Advertisement

Archiv für Toxikologie

, Volume 22, Issue 5, pp 404–409 | Cite as

Über den Nachweis und die quantitative Bestimmung bromierter Harnstoffderivate in der Toxikologie

  • W. Kisser
Article

Zusammenfassung

Bromierte Harnstoffderivate (Carbromal und Bromisoval) und ihre Abbauprodukte werden im toxikologischen Untersuchungsgang dünnschichtchromatographisch nachgewiesen. Zur quantitativen Ermittlung dient die Bestimmung des ausgeschiedenen Broms mittels der Phenolrot-Methode, wobei sowohl Bromid als auch organisch gebundenes Brom erfaßt werden, da die Bromacylcarbamide bei der alkalischen Aufarbeitung das Brom quantitativ als Bromid abspalten. Die Bestimmung von unverändert ausgeschiedenem Carbromal und Bromisoval erfolgt durch extraktive Abtrennung dieser Substanzen und nachfolgende alkalische Spaltung zu Bromid.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alha, A.R., andR. Lindfors: Use of acetone in the isolation of organic poisons from biological material. Ann. Med. exp. Fenn.37, 149 (1959).Google Scholar
  2. Bäumler, J., u.S. Rippstein: Über den Nachweis von Carbromal und dessen Metaboliten. Arch. Pharm. (Weinheim)296, 301 (1963).Google Scholar
  3. Curry, A.S.: A metabolite of carbromal. Nature (Lond.)188, 58 (1960).Google Scholar
  4. Feigl, F.: Tüpfelanalyse, Bd. I, Anorg. Teil, 4. Aufl.; Frankfurt am Main: Akad. Verlagsgesellschaft m.b.H. 1960.Google Scholar
  5. Goldman, E., andD. Byles: Suggested revision of phenol red method for bromide. J. Amer. Water Works Ass.51, 1051 (1959).Google Scholar
  6. Hunter, G., andA.A. Goldspink: Microdetermination of bromide in body fluids. Biochem. J.60, 261 (1955).Google Scholar
  7. Jones, H.S., andH.L. Terry: Determination of bromide “space” by means of a polarographic method. J. Lab. clin. Med.51, 609 (1958).Google Scholar
  8. Kaplan, D., andI. Schnerb: Semimicro determination of bromides. Application to physiological fluids. Analyt. Chem.30, 1703 (1958).Google Scholar
  9. Lindfors, R., u.A. Ruohonen: Gerichtstoxikologische Identifizierung von Brom-isoval, Karbromal und ihren Entbromungsprodukten unter Verwendung von Infrarotspektroskopie und Dünnschichtchromatographie. Arch. Toxikol.19, 402 (1962).Google Scholar
  10. Machata, G.: Dünnschichtchromatographie in der Toxikologie. Mikrochim. Acta1960, 79.Google Scholar
  11. Schmidt, G.: Vorkommen und Ausscheidung von α-Äthyl-α-Oxybuttersäure nach Adalinaufnahme. NaunynSchmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmakol.229, 67 (1956).Google Scholar
  12. Somerville, W. C., and A. D.Campbell: A modified spottest for bromide. Mikro-chim. Acta1963, 991.Google Scholar
  13. Street, H.V.: Determination of bromide in blood. Clin. chim. Acta5, 938 (1960).Google Scholar
  14. Tamminen, V., andA.R. Alha: 2-Ethylbutyrylurea, a metabolite of 2-bromo-2-ethylbutyrylurea (Carbromal). Suom. Kemistilehti32, 119 (1959).Google Scholar
  15. — — 3-Methylbutyrylurea, a metabolite of 2-bromo-3-methyl-butyrylurea (Brom-ural). Suom. Kemistilehti34, 9 (1961).Google Scholar
  16. Vidic, E.: Papierchromatographische und spektralphotometrische Identifizierung barbitursäurefreier Sedativa, insbesondere von Meprobamat. Arch. Toxikol.17, 373 (1959).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • W. Kisser
    • 1
  1. 1.Institut für Gerichtliche Medizin der Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations