Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über die Synthese neuer Acylpiperazine. II

Zusammenfassung

In Fortsetzung unserer Untersuchungen, wie sich der Ersatz der Estergruppe durch die Säureamidgruppe auf die pharmakologischen Eigenschaften auswirkt, wurden Monoalkylpiperazine mit Diphenylchloracetylchlorid, o,o′-Dichlor-diphenyl-chloracetylchlorid, p,p′-Dimethoxy-diphenyl-chloracetylchlorid und endlich mit Diphenylenchloracetylchlorid acyliert und in den erhaltenen Produkten das Chlor des Chloracetylrestes durch Hydrolyse und Alkoholyse in OH, OCH3, OC2H5 sowie OC3H7 verwandelt. Von den entstandenen Basen wurden zur pharmakologischen Untersuchung Salze und quartäre Salze hergestellt.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Über vorliegendes Thema wurde teilweise vorher in der Deutschen Patentanmeldung C 9638 IV c/12 p (1954) der Chemischen Fabrik Promonta G. m. b. H., Hamburg, berichtet.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hromatka, O., Kraupp, O. & Stentzel, L. Über die Synthese neuer Acylpiperazine. II. Monatshefte für Chemie 85, 1215–1222 (1954). https://doi.org/10.1007/BF00899904

Download citation