Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Eine neue Methode zur Darstellung primärer Phosphine

Organische Verbindungen des Phosphors, 3. Mitt.

  • 91 Accesses

  • 13 Citations

Zusammenfassung

Phosphorwasserstoff bildet mit freiem Aluminiumchlorid einen 1:1-Komplex der Zusammensetzung PH3·AlCl3, welcher bei der Umsetzung mit Alkylhalogeniden überwiegend Monosubstitution am Phosphor zeigt. Auf dieser Beobachtung aufbauend, wurde eine Methode zur Darstellung von primären Alkylphosphinen ausgearbeitet, welche die Herstellung dieser Verbindung in günstigerer Weise als die bisher bekannten Synthesenmethoden ermöglicht. Eine Reihe von Alkylphosphinen, darunter zahlreiche bisher unbekannte, wurden hergestellt und über deren Kennzahlen berichtet.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Zum 60. Geburtstage von Herrn Prof. Dr.O. Kratky.

Auszug aus der DissertationE. Steininger, Techn. Hochschule Wien, 1959; Canad. Pat 618 333 (1961), Franz. Pat. 1 269 142 (1961); 1. bzw. 2. vorhergehende Mitt.: Mh. Chem.90, 148, 792 (1960).

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Pass, F., Steininger, E. & Zorn, H. Eine neue Methode zur Darstellung primärer Phosphine. Monatshefte für Chemie 93, 230–236 (1962). https://doi.org/10.1007/BF00908247

Download citation