Mathematische Annalen

, Volume 58, Issue 4, pp 497–527

Über Modulfunktionen von mehreren Veränderlichen

  • Otto Blumenthal
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. **).
    Siehe Weierstraß, Einige auf die Theorie der analytischen Funktionen mehrere Veränderlichen sich beziehende Sätze, Werke II, p. 156, Abhandlungen aus der Funktionenlehre p. 128.Google Scholar
  2. ***).
    l. c. Siehe Weierstraß, Einige auf die Theorie der analytischen Funktionen mehrerer Veränderlichen sich beziehende Sätze, Werke II p. 542 ff.Google Scholar
  3. *).
    Weierstraß, Brief an Borchardt, Werke II, p. 123 ff., Crelles Journal, 89 (1880), p. 1–8.Google Scholar
  4. **).
    Weierstraß, Werke II, p. 135, Abhandlungen aus der Funktionenlehre, p. 105; Picard, Traité d'Analyse II, p. 241, s. a. Poincaré, Thèse (1879), p. 6–12.Google Scholar
  5. *).
    Siehe Teil II, c (l. c. p. 547).Google Scholar
  6. **).
    Für das folgende vergl. Weierstraß, Werke II, p. 154–162, Abhandlungen aus der Funktionenlehre, p. 128–134.Google Scholar
  7. *).
    Math. Ann. Bd. 57, p. 356–368; s. a. Poincaré, Acta Math. 26, (1902), p. 49.Google Scholar
  8. *).
    Math. Ann. 57, p. 357 (Grenzstellensatz) und p. 360–361.Google Scholar
  9. **).
    Ebenda Math. Ann. 57, p. 360–361.Google Scholar
  10. ***).
    Ebenda Math. Ann. 57, p. 368.Google Scholar
  11. *).
    S. z. B. Netto, Algebra II, p. 192.Google Scholar
  12. *).
    Diese Frage behandelt auch Herr Autonne, siehe besonders Verhandlungen des Mathematikerkongresses in Zürich (1897), p. 224, und Acta 21 (1897), p. 249–263. Bei Herrn Autonne tritt jedoch der Unterschied zwischen isoliertenU-Punkten undU-Schnitten nicht hervor. Seine Methode, die wesentlich auf einem Ersatz der transzendenten Gleichungen durch algebraische basiert, ist im Falle eines isoliertenU-Punktes der unserigen überlegen, indem sie die Mannigfaltigkeit der gleichzeitig angenommenen Werte alsalgebraisch nachweist. Dagegen scheint es schwierig, mit dieser Methode im Falle vonU-Schnitten die erforderlichen Dimensionsbestimmungen auszuführen. Wir verwenden daher hier eine Methode, welche in allen Fällen anwendbar bleibt.Google Scholar
  13. *).
    Brief an Borchardt, Werke II, p. 131.Google Scholar
  14. **).
    Kronecker, Berliner Monatsberichte 1869; Werke I, p. 177 ff., insbesondere p. 199, Formel B. — Siehe auch Dyck, Abhandlungen der bayrischen Akademie 1895, p. 261–277, und 1898, p. 203–224.Google Scholar
  15. *).
    Siehe z. B. Picard, Traité II, p. 247.Google Scholar
  16. **).
    Runge, Math. Encyklopädie I, B3a, p. 425.Google Scholar
  17. *).
    Comptes Rendus, 124 (1897) p. 1407; Acta Mathematica, 26 (1902), p. 46–56.Google Scholar
  18. *).
    Wirtinger, Automorphe Funktionen vonn Veränderlichen, Wiener Sitzungsberichte, Math.-natw. Kl., 108 (1899) p. 1244 ff.Google Scholar
  19. *).
    Math. Ann. 56, p. 542–544.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1895

Authors and Affiliations

  • Otto Blumenthal
    • 1
  1. 1.Göttingen

Personalised recommendations