Advertisement

Zeitschrift für Physik

, Volume 58, Issue 1–2, pp 63–74 | Cite as

Ein Gas in gekreuzten Feldern nach der Quantenmechanik

  • K. F. Niessen
Article

Zusammenfassung

Es wird untersucht, ob nach der Quantenmechanik ein starkes Magnetfeld die elektrische Polarisation eines Gases abändern kann, welche darin von einem beliebig gerichteten elektrischen Felde erregt wurde. Interessant ist die Frage nur, wenn das Gas keinen gewöhnlichen Richteffekt zeigt, so daß entweder in jedem Molekül das skalare Produkt der elektrischen und magnetischen Momente (identisch oder zeitlich) verschwindet, oder es ebenso viele Moleküle gibt mit einem bestimmten Wert dieses Produkts wie mit dem entgegengesetzten. Für solch ein Gas finden wir dann für den erwähnten Einfluß einen Wert, der im Falle paralleler Felder mit dem klassischen übereinstimmt, aber im Falle senkrecht gekreuzter Felder davon abweicht. Obiges wird nur gezeigt für gewissermaßen starre Moleküle, deren elektrische und magnetische Momente von unveränderlicher Größe sind, so daß wir starke Anregungen durch änderung der Elektronenkonfiguration und Beeinflussung der Momente durch die bei den rotierenden Molekülen auftretende Zentrifugalkraft ausschließen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1929

Authors and Affiliations

  • K. F. Niessen
    • 1
  1. 1.Physics DepartmentMadisonUSA

Personalised recommendations