Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Vergiftungen durch den Kahlen Krempling (Paxillus involutus), eine genie\bare Pilzart

  • 24 Accesses

  • 8 Citations

Zusammenfassung

Es wird über eine überlebte und drei tödlich verlaufene Kremplingsvergiftungen berichtet. In allen FÄllen handelte es sich um zubereitete Pilze; danach wird vermutet, da\ der Giftstoff durch Hitzeeinwirkung nicht immer völlig zerstört wird. Bei den tödlichen FÄllen hatten chronische OrganschÄden vor der Vergiftung bestanden.

Im Gegensatz zur KnollenblÄtterpilzvergiftung verlÄuft die Kremplingsvergiftung offenbar sehr rasch; sie ist klinisch durch einen schweren akuten Kreislaufkollaps und kolikartige Bauchschmerzen gekennzeichnet. Anatomisch zeigen sich eine hochgradige Blutfülle der Bauchorgane und unspezifische ParenchymschÄden, in erster Linie feintropfige Verfettungen von Leber, Niere, Herz- und Skeletmuskel.

Am markantesten ist die starke Einschwemmung von grob- und feintropfigem Fett in die Endstromgebiete von Lungen, Nieren und Herz, die sich morphologisch von der traumatischen Fettembolie nicht wesentlich unterscheidet. Es wird angenommen, da\ diese konstante Fetteinschwemmung schon kurz nach der Vergiftung entsteht. Als mögliche Ursachen dieser „Fettembolie“ werden eine schwere Störung des Stoffwechsels und eine BeeintrÄchtigung der EmulsionsstabilitÄt des physiologischenen Blutfettes erörtert.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Alder, A. E.: Persönliche Mitteilung 1962.

  2. Benedix, E. H.: Bemerkung in Z. Pilzkunde, N.F.24, 19 (1958).

  3. Bschor, F.: über Fettstoffe in SchwellenkörpergefÄ\en der Nasenmuscheln bei HyperlipÄmie. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.51, 538 (1961).

  4. —: Zum histologischen Nachweis intravasaler Fettstoffe. Fette u. Seifen64, 669 (1961).

  5. Durlacher, S. H., J. R. Meier, R. S. Fisher andW. V. Lovitt: Sudden death due to pulmonary fat embolism in chronic alcoholics with fatty liver. Acta Med. leg. soc. (Liège)11, 229 (1957).

  6. Froboese, C.: Zur Pathologie der tödlichen Pilzvergiftung. Ärztl. Wschr.1/2, 450 (1947).

  7. Grzymala, S.: Vergiftungen durch Paxillus involutus (Batsch) Fr. Z. Pilzkunde, N.F.24, 19 (1958).

  8. Hanser, R.: Pilzvergiftungen. Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, herausgeg. vonF. Henke u.O. Lubarsch, Bd. V, Teil 4 (Leber), S. 222. Berlin: Springer 1930.

  9. Hartroft, W. S., andJ. H. Ridout: Pathogenesis of the cirrhosis produced by choline deficiency. Escape of lipid from fatty hepatic cysts into the biliary and vascular systems. Amer. J. Path.27, 951 (1951).

  10. Herxheimer, G.: IV. Teil: KnollenblÄtterschwammvergiftung. Beitr. path. Anat.72, 349 (1924).

  11. Herzog, G.: Zur pathologisch-anatomischen Kenntnis von Pilzvergiftungen. Münch. med. Wschr.64, 1366 (1917).

  12. Klemperer, P.: Die LeberverÄnderungen bei Schwamm Vergiftung. Virchows Arch. path. Anat.237, 400 (1922).

  13. Lynch, M. J., S. Raphael andTh. P. Dixon: Fat embolism in chronic Alcoholism. Arch. Path.67, 68 (1959).

  14. MacMahon, H. E., andS. Weiss: Carbon tetrachlorid poisoning with macroscopic fat in the pulmonary artery. Amer. J. Path.5, 623 (1929).

  15. Petri, E.: Giftige Pilze. In: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, herausgeg. vonF. Henke u.O. Lubarsch, Bd. X, S. 421. Berlin: Springer 1930.

  16. Puppe, G.: über Fettembolie bei Phosphorvergiftung. Vjschr. gerichtl. Med., III. F.12 (Suppl.), 95 (1896).

  17. Schmidt, M. B.: über die pathologisch-anatomischen VerÄnderungen nach Pilzvergiftung. Z. angew. Anat. u. Konstit.-Lehre3, 146 (1918).

  18. Straus, A.: Pilzvergiftungen 1946 in Berlin und Brandenburg. Ther. d. Gegenw.1948, 110.

  19. Thaler, H.: Fettleber und Fettembolie. Dtsch. med. Wschr.87, 1207 (1962).

  20. Zeitlmayr, L.: Knaurs Pilzbuch, S. 126. München: Droemersche Verlagsanst. 1955.

Download references

Author information

Additional information

Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bschor, F., Mallach, H.J. Vergiftungen durch den Kahlen Krempling (Paxillus involutus), eine genie\bare Pilzart. Arch. Toxikol. 20, 82–95 (1963). https://doi.org/10.1007/BF00577560

Download citation