leukämie wurden die Ergebnisse einer voneinander unabhängigen Klassifizierung aufgrund der panoptischen Färbung einerseits und dem Ausfall cytochemischer Reaktionen andererseits (Peroxydase, PAS-Reaktion, Naphthol-AS-Acetat-Esterase) sowie das Ansprechen auf eine adäquate Induktionstherapie in den cytologisch und cytochemisch definierten Gruppen miteinander verglichen. In 42 Fällen stimmte die cytologische und cytochemische Differenzierung miteinander überein. Hinsichtlich des Ansprechens auf Therapie ergeben sich keine signifikanten Unterschiede, gleichgültig, ob man die AL nach cytologischen oder cytochemischen Kriterien gruppiert. Eine Ausnahme bildet der bei undifferenzierten AL cytochemisch charakterisierbare PAS-Typ, bei dem ein besseres Ansprechen auf Therapie als bei den Fällen ohne diagnostisch verwendbare cytochemische Aktivität wie auch bei den granulocytär differenzierten AL gefunden wurde. Hinsichtlich des Ansprechens auf Therapie verhalten sich die Erwachsenen mit PAS-Typ ähnlich günstig wie die Kinder.

Schlüsselwörter

Akute Leukämie Cytochemie 

Comparison between cytological and cytochemical classification in 47 cases of acute leukaemia

Summary

The leukaemic blast cells of 47 cases of acute leukaemia have been independently subclassified on the basis of panoptic stains on the one side and cytochemical reactions (peroxydase, PAS, naphthol-AS-acetate-esterase) on the other. In 42 cases the results of the cytochemistry were concordant to those of the panoptic stains. The percentage of responders to adaequate inductive chemotherapy failed to show any differences between the groups defined according to the different criteria. However, within the group of acute leukaemias which on the basis of panoptical staining could not be attributed to one of the normal cell lines, patients with PAS-positive leukaemic cells seem to have a better response than all other cases. This may be true for adults as well as for children.

Key words

Acute leucaemia Cytochemistry 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbrederis, K., Schmalzl, F., Braunsteiner, H.: Zur Differentialdiagnose akuter Leukämien mittels zytochemischer Methoden. Schweiz. med. Wschr.99, 1425–1430 (1969).Google Scholar
  2. Beckmann, H., Landbeck, G., Neth, R., Schmidtke, H.: Akute Leukämien mit erythropoietischen Differenzierungsmerkmalen. Mschr. Kinderheilk.119, 8–13 (1971).Google Scholar
  3. Beckmann, H., Neth, R., Landbeck, G., Maas, B., Schmidtke, H.: Zytochemische Differenzierung und Krankheitsverlauf akuter Leukämien des Kindesalters. Dtsch. med. Wschr.45, 2320–2325 (1969).Google Scholar
  4. Fischer, R., Schmalzl, F.: Über die Hemmbarkeit der Esteraseaktivität in Blutmonozyten durch Natriumfluorid. Klin. Wschr.42, 751 (1964).Google Scholar
  5. Hayhoe, F. G. J.: Cytochemical aspects of leukemia and lymphoma. Sem. Hemat.4, 261 (1969).Google Scholar
  6. Hayhoe, F. G. J., Quaglino, D., Doll, R.: The cytology and cytochemistry of acute leukaemias. M.R.C. Special Report Series 304. London: Her Majesty's Stationary Office 1964.Google Scholar
  7. Heller, A.: Zytochemische Diagnostik der akuten Leukosen. Med. Welt22, 213–215 (1971).Google Scholar
  8. Leder, L.-D.: Der Blutmonozyt. Morphologie — Herkunft — Funktion und prospektive Potenz — Monozytenleukämie. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1967.Google Scholar
  9. Löffler, H.: Cytochemischer Nachweis von unspezifischer Esterase in Ausstrichen. Beiträge zur Technik und Ergebnisse im Blutausstrich des Menschen. Klin. Wschr.39, 1220–1227 (1961).Google Scholar
  10. Löffler, H.: Eine Klassifizierung als Grundlage der Behandlung unreifzelliger Leukosen. In: Hämatologie und Bluttransfusion, Bd. 8. München: J. F. Lehmann 1969.Google Scholar
  11. Löffler, H.: Die Monozytenleukämie. In: Der Monozyt (Hrsg. H. Brücher). München: J. F. Lehmann 1969.Google Scholar
  12. Merker, H.: Diskussionsbeitrag zum Vortrag von M. C. Verloop. In: Zyto- und Histochemie in der Hämatologie. 9. Freiburger Symposium. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  13. Müller, D.: Zur Morphologie und Differenzierung leukämischer Zellen. Klin. Wschr.45, 192–199 (1967).Google Scholar
  14. Plüss, H., Hitzig, W. H.: Cytochemische Untersuchungen bei akuten Leukämien des Kindesalters. Schweiz. med. Wschr.96, 1212–1214 (1966).Google Scholar
  15. Schmalzl, F., Braunsteiner, H.: Zur Zytochemie der Monozytenleukämie. Klin. Wschr.46, 1185–1195 (1968).Google Scholar
  16. Undritz, E.: Hämatologische Tafeln. Nürnberg: Sandoz 1952.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • W. Queißer
    • 1
    • 2
  • M. Dietrich
    • 1
  • J. Finke
    • 1
  • B. Kubanek
    • 1
  • G. Neu
    • 1
  • A. Olischläger
    • 1
  • H. Heimpel
    • 1
  1. 1.Abteilung für Hämatologie des Zentrums für Innere Medizin und Kinderheilkunde der Universität UlmGermany
  2. 2.I. Medizinische KlinikFakultät für Klinische MedizinMannheimDeutschland

Personalised recommendations