Advertisement

Albrecht von Graefes Archiv für Ophthalmologie

, Volume 153, Issue 5–6, pp 425–437 | Cite as

Die antagonistische Innervation der Akkommodation und die Akkommodationsruhelage

  • Robert Siebeck
Article

Zusammenfassung

Es wird eine neue Methode beschrieben, die auf einer Abänderung desScheinerschen Versuches beruht und die es gestattet, die von der Willkürinnervation unabhängige akkommodative Einstellung des Auges, die sog. Akkommodationsruhelage zu messen. Dabei zeigt sich, daß diese näher an der Fernpunkteinstellung liegt als die sog. Nachtmyopie, deren Ausmaß nachKühl 2 dptr beträgt.

Die Akkommodationsruhelage wird als der nicht sehr stabile Gleichgewichtszustand zwischen “Fernakkommodation” und Nahakkommodation betrachtet. Dieser Gleichgewichtszustand läßt sich sowohl durch willkürliche Innervation als auch durch pharmakologische Reizung nach beiden Seiten, d. h. sowohl nach der hyperopen als auch nach der myopen Seite hin ändern. Die antagonistische Innervation der Akkommodation konnte auf diese Weise eine neue Bestätigung erfahren.

Verglichen mit der Pupillomotorik dauert die Wirkung vegetativer Pharmaka auf die Akkommodation sehr viel kürzer, was als Ausdruck einer wesentlich geringeren vegetativen Empfindlichkeit des willkürlich innervierten Ciliarmuskels aufgefaßt wird.

Die Lage des Akkommodationsruhepunktes macht es nicht wahrscheinlich, daß Nah-und Fernakkommodation gleichwertige antagonistische Funktionen sind, sondern daß trotz vorhandener Sympathicuswirkung die Bedeutung des Parasympathicus für die Akkommodation wesentlich größer ist.

Die v.Helmholtzsche Theorie von der Akkommodation hat durch die Entdeckung der sympathischen Innervation des Ciliarmuskels eine Erweiterung, aber keine grundsätzliche Umänderung erfahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boros, B., u.I. Takáts: Graefes Arch.152, 319 (1952).Google Scholar
  2. Cogan, D. C.: Arch. of Ophthalm.18, 739 (1937).Google Scholar
  3. Duke-Elder, W. St.: Accommodation. Text-Book of Ophthalmology, Bd. IV, 4415. 1949.Google Scholar
  4. Engelbrecht, K.: Klin. Mbl. Augenheilk.14, 543 (1949).Google Scholar
  5. Gullstrand, A.: Handbuch der physiologischen Optik, 3. Aufl., Bd. I, S. 234ff. 1909.Google Scholar
  6. Helmholtz, H. v.: Handbuch der physiologischen Optik, 3. Aufl., Bd. I, S. 126ff. 1909.Google Scholar
  7. : Graefes Arch.1 (Abt. 2), 1 (1855).Höber: Zit. nachNicolai.Google Scholar
  8. Katz, J.: Klin. Mbl. Augenheilk.111, 219 (1946).Google Scholar
  9. Kühl, A.: Fragen der Technik in Einzeldarstellungen. Festschrift zum 25jähr. Bestehen des O. v. Miller-Polytechnikums München, S. 485, 1949.Google Scholar
  10. Luckiesh, M. andF. K. Moss Arch. of Ophthalm.20, 469 (1937);24, 432 (1941);30, 489 (1943).Google Scholar
  11. : J. of Exper. Psychol.26, 352 (1940).Google Scholar
  12. Matteuci: Ophthalmologica (Basel)114, 377 (1947).Google Scholar
  13. Meesmann, A.: Ber. dtsch. Ophthalm. Ges.1952, 236.Google Scholar
  14. : Graefes Arch.152, 335 (1952).Google Scholar
  15. Molliér, G.: Anat. Anz.37/38, 240 (1937).Google Scholar
  16. Monjé, M.: Graefes Arch.152, 357 (1952).Google Scholar
  17. Nicolai: Klin. Mbl. Augenheilk.94, 617 (1935).Google Scholar
  18. Otero: Zit nachKühl.Google Scholar
  19. Poos Klin. Mbl. Augenheilk.80, 749 (1928).Google Scholar
  20. Rössler: Graefes Arch.150, 75 (1950).Google Scholar
  21. Schober: Graefes Arch.148, 171 (1948).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Robert Siebeck
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik HeidelbergHeidelberg

Personalised recommendations