Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

  • 44. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gerichtliche und Soziale Medizin vom 28.–31. Juli 1965 in Hamburg
  • Published:

Konvertierte Aggressionssymptomatik bei jugendlichen Delinquenten

  • 18 Accesses

Zusammenfassung

Bei einer großen Anzahl von jugendlichen Gewalttätern lassen sich in der Vorgeschichte Konversionssymptome in Form von Finger- und Händezittern u.a. nachweisen, die als Abwehrmechanismen von Angst und Aggressionen (unbewußte Todeswünsche) anzusehen sind.

Aggressionen als Reaktion auf angstbesetztes Erleben sind in ihrer Richtung äußerst variabel, können sich gegen Partner und Gegner, aber auch gegen die eigene Person richten.

Summary

The anamnesis of a great number of juvenile violent delinquents shows symptoms of conversion, such as tremor of hands and fingers which are to be regarded as defence mechanism against fear and aggression (subconscious wish of death).

Aggression as reaction on fearful experience is extremely variable concerning its direction and can aim at partner and opponent, including the own person.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Phillip, E. Konvertierte Aggressionssymptomatik bei jugendlichen Delinquenten. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 59, 148–151 (1967). https://doi.org/10.1007/BF00576856

Download citation