Advertisement

Archiv für Gynäkologie

, Volume 190, Issue 4, pp 394–403 | Cite as

Transaminasebestimmungen in der Geburtshilfe

  • Ulrich C. Dubach
  • Heinrich O. Stamm
Article

Zusammenfassung

Die Serum-Glutaminsäure-Oxalessigsäure-Transaminase (SGOT) wurde bei 109 Schwangeren und Wöchnerinnen im Alter von 18 bis 40 Jahren und in 9 Muttermilchproben bestimmt.

Wir bedienten uns zur Bestimmung der SGOT der vonDubach modifizierten colorimetrischen Methode nachCabaud.

In 96 geburtshilflichen Fällen verschiedener Art fanden sich 83mal Normalwerte von 4–42 E SGOT. Die 8 Grenzwerte (42–60 E) und die 5 leicht erhöhten Werte (60 bis max. 128 E) ließen sich mehrheitlich auf Nekrose von Gewebe des Dammes, der Scheide oder des Uterusmuskels zurückführen. Vier Fälle blieben ungeklärt.

Auffallend niedrig war der arithmetische Mittelwert der SGOT bei den Fällen von Übertragung (14,2 E). Die Bedeutung dieser statistisch signifikanten Erscheinung wird diskutiert. Auch Aborte zeigten eher niedrige als erhöhte Werte.

Bei Schwangerschaftstoxikosen zeigen Transaminaseerhöhungen Leberzellnekrosen an.

Die Muttermilch zeigt die gleiche GOT-Konzentration wie das Serum.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bompiani, A.: Ann. Ostet. Ginec.78, 705 (1956).Google Scholar
  2. Bowen, J., F. Wròblewski, J. S. la Due: Zit. nachMason (s. d.).Google Scholar
  3. Cabaud, P., R. Leeper andF. Wròblewski: Amer. J. clin. Path.26, 1101 (1956).Google Scholar
  4. Candura, F. eA. Lovotti: Comm. Sed. Soc. Lomb. Ostet. Ginec.28, 2 (1956).Google Scholar
  5. - Riv. Ostet. Ginec. prat.39 (1957).Google Scholar
  6. Chinsky, M., G. L. Shmagranoff andSherry Sol: J. Lab. clin. Med.47, 108 (1956).Google Scholar
  7. Dubach, U. C.: Z. klin. Med.154, 593 (1957). Literaturübersicht.Google Scholar
  8. - Schweiz. med. Wschr.1957, 185.Google Scholar
  9. Glendening, M. B., A. M. Cohen andE. W. Page: Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.)90, 25 (1955).Google Scholar
  10. Kove, S., St. Goldstein andF. Wròblewski: Pediatrics20, 584 (1957).Google Scholar
  11. la Due, J. S., andF. Wròblewski: Circulation11, 871 (1955).Google Scholar
  12. la Due, J. S., F. Wròblewski andA. Karmen: Science120, 497 (1954).Google Scholar
  13. Marsh, M. E., L. D. Greenberg andJ. F. Rinehart: Nutrition56, 115 (1956).Google Scholar
  14. Marsilii, G., eA. Provenzan: Riv. Ostet. Ginec.9, 812 (1954).Google Scholar
  15. Mason, H. J., andF. Wròblewski: Arch. intern. Med.99, 245 (1957). Literaturübersicht.Google Scholar
  16. Merill, J. M., J. L. Stone, J. T. Grace andG. R. Meneely: Clin. Res. Proc.3, 313 (1955).Google Scholar
  17. Mischel, W.: Geburtsh. u. Frauenheilk.18 (1958).Google Scholar
  18. Needham, D. M.: Biochem. J.24, 208 (1930).Google Scholar
  19. Rudolf, L. A., R. Dutton andJ. A. Schaefer: J. clin. Invest.34, 960 (1955) (Zusammenfassung).Google Scholar
  20. Santoni, G.: Ann. Ostet. Ginec.78, Fac. X (1956).Google Scholar
  21. —: Ann. Ostet. Ginec.78, 718 (1956).Google Scholar
  22. Sjörstedt, S., G.Engelson u. G.Rooth: Geburtsh. u. Frauenheilk.18 (1958).Google Scholar
  23. Umbreit, W. W., D. O'kane andI. C. Gunsalus: J. biol. Chem.176, 629 (1949).Google Scholar
  24. Wròblewski, F., J. S. la Due: Cancer (Philad.)8, 1155 (1955).Google Scholar
  25. —: J. Amer. med. Ass.160, 1130 (1956).Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann 1958

Authors and Affiliations

  • Ulrich C. Dubach
    • 1
  • Heinrich O. Stamm
    • 2
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Poliklinik BaselBasel
  2. 2.Universitäts-Frauenklinik BaselBasel

Personalised recommendations