Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Neue Reaktionen am Sulfanilamid und neue N1-substituierte Sulfanilamide

II. Mitteilung: N1-Arylierungen bzw. Heteroarylierungen mit Alkoxyaryl- bzw. Alkoxyheteroarylverbindungen

  • 31 Accesses

  • 4 Citations

Zusammenfassung

Die selektive Einführung des Dinitrophenyl- bzw. Dimethoxy-s-triazinyl bzw. Bisthioalkyl-triazinylrestes in die N1-Aminogruppe des Sulfanilamides gelang durch Umsatz von dessen Natriumsalz im Schmelzfluß oder Lösung mit den entsprechenden Methoxy- bzw. Thioalkylverbindungen der obengenannten Reste. 4-Aminomethyl-benzol-sulfonamid wird, zum Unterschied von Sulfanilamid, in der aliphatischen Aminogruppe durch den Dimethoxy-s-triazinylrest substituiert.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Diese Arbeit wurde durch die Österr. Stickstoffwerke, Linz, in verschiedener Hinsicht gefördert, wofür an dieser Stelle bestens gedankt sei. Teilstücke der Arbeit sind Gegenstand von Patentanmeldungen. Ein auszugsweises Referat wurde auf dem 14. Internat. Kongreß für Reine und Angewandte Chemie in Zürich, 1955, gegeben.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bretschneider, H., Klötzer, W. Neue Reaktionen am Sulfanilamid und neue N1-substituierte Sulfanilamide. Monatshefte für Chemie 87, 120–130 (1956). https://doi.org/10.1007/BF00903596

Download citation