Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 30, Issue 37–38, pp 889–893 | Cite as

Strömungscalorimetrische Untersuchungen über die Beeinflussbarkeit der normalen und gestörten peripheren Durchblutung

  • K. Brück
  • H. Hensel
  • R. Poche
  • A. Rotzler
  • K. Spang
Originalien

Zusammenfassung

Bei normaler und gestörter peripherer Durchblutung wurde mit dem Strömungscalorimeter nachHensel (Vasograph) die Wirkung von gefäßaktiven Stoffen (Priscol, Hydergin und Padutin) und physikalischen Reizen vergleichend gemessen. Es ergab sich dabei folgendes:
  1. 1.

    Priscol besitzt im akuten Versuch eine erhebliche durchblutungssteigernde Wirkung, dagegen ist der Effekt beimHydergin nur unregelmäßig und sehr undeutlich beimPadutin.

     
  2. 2.

    Medikamentöse Durchblutungssteigerungen konnten in der Regel nur dort erreicht werden, wo dies auch durch physikalische Maßnahmen möglich war.

     
  3. 3.

    Es wurde gezeigt, daß die Wirkung eines Arzneimittels auf die periphere Durchblutung im akuten Versuch kein hinreichendes Kriterium für seine Brauchbarkeit zur Behandlung der klinischen Krankheitsbilder (sog. periphere Durchblutungsstörungen) darstellt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

LiteraturLiteratur

  1. 1.
    Ratschow, M.: Die peripheren Durchblutungs-störungen. Dresden u. Leipzig 1949.Google Scholar
  2. 2.
    Linder, F.: Verh. des Naturhist.-Med. Vereins, Heidelberg 1951, S. 19.Google Scholar
  3. 3.
    Denecke, K.: Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir.268, 506 (1951).Google Scholar
  4. 4.
    Schulze, W.: Klin. Wschr.1952, 8.Google Scholar
  5. 5.
    Frey, E. K., H. Kraut u.E. Werle: Kallikrein, Padutin. Stuttgart 1950.Google Scholar
  6. 6.
    Rein, H.: Erg. Physiol.32, 28 (1931).Google Scholar
  7. 7.
    Hensel, H.: Erg. Physiol.47, 166 (1952).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Sturm, A., F. Wawersik u.I. L. Becher: Dtsch. med. Wschr.1951, 1590.Google Scholar
  9. 9.
    Hensel, H.: Z. exper. Med.117, 587 (1951).Google Scholar
  10. 10.
    Hensel, H.: Z. Kreislaufforsch.41, 251 (1952).PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Schulze, W.: Z. exper. Med.116, 522 (1951).Google Scholar
  12. 12.
    Petcher, E. S., J. F. Hall andH. G. Shaub: Science (Lancaster, Pa.)110, 422 (1949).Google Scholar
  13. 13.
    Aschoff, J.: Pflügers Arch.247, 469 (1944).Google Scholar
  14. 14.
    Allendorf, J., u.H. Sarre: Z. Kreislaufforsch.35, 562 (1943).Google Scholar
  15. 15.
    Lynn, R. B.: Lancet1950, 676.Google Scholar
  16. 16.
    Kaufmann, J., A. Iglauer andG. Herwitz: Angiology1, 515 (1950).PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Goodwin, J. F., andS. Kaplan: Brit. Med. J.1, 1102 (1951).Google Scholar
  18. 18.
    Schnetz, H., u.M. Fluch: Z. klin. Med.1940, 667.Google Scholar
  19. 19.
    Lorwitz, O., H. Montgomery, E. D. Longaker andSayen: Amer. J. Med. Sci.218, 669 (1949).PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Grimson, Readon, Marzoni andHendrix: Ann. Surg.127, 968 (1948).Google Scholar
  21. 21.
    Rogers, M. P.: J. Amer. Med. Assoc.140, 272 (1949).Google Scholar
  22. 22.
    Matthes, K.: Kreislaufuntersuchungen am Menschen mit fortlaufend registrierenden Methoden. Stuttgart 1951.Google Scholar
  23. 23.
    Fuchs, M.: Schweiz. med. Wschr.1945, 542.Google Scholar
  24. 24.
    Eichler, O., F. Linder u.K. Schmeiser: Klin. Wschr.1949, 480.Google Scholar
  25. 25.
    Eichler, O., J. Heinzel u.F. Linder: Klin. Wschr.1950, 298.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • K. Brück
    • 1
    • 2
  • H. Hensel
    • 1
    • 2
  • R. Poche
    • 1
    • 2
  • A. Rotzler
    • 1
    • 2
  • K. Spang
    • 1
    • 2
  1. 1.Aus der Ludolf Krehl-Klinik (Medizinische Universitätsklinik) HeidelbergGermany
  2. 2.aus dem Physiologischen Institut der Universität HeidelbergGermany

Personalised recommendations