Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über eine einfache Darstellung von Diacyl-diamino-guanidinen

  • 11 Accesses

  • 13 Citations

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1)

    Über die Identität der früher als Nβ-Cyancarbonsäurehydrazide aufgefaßten Verbindungen mit substituierten 2-Amino-1,3,4-oxdiazolen, s.H. Gehlen undG. Blankenstein (Liebigs Ann. Chem.: Im Druck).

  2. 2)

    Schmelzbereiche der freien Basen in Klammern.

  3. 3)

    Bisher nur als Hydrochlorid erhalten.

  4. 4)

    Nach unveröffentlichten Versuchen vonH. Gehlen, J. Dost undJ. Cermak gelingt die analoge Ringspaltung des 2-Amino-1,3,4-oxdiazols (I) auch mit den Hydrochloriden primärer Amine, wobei Derivate des Aminoguanidins entstehen; auch hierüber wird demnächst ausführlich an anderer Stelle berichtet werden. Über die Bildung von Derivaten des Aminotriazols bei der Einwirkung von freien primären Aminen auf I, die seinerzeit noch als Nβ-Cyancarbonsäurehydrazide aufgefaßt wurden, sieheGehlen, H., u.E. Benatzky: Liebigs Ann. Chem.615, 60 (1958).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Gehlen, H., Pollok, N. Über eine einfache Darstellung von Diacyl-diamino-guanidinen. Naturwissenschaften 47, 232 (1960). https://doi.org/10.1007/BF00602770

Download citation