Advertisement

Numerische Mathematik

, Volume 3, Issue 1, pp 30–38 | Cite as

Ein Verfahren zur Berechnung des charakteristischen Exponenten der Mathieuschen Differentialgleichung. I

  • Friedrich Wilhelm Schäfke
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Vgl.Meixner u.F. W. Schäfke: Mathieusche Funktionen und Sphäroidfunktionen. Berlin-Göttingen-Heidelberg, Springer 1954.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. l. c.: Mathieusche Funktionen und Sphäroidfunktionen. Berlin-Göttingen-Heidelberg, Springer 1954, S. 101.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. z. B.Whittaker-Watson, A.: Course of Modern Analysis, 4. Aufl., S. 415ff. Cambridge 1952.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl.l.c., S. 117 bzw. S. 218.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl.Schäfke, F. W.: Über die Stabilitätskarte der Mathieuschen Differentialgleichung. Math. Nachr.4, 175–183 (1950).– Eine Methode zur Berechnung des charakteristischen Exponenten einer Hillschen Differentialgleichung. Z. angew. Math. Mech.33, 279-280 (1953) und 1.c.1, S. 125–127, 218–219.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. z. B. l. c., S. 163–165 sowie l. c.B. Whittaker-Watson, A.: Course of Modern Analysis, 4. Aufl., S. 415ff. Cambridge 1952, S. 424.Google Scholar
  7. 7.
    Zum BeispielGhizzetti, A.: Sul Calcolo Dell'Esponente Caratteristico Dell'Equazione di Mathieu. Atti III. Congr. Un. Mat. Ital., Pisa 1948, S. 73–74. 1951. Hier ist das Konvergenzkriterium vonRaabe notwendig.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. l.c., S. 105–106.Google Scholar
  9. 9.
    Hierzu und zum folgenden l. l. c.Meixner u.F.W. Schäfke: Mathieusche Funktionen und Sphäroidfunktionen. Berlin-Göttingen-Heidelberg, Springer 1954 und S. 117/118, sowie für (17): S. 100.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. l. c., S. 47.Google Scholar
  11. 11.
    Bezüglichy′ I,y II vgl. z. B. l. c., Abschnitt1.3.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. z. B. l. c., S. 46.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • Friedrich Wilhelm Schäfke
    • 1
  1. 1.Institut für angewandte MathematikUniversität KölnKöln-Lindenthal

Personalised recommendations