Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 43, Issue 8, pp 437–440 | Cite as

Standardbicarbonat, pH und CO2-Druck im „arterialisierten“ Blut gesunder Säuglinge nach der Neugeborenenperiode bis zum Ende des ersten Lebensjahres

  • Olaf Bartels
  • Johannes Wenner
Originalien

Zusammenfassung

Die vonSiggaard Andersen, Engel, Jørgensen undAstrup entwickelte Mikro-Bestimmung des pH, CO2-Drucks und Standardbicarbonats im sog. arterialisierten Capillarblut erlaubt eine Kontrolle der häufigen Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts auch im frühen Kindesalter.

Mit dieser Methode ermittelte Vergleichswerte gesunder Säuglinge wurden nur für die ersten 3 Lebensmonate, nicht für das ganze erste Lebensjahr gefunden. Es wurden deshalb 71 gesunde, mit üblicher Kost ernährte Säuglinge im Alter von 10–360 Tagen bei körperlicher Ruhe und gleichmäßiger Atmung jeweils etwa 2 Std nach einer Mahlzeit untersucht. Die Blutentnahme aus einem Einstich in die Fingerbeere erfolgte nach „Arterialisierung“ des Blutes durch 10 min langes Anwärmen einer Hand in einem Handschuh, der durch ein kleines Heizkissen auf 40 bis 45° C erwärmt wurde.

Nach den Vorschriften vonSiggaard Andersen et al. wurden in diesem „arterialisierten Capillarblut“ pH, CO2-Druck und Standardbicarbonat bei einer Bluttemperatur von 38° C ermittelt. Um einen Vergleich mit den Ergebnissen anderer Untersuchungsmethoden zu ermöglichen, wurde das pH und der CO2-Druck auch für eine Temperatur von 37° C umgerechnet.

Der Mittelwert des arteriellen pH aller 71 Säuglinge entspricht dem für Erwachsene angegebenen Normalwert. Während der ersten 3 Monate ist das pH jedoch signifikant um 0,02 Einheiten niedriger als während des 4.–12. Lebensmonats. Das Standardbicarbonat liegt bei den Säuglingen im Mittel um 1 mäq/l niedriger.

Im Gegensatz zu pH und Standardbicarbonat zeigte der CO2-Druck des „arterialisierten Capillarblutes“ während des ganzen ersten Lebensjahres eine deutlichere Abweichung von Normalwerten des Erwachsenen. Im Mittel wurde ein relativ niedriger Wert von 33,8 mm Hg (37° C) gefunden. Das heißt, der Säugling „hyperventiliert“ im Verhältnis zum Erwachsenen, wodurch ein „normales“ pH erreicht wird.

Selbst unter den „normalen“ Bedingungen des Säure-Basen-Gleichgewichts fand sich bei den gesunden Säuglingen eine relativ enge Korrelation zwischen Höhe des CO2-Drucks und Größe des Standardbikarbonats.

Summary

The micro determination of pH, CO2 tension and standard bicarbonate in „arterialized capillary blood“ (Siggaard Andersen, Engel, Jørgensen andAstrup) allows a control of frequent disturbances of the acid-base equilibrium in infants and small children.

There is a lack of normal control values in infants beyond the third month of life. Therefore, 71 healthy infants of the age of 10 to 360 days, who received usual feedings, were examined.

The examination were performed two hours after a meal. The infants were quiet and had regular respirations before the blood samples were taken. The blood was collected from a finger prick after „arterialisation“ by warming the hand for 10 minutes in an electrically heated glove (40° to 45° C).

The values for pH, CO2 tension and standard bicarbonate were determined according toSiggaard Andersen et al. at 38° C. In order to permit a comparison with values obtained by other methods pH and CO2 tension were also calculated for 37° C.

The mean of the arterial pH values in the entire group corresponds to the normal adult values. However, during the first three months of life pH was 0,02 units lower than during the 4th to 12th month. The difference between the two age groups is statistically significant. The standard bicarbonate in the infants was on the average 1 meq./L. lower than in adults.

Thus, pH and standard bicarbonate in infants do not differ greatly from adult values. But the arterial CO2 tension (mean 33,8 mm Hg at 37° C) is much lower during the first year of life, i. e. the infant „hyperventilates“ in comparison to the adult and this results in a „normal“ pH.

Even under normal conditions of acid-base balance a close correlation between pCO2 and standard bicarbonate was found.

