Advertisement

Arbeitsphysiologie

, Volume 14, Issue 6, pp 442–447 | Cite as

Das stereoskopische Sehen bei Hypoxämie

  • Fritz Kesselring
  • Werner Koella
Article
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

An 11 Versuchspersonen wurde mit einem Dreistabstereometer in der Unterdruckkammer die Präzision des stereoskopischen Sehens in Höhen von 6000, 4000, und 450 m (Institutshöhe) geprüft. Zum Vergleich stand eine andere Versuchsreihe zur Verfügung, die mit gleicher Methodik, aber ohne Druckänderungen auf Institutshöhe durchgeführt worden war.

Als Maß der Genauigkeit diente bei allen Versuchen die aus den Ablesungen errechnete Streuung s2, die auf 6000 m (s2=6,257) stark erhöht gefunden wurde.

Gegenüber der Vergleichsserie (s2=1 499) waren die entsprechenden Werte der Unterdruckversuche in 4000 m (s2=2,396) und 450 m Höhe (s2=2,475) ebenfalls signifikant vergrößert.

Die Ursachen der Präzisionsabnahme des stereoskopischen Sehens werden in den allgemeinen psychischen Auswirkungen des Sauerstoffmangels, sowie in einer möglichen Funktionsschwäche der Retinae und des Augenmuskelsystems gesehen. Für die relative Funktionsschwäche bei Normaldruck nach vorheriger ca. 90 min dauernder Hypoxämie sind u. E. Ermüdungsfaktoren verantwortlich zu machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fischer, F., J. Jongbloed: Arch. Augenhk.109, 452 (1935).Google Scholar
  2. 2.
    Fleisch, A.: Hdb. biol. Arbeitsmethoden Abt. 5, Teil 1, S. 553. Berlin und Wien 1927 bei Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  3. 3.
    : Pflügers Arch.218, 690 (1928).Google Scholar
  4. 4.
    Fleisch A., E. Grandjean: Helvet. Physiol. Acta Suppl.3, 7 (1944).Google Scholar
  5. 5.
    : Helvet. Physiol. Acta6, 474 (1948).Google Scholar
  6. 6.
    Goldmann, H., G. Schubert: Arch. Augenhk.107, 216 (1933).Google Scholar
  7. 7.
    Grandjean, E., P. Zwahlen: Helvet. Physiol. Acta6, 560 (1948).Google Scholar
  8. 8.
    Heinke, E.: Luftfabrtmed.6, 174 (1942).Google Scholar
  9. 9.
    Koch, E.: Luftfahrtmed.5, 317 (1941).Google Scholar
  10. 10.
    Koella, W., R. Kälin, F. Kesselring: Helvet. Physiol. Acta (im Druck).Google Scholar
  11. 11.
    Kyrieleis, W. u.R., P. Siegert: Arch. Augenhk.109, 178 (1935).Google Scholar
  12. 12.
    Linder, A.: Statistische Methoden. Basel: Birkhäuser 1945.Google Scholar
  13. 13.
    Posternak J.: Helvet. Physiol. Acta6, 516 und 524 (1948).Google Scholar
  14. 14.
    v. Tavel, F.: Helvet. Physiol. Acta. Suppl.1 (1943).Google Scholar
  15. 15.
    Velhagen, K.: Dtsch. Mil. Arzt1, 207 und 254 (1936).Google Scholar
  16. 16.
    : Arch. Augenhk.109, 605 (1936).Google Scholar
  17. 17.
    Wespi, H.: Arb. physiol.7, 484 (1933).Google Scholar
  18. 18.
    Wiesinger, K., H. R. Plüss: Helvet. Physiol. Acta6, 528 (1948).Google Scholar
  19. 19.
    Wilbrandt, W., H. Sommer: Helvet. Physiol. Acta Suppl.3, 177 (1944).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • Fritz Kesselring
    • 1
  • Werner Koella
    • 1
    • 2
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität ZürichZürichSchweiz
  2. 2.Department of Physiology, Medical SchoolUniversity of MinnesotaMinneapolis

Personalised recommendations