Österreichische botanische Zeitschrift

, Volume 101, Issue 5, pp 453–487

Untersuchungen über die Morphologie, Entwicklungsgeschichte und Systematik von Flechtengonidien

  • Ilse Zeitler
Abhandlungen

Zusammenfassung

DieProtococcus-Gonidien von neun Verrucariaceen, zwei Dermatocarpaceen und einer Lecideaceae, die sich in situ zum Großteil nicht unterscheiden, lassen sich mit Hilfe einfacher Kulturversuche auf Grund konstanter morphologischer und entwicklungsgeschichtlicher Merkmale drei verschiedenen Typen zuordnen:

Protococcus Verrucariae acrotelloidis, der inVerrucaria acrotelloides, vierThelidium-Arten und inLecidea coarctata auftritt, ist gekennzeichnet durch die Bildung von Zellpaketen, Verringerung der Zellgröße, plötzlich einsetzendem Zerfall der Pakete in relativ kleine Einzelzellen, weitere Teilung und Isolierung der letzteren und schließlich Einsetzen einer Größenzunahme unter neuerlicher Paketbildung; die Rhythmik dieser Entwicklung wird durch eine Erneuerung des Kulturmediums nicht beeinflußt;

Protococcus Dermatocarponis miniati ausDermatocarpon miniatum, Endocarpon pallidum, Verrucaria tristis undThelidium perexiguum unterscheidet sich vonProtococcus Verrucariae acrotelloidis im wesentlichen durch die Fähigkeit, im Anschluß an den Paketzerfall kurze Fäden zu bilden; bemerkenswert ist der starke Polymorphismus; die Aufstellung einer eigenen GattungHyalococcusWarén erübrigt sich;

BeiProtococcus Staurothelis treten nur lockere und aus relativ wenigen Zellen bestehende Pakete auf, da die Tochterzellen sich unmittelbar oder bald nach der Teilung trennen und abrunden; im Zusammenhang damit breiten sie sich mehr in der Fläche aus, während bei den beiden anderen Typen begrenzte und dickere Kolonien auftreten.

DieHeterococcus-Gonidien vonVerrucaria elaeomelaena undV. laevata lassen sich bei Kultur mitHeterococcus caespitosus identifizieren.

Myrmecia pyriformis undMyrmecia reticulata, zwei Protococcalen, die bisher nur aus je einer Flechte bekannt waren, wurden — erstere inDermatocarpon velebiticum, D. rufescens undVerrucaria submersa, letztere inBacidia nanipera — wieder gefunden.

Eine neue Protococoale,Chlorellopsis pyrenoidosa nov. gen., nov. sp., aus zweiLecidea-Arten und einer sterilen Flechte ist u. a. durch Autosporenbildung und Vorhandensein eines stets deutlich sichtbaren Pyrenoides charakterisiert.

In den GattungenLecidea, Dermatocarpon undThelidium wurden je zwei, beiVerrucaria vier Gonidientypen gefunden. Die systematische Stellung der Algen kann in diesen Verwandtschaftskreisen somit nur zur Charakterisierung der Flechten-Arten, keineswegs der Gattungen oder gar der Familien herangezogen werden.

Der Vergleich zwischen den Algen im Flechtenthallus und in Kultur bestätigte in allen Fällen die Tatsache, daß die Zellen im Thallus im Zusammenhang mit geringerer Teilungsfrequenz im allgemeinen größer sind als in gut wachsenden Kulturen und daß ferner die Assimilatspeicherung fehlt oder vermindert ist, dagegen in pilzfreier Kultur gesteigert auftritt.

Auch kennzeichnende Merkmale, wie Fadenbildung und Vermehrung durch Zoosporen, sind im Thallus unterdrückt.

FürEndocarpon pallidum läßt sich feststellen, daß die Keimhyphen auf weite Strecken hin von den Hymenialgonidien angelockt werden.

