Advertisement

Langenbecks Archiv für klinische Chirurgie

, Volume 305, Issue 1, pp 21–28 | Cite as

Neuere experimentelle und klinische Ergebnisse über die Metallose

  • F. Straumann
  • S. Steinemann
  • O. Pohler
  • H. Willenegger
  • R. Schenk
Article

Zusammenfassung

Nach einer aktiven Korrosion finden sich im metallotischen Gewebe immer kompakte Legierungsbestandteile und deren Abbauprodukte. Die Metallosen sind auf die Umgebung der aktivierten Stellen begrenzt. Die Abbauprodukte der V4A-Legierungen zeigen eine geringere Toxicität als diejenigen der Co-Legierungen.

Die dauernde Korrosion der Passivschicht führt zu einer Gleichgewichtskonzentration der Legierungselemente, welche zwischen einigen ppm und 150 ppm der Trockensubstanz variiert. Der Einfluß dieses Metallionenstroms, durch den Körper zu den Ausscheidungsorganen, auf die Stoffwechselvorgänge ist ungeklärt. Der moderne V4A-Stahl weist für die Ziele der operativen Frakturbehandlung entscheidende Vorteile auf, und zwar in Hinsicht auf die Festigkeitseigenschaften, die gute Verarbeitbarkeit und die geringe Toxicität der Korrosionsprodukte. Der örtliche Zusammenbruch der Passivität läßt sich hauptsächlich durch eine richtige Handhabung der Implantate vermeiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bechtol, C. O., A. B. Ferguson andP. G. Laing: Metals and Engeneering in Bone and Joint Surgery, S. 19. Baltimore: Williams & Wilkins Co. 1959.Google Scholar
  2. 2.
    Cohen, J.: J. Bone Jt Surg.44 A, 307 (1962).Google Scholar
  3. 3.
    Ferguson, A. B., P. G. Laing andE. S. Hodge: J. Bone Jt Surg.42A, 77 (1960).Google Scholar
  4. 4.
    Ferguson, A. B., Y. Akahoshi, P. G. Laing andE. S. Hodge: J. Bone Jt Surg.44A, 317 (1962).Google Scholar
  5. 5.
    Hagmann, R.: Vergleichende Untersuchungen über die relative Knochenbildung nach Implantation von Metallschrauben in das Rattenfemur, Med. Diss. Basel (im Druck).Google Scholar
  6. 6.
    Hicks, J. H.: Pathological Effects from Surgical Metal, Modern Trends in Surgical Materials, edit.L. Gillis, S. 29. London 1958.Google Scholar
  7. 7.
    Hulliger, L., O. Pohler u.F. Straumann: Noch nicht publizierte Mitteilung aus dem Institut für experimentelle Chirurgie. Davos 1962/63.Google Scholar
  8. 8.
    Jastrzebski, Z.: Nature and Properties of Engeneering Materials. New York: John Wiley & Son, Inc. 1959.Google Scholar
  9. 9.
    Nicole, R.: Helv. chir. Acta14 (1947).Google Scholar
  10. 10.
    Olivier, R.: Passivität von Ijzer en Ijzer-Chrom Legierungen. Dissertation Leiden 1955.Google Scholar
  11. 11.
    Pinsker, Z. G.: Electron Diffraction. London: Butterworth Scientific Publication 1963.Google Scholar
  12. 12.
    Seabright, F.: Materials in Design and Engeneering. New York: Reinhold Publishing, Co. January 1963.Google Scholar
  13. 13.
    Vetter, K. J.: Elektrochemische Kinetik, S. 613. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1961.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • F. Straumann
    • 1
  • S. Steinemann
    • 1
  • O. Pohler
    • 1
  • H. Willenegger
    • 2
  • R. Schenk
    • 3
  1. 1.WaldenburgSchweiz
  2. 2.LiestalSchweiz
  3. 3.BaselSchweiz

Personalised recommendations