Advertisement

Österreichische botanische Zeitschrift

, Volume 121, Issue 1–2, pp 73–79 | Cite as

Zur cytotaxonomie vonVeronica chamaedrys L. agg., II.: subsp.micans M.Fischer, subsp. nova, eine weitere diploide Sippe

  • Manfred Fischer
Abhandlungen

Zusammenfassung

Veronica chamaedrys L. subsp.micans M.Fischer, unterscheidet sich vonV. chamaedrys L. subsp.chamaedrys hauptsächlich durch die meist hellgrün gefärbten und im Leben oberseits stets schwach glänzenden Laubblätter, deren Blattrand durchschnittlich mehr (9–11) Zähne aufweist, durch die stets drüsenlose Infloreszenzbehaarung, die kleineren Blüten mit schmäleren Sepalen und hellblau (nicht leuchtend-sattblau) gefärbten Corollen sowie durch die diploide Chromosomenzahl (2 n=16). Sie tritt in der mittleren Bergstufe zusammen mit subsp.chamaedrys auf, ersetzt sie jedoch in der oberen Bergstufe und in der Krummholzstufe an±gleichen Standorten fast vollständig (mit Ausnahme der stark eutrophierten Standorte, die ausschließlich von subsp.chamaedrys besiedelt sind). Die neue Sippe ist bisher nur aus den nordöstlichen Alpen bekannt geworden (vgl. S. 77).

Cytotaxonomy ofveronica chamaedrys L. agg., II.: subsp.micans M.Fischer, a new diploid race

Summary

Veronica chamaedrys L. subsp.micans M.Fischer differs fromV. chamaedrys L. subsp.chamaedrys mainly by: leaves bright green, in the living state always slightly but distinctly shining on the upper surface; margins on the average with more (9–11) teeth at each side; indumentum of the inflorescence without any glands; flowers relatively small with bright blue corollas and narrow sepals; chromosome number diploid: 2 n=16. In the upper mountain and subalpine region, where it replaces the common tetraploid subsp.chamaedrys L.; it is known up to now only from the Northeastern Alps (see p. 77).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ehrendoffer, F. et al., 1967: Liste der Gefäßpflanzen Mitteleuropas. Graz 1967.Google Scholar
  2. Fischer, M., 1970: Zur Cytotaxonomie vonVeronica chamaedrys L., I.: subsp.vindobonensis M.Fischer, eine neue, diploide Sippe. Österr. Bot. Z.118, 206–215.Google Scholar
  3. - 1973:Veronica vindobonensis. Österr. Bot. Z. (in Vorbereitung).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • Manfred Fischer
    • 1
  1. 1.Botanischen Institut der Universität WienWien

Personalised recommendations