Advertisement

Protoplasma

, Volume 59, Issue 1, pp 157–162 | Cite as

Mikroautoradiographisehe Untersuchungen über die Funktion der Hydropoten vonNymphaea

  • Ulrich Lüttge
Article

Zusammenfassung

Die Hydropoten vonNymphaea nahmen aus einer35SO4−−-Lösung, die 2 Stunden lang der Blattunterseite appliziert wurde, etwa 2,5 bis 3,7mal soviele35SO4-Ionen auf als die sie umgebenden Epidermiszellen. Die aufgenommenen Ionen werden in andere Gewebe der Blätter weitertransportiert. Bei Vergiftung mit Azid werden sehr viel weniger35SO4-Ionen in die Hydropoten aufgenommen, die Aktivität in den anderen Geweben ist kaum höher als der Blindwert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gessner, F., 1933: Die Nährstoffaufnahme der Submersen. Ber. dtsch. bot. Ges.51, 216–228.Google Scholar
  2. —, 1956: Der Wasserhaushalt der Hydrophyten und Helophyten. Handb. d. Pflanzenphys.III. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer.Google Scholar
  3. —, und G. Volz, 1951: Die Kutikula der Hydropoten vonNymphaea. Planta (Berl.)39, 171–174.Google Scholar
  4. Grüß, J., 1927: Die Haustoren der Nymphaeaceen. Ber. dtsch. bot. Ges.45, 459–466.Google Scholar
  5. Lüttge, U., 1961: Über die Zusammensetzung des Nektars und den Mechanismus seiner Sekretion. I. Planta (Berl.)56, 189–212.Google Scholar
  6. —, 1962: Über die Zusammensetzung des Nektars und den Mechanismus seiner Sekretion. III. Die Rolle der Rückresorption und der spezifischen Zuckersekretion. Planta (Berl.)59, 175–194.Google Scholar
  7. —, und J. Weigl, 1962: Mikroautoradiographische Untersuchungen der Aufnahme und des Transportes von35SO4 −− und45Ca++ in Keimwurzeln vonZea mays L. undPisum sativum L. Planta (Berl.)58, 113–126.Google Scholar
  8. Mayr, F., 1915: Hydropoten an Wasser- und Sumpfpflanzen. Beih. Bot. Cb L.32 A, 278–373.Google Scholar
  9. Riede, W., 1921: Untersuchungen über Wasserpflanzen. Flora114, 1–118.Google Scholar
  10. Vardar, Y., 1950: Untersuchungen über die Wasserbewegungen in untergetauchten Pflanzen. Rev. Fac. Sci. Univ. Istanbul, Ser. B15, H. 1.Google Scholar
  11. Weigl, J., und U. Lüttge, 1962: Mikroautoradiographische Untersuchungen über die Aufnahme von35SO4 −− durch Wurzeln von Zea mays L. Die Funktion der primären Endodermis. Planta (Berl.)59, 15–28.Google Scholar
  12. Ziegler, H., J. Weigl und U. Lüttge, 1963: Mikroautoradiographischer Nachweis der Wanderung von35SO4 −− durch die Tertiärendodermis derIris-Wurzel. Protoplasma56, 362–370.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • Ulrich Lüttge
    • 1
  1. 1.Botanischen Institut der Technischen Hochschule DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations