Mathematische Annalen

, Volume 77, Issue 3, pp 313–352 | Cite as

Über die Gleichverteilung von Zahlen mod. Eins

  • Hermann Weyl
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. P. Bohl, Cr. J. 135 (1909), S. 189–283, insbesondere S. 222. W. Sierpiński, Krakau, Ak. Anz., math.-naturw. Kl., A, Jan. 1910, S. 9. H. Weyl, Rend. Circ. Mat. Palermo 30 (1910), S. 406.Google Scholar
  2. Vgl. H. Bohr und J. E. Littlewood, The Riemann Zeta-function and the Theory of Prime Numbers (Cambridge Tracts in Mathematics and Mathematical Physics; noch nicht erschienen).Google Scholar
  3. Die Periodensysteme von Funktionen reeller Variablen, Berichte d. K. Preuß. Ak. d. W. zu Berlin 1884, S. 1071–1080, und: Näherungsweise ganzzahlige Auflösung linearer Gleichungen, ebenda 1884, S. 1179–1193, 1271–1299. (Werke III 1, S. 32–109.)Google Scholar
  4. Das Problem, die Axiome der Euklidischen wie Nicht-Euklidischen Geometrie so zu formulieren, daß sie nur über die Umgebung eines jeden Punktes (deren Ausdehnung unbestimmt bleibt) etwas aussagen, und dann zu untersuchen, welche im Sinne der Analysis situs verschiedenen Räume diesen Axiomen genügen, wird nach den Urhebern dieser Fragestellung das “Clifford-Kleinsche Problem der Raumformen” genannt. Vgl. namentlich Klein, Über Nicht-Euklidische Geometrie, Math. Ann. 37.Google Scholar
  5. Mouvement d'un point abandonné à l'intérieur d'un cube, Rend. Circ. Mat. Palermo 36 (1913).Google Scholar
  6. Vgl. hierzu einen von mir auf der Frühlingstagung 1914 der Schweizerischen Mathematischen Gesellschaft gehaltenen Vortrag “Une application de la théorie des nombres à la mécanique statistique et à la théorie des perturbation”, Enseignement mathématique No. 6, 16° Année (1914).Google Scholar
  7. Acta Mathematica 37, S. 193–238, Theorem 2. 14 auf S. 213. Diese Arbeit ist die Fortsetzung der auf S. 155 beginnenden Abhandlung “Some problems of Diophantine Approximations”, deren 3. Teil gegenwärtig noch aussteht.Google Scholar
  8. Vgl. Hardy und Littlewood, Theorem 7 des Cambridger. Vortrags.Google Scholar
  9. Diophantische Approximationen (Leipzig 1907), § 14; kürzer ist das Verfahren beschrieben z B. auf S. 78 meines Buches “Die Idee der Riemannschen Fläche” (Leipzig 1913).Google Scholar
  10. Vgl. Werke III 1, S. 104–105.Google Scholar
  11. Acta Math. 37, S. 156.Google Scholar
  12. Auf Grund dieses selben Lemmas habe ich früher das sog. Riesz-Fischersche Theorem bewiesen. Math. Ann. 67 (1909), S. 243f.Google Scholar
  13. Für den Fallλ n=a n (a eine ganze positive Zahl) wurde dies, in noch wesentlich schärferer Form, von den Herren Hardy und Littlewood bewiesen, Act. Math. 37, S. 183 ff. Die allgemeine Frage ist, unabhängig von mir, von Herrn Towler, einem Schüler der Herren Hardy und Littlewood, in den Londoner Proceedings weiter verfolgt worden.Google Scholar
  14. Über die Bewegungsgruppen der Euklidischen Räume, Math. Ann. 70 (1911), S. 333. Vgl. auch Frobenius, Ber. d. K. Preuß. Akad. d. Wissensch. 1911, S. 663.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1916

Authors and Affiliations

  • Hermann Weyl
    • 1
  1. 1.Zürich

Personalised recommendations