Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Anaphylatoxinfrage

  • 11 Accesses

  • 12 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Mit Inulin aus Meerschweinchenserum hergestelltes Anaphylatoxin erzeugt beim Meerschweinchen, sobald es zu einem schweren tödlichen Schock kommt, eine Histaminvermehrung im Plasma, die auf eine Histaminausschüttung aus dem Gewebe zurückzuführen ist.

  2. 2.

    Durch Verminderung oder Verlust der als Histaminträger des Blutes in Betracht kommenden zelligen Elemente besteht im Gesamtblut eine Tendenz zur Histaminabnahme, die allerdings im schweren Schock durch die Histaminvermehrung im Plasma ausgeglichen oder überkompensiert werden kann.

  3. 3.

    Die in Vetren-(Heparin-)Plasma von normalen Meerschweinchen gefundenen Histaminwerte waren höher als die in Oxalatplasma gefundenen. Letztere betrugen im Mittel 0,077 γ Histaminbase/cm3.

  4. 4.

    Unter den zelligen Elementen sind wahrscheinlich die segmentkernigen Leukozyten die Hauptträger des Bluthistamins. Im Gesamtblut lagen die Histaminwerte im Mittel bei 0,32 γ/cm3.

  5. 5.

    Im Hinblick auf die toxischen Reaktionen, welche Dextran bei Ratten auslöst und bei welchen Histamin eine Rolle spielt, ist die Beobachtung von Interesse, daß Dextran mit Rattenserum ein besonders wirksames Anaphylatoxin für Meerschweinchen erzeugt.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. [1]

    Portier, P., etC. R. Richet: C. R. Soc. Biol. Paris54, 170 (1902).

  2. [2]

    Friedberger, E.: Z. Immun.forsch.2, 208 (1909).

  3. [3]

    Bordet, J.: C. R. Soc. Biol. Paris74, 877 (1913).

  4. [4]

    Keysser, F., u.M. Wassermann: Z. Hyg.68, 535 (1911).

  5. [5]

    Nathan, E.: Z. Immun.forsch.23, 204 (1914).

  6. [6]

    Dale, H. H.: J. of Pharmacol.4, 517 (1913).

  7. [7]

    Dale, H. H., andC. H. Kellaway: Phil. Trans. Roy. Soc. London, Ser. B211, 273 (1922).

  8. [8]

    Bartosch, R., W. Feldberg u.E. Nagel: Pflügers Arch.230, 129 (1932).

  9. [9]

    Rocha e Silva, M., E. Scroggie, E. Fidlar andL. B. Jaques: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med.64, 141 (1947).

  10. [10]

    Hahn, F., u.A. Oberdorf: Z. Immun.forsch.107, 528 (1950).

  11. [11]

    Rocha e Silva, M., O. Bier u.M. Aronson: Nature [London]168, 465 (1951).

  12. [12]

    Rocha e Silva, M., andM. Aronson: Brit. J. Exper. Path.33, 577 (1952).

  13. [13]

    Rocha e Silva, M.: Reaõçes inesperadas em Farmakologia. São Paulo 1952.

  14. [14]

    Rocha e Silva, M.: Brit. Med. J.1952, 779.

  15. [15]

    Code, C. F.: J. of Physiol.89, 257 (1937).

  16. [15a]

    : Amer. J. Physiol.127, 78 (1939).

  17. [15b]

    : Physiologic. Rev.32, 47 (1952).

  18. [16]

    Daeves, K., u.A. Beckel: Großzahlforschung. Weinheim: Verlag Chemie 1948.

  19. [17]

    Emmelin, N.: Acta physiol. scand. [Stockh.]11, Suppl. XXXIV (1945).

  20. [18]

    Morrison, J. L., A. P. Richardson etW. L. Bloom: Arch. int. Pharmacodynam.88, 98 (1951).

  21. [19]

    Voorhees, A. B., H. J. Baker andE. J. Pulaski: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med.76, 254 (1951).

  22. [20]

    Edlund, T., B. Löfgren andL. Väli: Nature [London]170, 125 (1952).

  23. [21]

    Halpern, B. N., andM. Briot: C. R. Soc. Biol. Paris.146, 15, 21, 1552 (1952).

  24. [22]

    Hahn, F., u.A. Wellmann: Klin. Wschr.1952, 998.

  25. [23]

    Novy, F. G., andP. H. de Kruif: J. Infect. Diséases20, 589 (1917).

  26. [24]

    Doerr, R.: Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd.XIII, S. 650, 1929.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hahn, F. Zur Anaphylatoxinfrage. Naturwissenschaften 41, 465–470 (1954). https://doi.org/10.1007/BF00628791

Download citation