Für ihre Mitarbeit danken wir der med.-techn. Assistentin FrauUlrike Gehrke.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bartels, H., E. Fleischer, H. J. Hoffheinz, J. Krall, G. Rodewald, J. Wenner u.I. Witt: Bestimmung von Kurzschlußdurchblutung und Diffusionskapazität der Lunge bei Gesunden und Lungenkranken. Pflügers Arch. ges. Physiol.261, 99 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    Bradley, A. F., M. Stupfel, andJ. W. Severinghaus: Effect of temperature on pCO2 and pO2 of blood in vitro. J. appl. Physiol.9, 201 (1956).Google Scholar
  3. 3.
    Cassels, D. E., andM. Morse: Arterial blood gases and acid-base balance in normal children. J. clin. Invest.32, 824 (1953).Google Scholar
  4. 4.
    Doll, E., K. König u.H. Reindell: Das Verhalten der arteriellen Sauerstoffspannung und anderer arterieller blutgasanalytischer Daten in Ruhe und während körperlicher Belastung. Pflügers Arch. ges. Physiol.271, 283 (1960).Google Scholar
  5. 5.
    Droese, W., u.H. Stolley: Hat die Säuremilch in der Ernährung des jungen, gesunden Säuglings heute noch eine Berechtigung? Arch. Kinderheilk.166, 9 (1962).Google Scholar
  6. 6.
    Geubelle, F.: La physiopatologie de la respiration chez le nourisson. I. Mesure de la tension partielle en CO2 de l'air alvéolaire (Nouvelle technique et premiers résultats). Acta paediat. belg.12, 37 (1958).Google Scholar
  7. 7.
    Geubelle, F., etM. Nicolas-Goldstein: La saturation en oxygène du sang capillaire et du sang artériel mesurée par une semimicrométhode spectrophotométrique. Helv. paediat. Acta11, 483 (1956).Google Scholar
  8. 8.
    Maas, A. H. J., andA. N. P. van Heijst: A comparison of the pH of arterial blood with arterialised blood from the ear-lobe with astrup's micro glasselectrode. Clin. chim. Acta6, 31 (1961).Google Scholar
  9. 9.
    Maas, A. H. J., andA. N. P. van Heijst: The accuracy of the micro-determination of the pCO2 of blood from the ear-lobe. Clin. chim. Acta6, 34 (1961).Google Scholar
  10. 10.
    Ofteringer, K., W. Delphy, M. v. Rimscha u.H. W. Schneiders: Untersuchungen über den Säure-Basenhaushalt reifgeborener Säuglinge des I. Trimenons bei Ernährung mit gesäuerten und ungesäuerten Nahrungen. Ann. paediat. (Basel) (im Druck).Google Scholar
  11. 11.
    Proença, J., u.J. Wenner: Zur Bestimmung der alveolären CO2-Spannung im Säuglingsalter. Klin. Wschr.40, 898 (1962).Google Scholar
  12. 12.
    Riegel, K.: Die arteriellen Blutgase im I. Lebensjahr. Klin. Wschr.18, 249 (1963).Google Scholar
  13. 13.
    Rosenthal, T. B.: Effect of temperature on pH of blood and plasma in vitro. J. biol. Chem.173, 25 (1948).Google Scholar
  14. 14.
    Siggaard Andersen, O.: The pH-log pCO2 blood acid-base nomogram revised. Scand. J. clin. Lab. Invest.14, 598 (1962).Google Scholar
  15. 15.
    Siggaard Andersen, O., andK. Engel: A new acid-base nomogram. Scand. J. clin. Lab. Invest.12, 177 (1960).Google Scholar
  16. 16.
    Siggaard Andersen, O., K. Engel, K. Jørgensen, andP. Astrup: A micro method for determination of pH, carbon dioxide tension, base excess and standard bicarbonate in capillary blood. Scand. J. clin. Lab. Invest.12, 172 (1960).Google Scholar
  17. 17.
    Ulmer, W. T., u.G. Reichel: Untersuchungen über die Altersabhängigkeit der alveolären und arteriellen Sauerstoff- und Kohlensäuredrucke. Klin. Wschr.41, 1 (1963).Google Scholar
  18. 18.
    Wenner, J., R. Beer u.E. Doll: Die arteriellen Kohlensäurewerte des Säuglings und ihre Berechnung aus blutasanalytischen Daten, die im Blut des Sinus sagittalis superior bestimmt wurden. Arch. Kinderheilk.156, 7 (1957).Google Scholar
  19. 19.
    Zeisel, H., Th. Hockerts u.R. W. Lührs: Citronensäuremilch und Säure/Basen-Haushalt beim Säugling. Mschr. Kinderheilk.111, 447 (1963).Google Scholar
  20. 20.
    Zeisel, H., Th. Hockerts, R. W. Lührs u.H. Vagt: Säuremilchen und Säure/Basen-Haushalt beim Säugling. Mschr. Kinderheilk.112, 56 (1964).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • Olaf Bartels
    • 1
  • Johannes Wenner
    • 1
  1. 1.Aus der Kinderklinik der Universität BonnGermany

Personalised recommendations