Heterococcus caespitosus bildet mehrkernige Keimlinge und Fadenendzellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Artari, A.: Über die Entwicklung der grünen Algen unter Ausschluß der Bedingungen der Kohlensäureassimilation. Bull. de la Société. Imp. des Naturalistes de Moscou 1899, Nr. 1.Google Scholar
  2. Baranetzki, J.: Beitrag zur Kenntnis des selbständigen Lebens der Flechtengonidien. Pringsheim, Jahrb. f. wiss. Bot.7, 1869–70.Google Scholar
  3. Beijerink, M. W.: Kulturversuche mit Zoochlorellen und anderen niederen Algen. Bot. Zeit.48, 1890.Google Scholar
  4. Bialosuknia, W.: Sur un nouveau genre de Pleurococcacées. Bull. Soc. Bot. Genéve, sér.2, 1909.Google Scholar
  5. Bornet, E.: Recherches sur les gonidies des lichens. Annales des sc. nat. Bot., 5e sér.,17, 1873.Google Scholar
  6. - Deuxiëme note sur les gonidies des lichens. Ibid19, 1874.Google Scholar
  7. Brand, F.: Analyse der aërophilen Grünalgenanflüge, insbesondere der pleurococcoiden Formen. Herausgegeben von S.Stockmayer. Arch. f. Protistenkunde52, 1925.Google Scholar
  8. Chodat, R.: Algues vertes de la Suisse. Berne, 1902.Google Scholar
  9. —: Monographies d'algues en culture pure. Beitr. zur Kryptog. Flora der Schweiz4, 2, 1913.Google Scholar
  10. - Nouvelles recherches sur les Gonidies des Lichens. Comptes rendus des séances de l'Academie des sciences, t.191, 1930.Google Scholar
  11. Famintzin A. und J.Baranetzki: Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der Gonidien und Zoosporenbildung beiPhyscia parietina. Bot. Zeit. 1867.Google Scholar
  12. Geitler, L.: Beiträge zur Kenntnis der Flechtensymbiose I–III. Archiv für Protistenkunde80, 1933.Google Scholar
  13. - Beiträge zur Kenntnis der Flechtensymbiose IV–V. Ibid.82, 1934.Google Scholar
  14. - Beiträge zur Kenntnis der Flechtensymbiose VI. Ibid.88, 1937.Google Scholar
  15. - Beiträge zur Kenntnis der Flechtensymbiose VII. Ibid.90, 1938.Google Scholar
  16. - Über die Bedeutung der Größe für die Organisation der Zelle. Naturwiss.18, 1933.Google Scholar
  17. - Morphologie, Entwicklungsgeschichte und Systematik neuer bemerkenswerter atmophytischer Algen aus Wien. Flora36, 1942.Google Scholar
  18. Jaag, O.: Nouvelles recherches sur les Gonidies des Lichens. Comptes rendus des séances de la Soc. de Physique et d'Histoire naturelle de Genéve, 1929 a.Google Scholar
  19. - Recherches expérimentales sur les gonidies des lichens appartenant aux genresParmelia etCladonia. Genéve These n°804, 1929.Google Scholar
  20. - Experimentaluntersuchungen mit Flechtengonidien. Verhandl. d. Schweiz. Naturf. Ges. Davos 1929 b, II. Teil.Google Scholar
  21. - Morphologische und physiologische Untersuchungen über die zur GattungCoccomyxa gehörenden Flechtengonidien. Verhandl. d. Schweiz. Naturf. Ges. La Chaux-de-Fonds, 1931.Google Scholar
  22. - Über die Verwendbarkeit der Gonidienalgen in der Flechtensystematik. Ber. der Schweiz. Bot. Ges.42, 1933.Google Scholar
  23. -Coccomyxa Schmidle. Monographie einer Algengattung. Beitr. zur Krypt. Flora d. Schweiz. 1933.Google Scholar
  24. Jaag, O. und E.Thomas: Neue Untersuchungen über die FlechteEpigloea bactrospora Zukal. Ber. d. Schweiz. Bot. Ges.43, 1934.Google Scholar
  25. Kinzl, H.: Untersuchungen über die Chemie und Physikochemie der Gallertbildung von Süßwasseralgen. Österr. Bot. Z.100, 1953.Google Scholar
  26. Klement, O. und H.Doppelbauer: Über die Berechtigung einiger mariner Arthophyrenien. Ber. d. Deutsch. Bot. Ges.65, 1952.Google Scholar
  27. Korniloff, M.: Expériences sur les gonidies desCladonia pyxidata etCladonia furcata. Bul. soc. Bot. Genéve sér.2, vol. V, 1913.Google Scholar
