Advertisement

Mathematische Annalen

, Volume 101, Issue 1, pp 226–237 | Cite as

Über Geometrien, bei denen die Geraden die Kürzesten sind

  • Paul Funk
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Math. Annalen46, bzw. Grundlagen der Geometrie, Anhang I.Google Scholar
  2. 2).
    Dissertation, Göttingen 1901, und Math. Annalen57.Google Scholar
  3. 3).
    Underhill, Transactions of the Am. math. Soc.9 (1908); vgl. auch Bolza, Vorlesungen über Variationsrechnung, S. 346 und insbes. Finsler, Diss., Göttingen 1918. Die Bezeichnung “inneres Krümmungsmaß” ist der Arbeit von Finsler entnommen.Google Scholar
  4. 6).
    Vgl. Bolza, Variationsrechnung, 1909, S. 267, Zusatz II.Google Scholar
  5. 7).
    Man denke sich etwa ein Individuum, bei welchem die Sinnesorgane keine unmittelbare Schätzung des Linienelementesdl vermitteln, sondern nur eine Schätzung von dem aus (19) folgenden Betrag vonds. Der Inhalt des folgenden ist dann im wesentlichen die Beantwortung der Frage: Wie erkennt ein solches Individuum auf Grund von Experimenten im Endlichen die obige Form des Ausdruckes für das Linienelement?Google Scholar
  6. 8).
    Über den Inhalt der ersten vier Paragraphen wurde bereits auf der Kissinger Mathematiker-Tagung im September 1927 berichtet.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1929

Authors and Affiliations

  • Paul Funk
    • 1
  1. 1.Prag

Personalised recommendations