Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Identifizierung von Barbiturat-Metaboliten mittels Massenspektrometrie und Infrarot-Spektrum

Identification of barbiturate metabolites by means of mass-spectrometry and IR-spectroscopy

Summary

The structural elucidation of barbiturate metabolites isolated from biological materials by intoxications with various sedatives (amobarbital, hexobarbital, phenobarbital, heptobarbital, etc.) is only possible to a limited degree using IR-spectroscopy, as appropriate investigations have shown. However, with the help of mass-spectrometry, it is possible to identify structurally the barbiturate metabolites and correlate their respective IR-spectra.

Zusammenfassung

Die sichere Strukturermittlung von Barbituratmetaboliten, isoliert aus biologischem Material bei verschiedenen Schlafmittelvergiftungen (Amobarbital, Evipan, Luminal, Medomin usw.) ist im allgemeinen an Hand eines IR-Spektrums nur bedingt möglich, wie entsprechende Untersuchungen zeigten. Mit Hilfe der Massenspektrometrie gelang es, diese Barbituratmetaboliten strukturell zu identifizieren und so eine Zuordnung der entsprechenden IR-Spektren zu ermöglichen.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Arnold, W.: IR-spektrophotometrische Identifizierung von Barbituraten nebst Metaboliten nach dünnschichtohromatographischer Auftrennung. Vortrag 44. Tagg der Dtsch. Ges. für gerichtl. und soziale Medizin, Hamburg 1965.

  2. - Anwendung kombinierter Analysenverfahren zur Strukturvermittlung von Schlafmittelmetaboliten. Vortrag 45. Tagg der Dtsch. Ges. für gerichtl. und soziale Medizin, Freiburg 1966.

  3. - Die Barbiturate und ihre gerichtsmedizinische Bedeutung. Habil. Schr. Medizinische Fakultät der Univ. Hamburg, 1967.

  4. -, u. H. F.Grützmacher: Massenspektrometrischer Nachweis von Arzneimittelmetaboliten (Barbiturate, Noludar, Pyramidon) im Rahmen der forensischen Analyse. Z. anal. Chem. (1969) (im Druck).

  5. Costopanagiotis, A., u.H. Budzikiewicz: Massenspektroskopie in der Drogenanalyse — Die Massenspektren von Barbitursäurederivaten. — Mh. Chem.96, 1800–1808 (1965).

  6. Goenechea, S.: Über die Anwendung der präparativen Dünnschichtchromatographie aus Schlafmittelgemischen als Voraussetzung zur IR-spektrophotometrischen Identifizierung. Z. anal. Chem.225, 30–36 (1967).

  7. Grützmacher, H. F.: Massenspektrometrie und ihre Anwendung zur Analyse von Arzneimitteln. Dtsch. Apoth. Ztg.106, 377–382 (1966).

  8. — u.W. Arnold: Massenspektren von Barbitursäurederivaten. Tetrahedron Letters13, 1365–1374 (1966).

  9. — —: Massenspektrographische Strukturanalysen von Barbitursäuren. Vortrag, Chemie-Dozenten Tagg, Würzburg, 1966.

Download references

Author information

Additional information

Herrn Prof. Dr. Dr. E.Weinig zum 65. Geburtstag gewidmet.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Arnold, W., Grützmacher, H.F. Die Identifizierung von Barbiturat-Metaboliten mittels Massenspektrometrie und Infrarot-Spektrum. Arch. Toxikol. 25, 200–215 (1969). https://doi.org/10.1007/BF00577768

Download citation

Key-Words

  • Infrared Spectroscopy
  • Mass-Spectrometry
  • Barbiturate Metabolites
  • Structural Analysis

Schlüsselwörter

  • Infrarotspektroskopie
  • Massenspektrometrie
  • Barbituratmetaboliten
  • Strukturanalyse