Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 36, Issue 17, pp 829–831 | Cite as

Zur direkten komplexometrischen Calciumbestimmung im Serum mit Calcein als Indicator

  • H. Langendorf
Originalien

Zusammenfassung

Es wird eine einfache Methode zur direkten komplexometrischen Ca-Bestimmung im Serum ohne Fällung und Enteiweißung mit Calcein als Indicator angegeben. Nach ausreichender Verdünnung wird die Titration bei pH>13 ausgeführt, wobei Mg quantitativ als Hydroxyd ausfällt. Bei der Standardmethode wird 1 ml Serum mit 0,002 m Komplexon titriert, gegebenenfalls können auch 0,5 ml Serum mit 0,0005 m Komplexon titriert werden. Eine Doppelbestimmung nimmt kaum mehr als 2 min in Anspruch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baron, D. N., andJ. L. Bell: Clin. chim. Acta2, 327 (1957).Google Scholar
  2. Bond, R. D., andB. M. Tucker: Chem. and Industr.1954, 1236.Google Scholar
  3. Böhler, K.: Schweiz. med. Wschr.1956, 68.Google Scholar
  4. Collier, R. E.: Chem. and Industr.1955, 587.Google Scholar
  5. Diehl, H., andJ. L. Ellingboe: Analyt. Chem.28, 882 (1956).Google Scholar
  6. Flaschka, H., u.A. Holasek: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.288, 244 (1951);290, 57 (1952).Google Scholar
  7. Greenblatt, I. J., andS. Hartmann: Analyt. Chem.23, 1708 (1951).Google Scholar
  8. Holtz, A. H.: Chem. Weekbl.47, 907 (1951).Google Scholar
  9. Kenny, A. D., andJ. U. Toverud: Analyt. Chem.26, 1059 (1954).Google Scholar
  10. Kimbel, K. H.: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.293, 273 (1953).Google Scholar
  11. Lemperied, H., u.J. Stürmer: Klin. Wschr.1952, 227.Google Scholar
  12. Pilz, W.: Klin. Wschr.1958, 181.Google Scholar
  13. Schulitz, P. H.: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chemie303, 257 (1956).Google Scholar
  14. Schwarzenbach, G.: Die komplexometrische Titration. Stuttgart: Ferdinand Enke 1957.Google Scholar
  15. Tucker, B. M.: Analyst82, 284 (1957).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • H. Langendorf
    • 1
  1. 1.Aus dem Institut für physiologische Chemie der Universität MainzGermany

Personalised recommendations