Advertisement

Tod durch intravenöse benzininjektion

  • Ch. Pilz
Article
  • 55 Downloads

Zusammenfassung

Einem 34jährigen Schwerverwundeten wurden irrtümlicherweise etwa 2–3 ccm synthetischen Benzins intravenös injiziert. Der Tod trat innerhalb weniger Sekunden ein.

Injiziert man Kaninchen Benzin intravenös, so kommt es zu einer herdförmigen Stase und Erythrodiapedese in den Lungen, die auf eine direkte Beeinflussung der Gefäßnerven durch das von innen her angreifende Gift zurückgeführt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Burgl: Münchn. med. Wochenschr.1906, 412.Google Scholar
  2. Dorendorf Zeitschr. f. klin. Med.43, 42 (1911).Google Scholar
  3. Groth Sammlg. d. Vergiftungsfälle A 819, 185 (1939).Google Scholar
  4. Jaffe: Münchn. med. Wochenschr.1914, 175.Google Scholar
  5. Jansen Sammlg. d. Vergiftungsfälle A 755, 9, 141 (1938).Google Scholar
  6. Klare: Ärztl. Sachverständigenztg.1907, 92.Google Scholar
  7. Klein, H. Deutsch. Zeitschr. gerichtl. Med.40, 76 (1950).Google Scholar
  8. Müller, L. Sammlg. d. Vergiftungsfälle A 546, 173 (1935).Google Scholar
  9. Mayer, Fr. Beim gerichtl. Med.16, 100 (1942).Google Scholar
  10. Mayer, Fr. u.Ph. Schneider: Deutsch. Zeitschr. gerichtl. Med.37, 144 1943.Google Scholar
  11. Quensel: Deutsch. Zeitschr. f. Nervenheilk.146, 15.Google Scholar
  12. Racine Viertljahrschr. get. u. öff. Med.22, 63 (1901).Google Scholar
  13. Rosenthal: Zit. nachKlare; Ärztl. Sachverständigenztg.1907, 92.Google Scholar
  14. Roth: Zeitschr. Med.beamte (1906).Google Scholar
  15. Santesson Arch. f. Hyg.31, 336 (1897).Google Scholar
  16. Varga Sammlg. v. Vergiftungsfällen A 734, 9, 69 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Ch. Pilz
    • 1
  1. 1.Marburg/Lahn, Patholog. Institut der Univ.

Personalised recommendations