  28. Kützing, F.: Species Algarum Lipsiae, 1849.Google Scholar
  29. Migula, W.: Kryptogamenflora von Deutschland, Deutschösterreich und der Schweiz.4, 1, 2, 1929, 1931.Google Scholar
  30. Naegeli, C.: Gattungen einzelliger Algen. Zürich, 1849.Google Scholar
  31. Plessl, A.: Über die Beziehungen von Organisationshöhe und Haustorientypus beiLecanora und anderen Krustenflechten. Österr. Bot. Z.96, 1949.Google Scholar
  32. Rabenhorst, L.: Flora Europeum Algarum. Lipsae, Vol. I–II, 1864–68.Google Scholar
  33. - Kryptogamenflora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Aufl., Leipzig, 1884–1918.Google Scholar
  34. Raths, H.: Experimentelle Untersuchungen mit Flechtengonidien aus der Familie der Caliciaceen. Ber. d. Schweiz. Bot. Ges.48, 1938.Google Scholar
  35. Schwendener, S.: Über die Natur der Flechten. Verh. Schweiz. Naturf. Ges. Rheinfelden51 Vers., 1867.Google Scholar
  36. - Algentypen der Flechtengonidien. Programm für die Rektoratsfeier d. Univ. Basel, 1869.Google Scholar
  37. Speerschneider: Zur Entwicklungsgeschichte derHagenia ciliaris. Bot. Zeitschr., 1853.Google Scholar
  38. Stabinska, T. M.: Recherches expérimentales sur la physiologie des gonidies duVerrucaria nigrescens. Univ. Genéve Inst. bot. Prof.Chodat. Série 8, Fasc.11, 1915.Google Scholar
  39. Stahl, E.: Beiträge zur Entwicklungsgeschichte der Flechten II. Über die Bedeutung der Hymenialgonidien. Leipzig 1877.Google Scholar
  40. Thomas, E. A.: Über die Biologie von Flechtenbildnern. Beitr. zur Krypt. Flora der Schweiz9, 1938.Google Scholar
  41. Tschermak, E.: Untersuchungen über die Beziehung von Pilz und Alge im Flechtenthallus. Österr. Bot. Z.90, 1941.Google Scholar
  42. - Weitere Untersuchungen zur Frage des Zusammenlebens von Pilz und Alge in den Flechten. Wiener Bot. Z.92, 1943.Google Scholar
  43. - Über wenig bekannte und neue Flechtengonidien I.Chlorella ellipsoidea Gerneck als neue Flechtenalge. Österr. Bot. Z.95, 1948.Google Scholar
  44. - Über wenig bekannte und neue Flechtengonidien II. Eine neue Protococcale,Myrmecia reticulata, als Algenkomponente vonCatillaria chalybea. Österr. Bot. Z.98, 1951.Google Scholar
  45. - Über wenig bekannte und neue Flechtengonidien III. Die Entwicklungsgeschichte vonLeptosira Thrombii nov. spec., der Gonidie vonThrombium epigaeum. Ibid.100, 1953.Google Scholar
  46. Tschermak-Woess, E. und A.Plessl: Über zweierlei Typen der sukzedanen Teilung und ein auffallendes Teilungsverhalten des Chromatophors bei einer neuen Protococcale,Myrmecia pyriformis. Österr. Bot. Z.95, 1948.Google Scholar
  47. Vischer, W.: Über Heteroconten und Heteroconten-ähnliche Grünalgen. Ber. d. Schweiz. Bot. Ges.45, 1936.Google Scholar
  48. Warén, H.: Reinkulturen von Flechtengonidien. Övfersigt af Finska Vetenskaps-Societetens Förhanlingar61, 1918–1919.Google Scholar
  49. Werner, Jeanne etRoger-Gut Werner: Étude de quelques gonidies helléniques isolées en culture pure. Comptes rendus des séances de l'Académie des sciences204, 1937.Google Scholar
  50. West, G. S.: West Indian Freschwater Algae; Protococcus Kützingii. Journ. of Bot.42, 1904.Google Scholar
  51. Woronin, M.: Recherches sur les gonidies du lichenParmelia pulverulenta. Ann. des Sciences Naturelles V. série Botanique.16, 1872.Google Scholar
  52. Zehnder, A.: Über den Einfluß von Wuchsstoffen auf Flechtenbildner. Ber. d. Schweiz. Bot. Ges.59, 1949.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1954

Authors and Affiliations

  • Ilse Zeitler
    • 1
  1. 1.Wien

Personalised recommendations