Advertisement

Langenbecks Archiv für Chirurgie

, Volume 334, Issue 1, pp 956–956 | Cite as

186. Hormoninaktives metastasierendes Inselzellcarcinom mit Hypercalcämiesyndrom

  • M. Rothmund
  • H. Brünner
B. Wissenschaftliches Programm II. Freie Vorträge mit Diskussionen Der seltene Fall und das atypische Vorgehen in der Chirurgie
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Inselzelltumoren der Bauchspeicheldrüse äußern sich klinisch durch übermäßige Sekretion von Hormonen, die dort auch beim Gesunden produziert werden. In seltenen Fällen kommt es durch paraneoplastische Aktivität zur Bildung von Hormonen, die ohne Bezug zum Inselzellapparat sind. Es wird hier über ein Inselzell-Carcinom referiert, das Parathormon produzierte. Die Normalisierung von Calcium- und Phosphatspiegel nach Eastirpation des Tumors und seiner Metastase bewies den Zusammenhang mit dem Tumor. Die paraneoplastische Hormonproduktion beruht auf Derepressionsmechanismen an der DNS der Tumorzellen.

A hormonally inactive islet cell carcinoma associated with hypercalcemia

Summary

Islet cell tumors of the pancreas are detected because of an augmented production of hormones usually produced by the islet cells themselves. In rare cases paraneoplastic activity can lead to a production of hormones unconnected with the islets of Langerhans. A case of an islet cell carcinoma producing parathormone is reported. After resection of the tumor and a single metastasis in the left lobe of the liver, blood and urine levels of calcium and phosphate were normal. Paraneoplastic hormonal activity is the result of a derepression mechanism on the DNA of the tumor cells.

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • M. Rothmund
    • 1
  • H. Brünner
    • 1
  1. 1.Chirurgische Universitätsklinik MainzGermany

Personalised recommendations