Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Fragliche akute tödliche Vergiftung durch Preludin bei einer Rauschgiftsüchtigen

  • 14 Accesses

  • 3 Citations

Zusammenfassung

Es wird über feinen Fall einer fraglichen akuten Preludinvergiftung bei einer Süchtigen berichtet. Eine Hirnschwellung, ein Capillarwandschaden und eine daraus resultierende zentral ausgelöste Atem-, Herz- und Kreislauflähmung müssen als Todesursache angesehen werden.

Bei einer Preludinmedikation an psychisch labilen Persönlichkeiten wird zur Vorsicht geraten.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Berneike, K. H.: Med. Klin.1954, 478.

  2. Boor, W. de: Pharmakopsychologie und Psychopathologie. Berlin: Springer 1956.

  3. Buchmann, E.: Med. Klin.1955, 866.

  4. Degener, G.: Ärztl. Sammelbl.45, 1 (1955).

  5. Holle, F., u. A. E.Klinkenborg: Dtsch. med. J.1955, 120.

  6. Lachnit, V., u. R.Höfer: Wien. med. Wschr.1955, 109.

  7. Rostalski, M.: Medizinische1954, 1110.

  8. Spiegelberg, U.: Nervenarzt25, 276 (1954).

  9. Spitzbarth, H., E. F.Gersmeyer u. H.Bauer: Klin. Wschr.1953, 806.

  10. Stein, H.: Chirurg26, 494 (1955).

  11. Thomae, O., u.H. Wick: Arch. exper. Path. u. Pharmakol.222, 540 (1954).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Stöcker, E. Fragliche akute tödliche Vergiftung durch Preludin bei einer Rauschgiftsüchtigen. Arch. Toxikol. 16, 152–157 (1956). https://doi.org/10.1007/BF00577370

Download citation