Advertisement

Untersuchungen zur entodermalen Differenzierungsleistung des Ambystoma-Ektoderms

  • Anna Gisela Johnen
  • Hans Engländer
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Im Sandwich-Experiment wurde Gastrula-Ektoderm von Ambystoma mexicanum nach oder vor einer Behandlung mit LiCl-Lösung in Dauerkontakt mit einem archencephal wirkenden Induktor, alkoholfixierte Meerschweinchenleber, gebracht.

     
  2. 2.

    Wird das Ektoderm vor Kontakt mit dem Induktor 2 oder 4 Std einer LiCl-Lösung ausgesetzt (Versuchsreihe Li-Le), so resultiert ein spinocaudal-mesodermaler Induktionseffekt; entodermale Organe treten nur in geringem Prozentsatz auf. Die prozentuale Häufigkeit der Organkomplexe zeigt eine Abhängigkeit von der Dauer der Behandlung und der Konzentration der LiCl-Lösung. Archencephale und deuterencephale Differenzierungen finden sich nur nach 2stündiger LiCl-Einwirkung schwacher Konzentration.

     
  3. 3.

    Erfolgt die Behandlung mit LiCl erst 4 Std nach Implantation des Induktors (Versuchsreihe Le-Li), so differenziert das Reaktionsmaterial in erster Linie entodermale Organe. Mesodermale und spinocaudale Strukturen treten in geringerem Prozentsatz, neurale Differenzierungen überhaupt nicht auf.

     
  4. 4.

    Nach Aktivierung durch den archencephal wirkenden Induktor besitzt das Ambystoma-Ektoderm also eine größere Ansprechbarkeit gegenüber der entodermalen Wirkung der Li-Ionen als nicht aktiviertes Reaktionsmaterial.

     
  5. 5.

    Die Reihenfolge der Applikation der Induktionsreize kann dem-nach von Bedeutung für die Differenzierungsleistungen des Ektoderms sein.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, U., H. Tiedemann u.H. Tiedemann: Aktivierung des mesodermalen Induktionsfaktors in Hühnermuskulatur durch Behandlung mit Phenol. Embryologia (Nagoya)6, 185–203 (1961).Google Scholar
  2. Chuang, H.-H.: Studies on the mesoderm-inducing agent from mammalian liver. Effect of alcohol and heat treatment on the inductive ability. Scientia Sinica (Peking)14, 1602–1619 (1965).Google Scholar
  3. Engländer, H.: Die Differenzierungsleistungen des Trituras- und Ambystoma- Ektoderms unter der Einwirkung von Knochenmark. Wilhelm Roux' Arch. Entwickl.-Mech. Org.154, 143–159 (1962).Google Scholar
  4. -, u. A. G.Johnen: Experimentelle Beiträge zu einer Analyse der spezifischen Induktionsleistung heterogener Induktoren. J. Embryol. exp. Morph. S, 1–31 (1957).Google Scholar
  5. — —: Die morphogenetische Wirkung von Li-Ionen auf Gastrula-Ektoderm von Ambystoma und Triturus. Wilhelm Roux' Arch. Entwickl.-Mech. Org.159, 346–356 (1967).Google Scholar
  6. Gebhardt, D. O. E., andP. D. Nieuwkoop: The influence of lithium on the competence of the ectoderm in Ambystoma mexicanum. J. Embryol. exp. Morph.12, 317–331 (1964).Google Scholar
  7. Leikola, A.: The mesodermal and neural competence of isolated gastrula ectoderm studies by heterogenous inductors. Ann. zool. Soc. zool.-bot. fenn. Vanamo25, 1–50 (1963).Google Scholar
  8. —: On the loss of mesodermal competence on the Triturus gastrula ectoderm in vivo. Experientia (Basel)21, 458–461 (1965).Google Scholar
  9. Masui, Y.: Differentiation of the prechordal tissue under the influence of lithium chloride. Mem. Konan Univ. Sci. Ser.4, Art. 16, 65–78 (1960a).Google Scholar
  10. —: Alteration of the differentiation of gastrula ectoderm under influence of lithium chloride. Mem. Konan Univ. Sci. Ser.4, Art. 17, 79–102 (1960b).Google Scholar
  11. —: Mesodermal and endodermal differentiation of the presumptive ectoderm of Triturus gastrula through influence of lithium ions. Experientia (Basel)17, 458–459 (1961).Google Scholar
  12. —: pH-dependence of the inducing activity of lithium ion. J. Embryol. exp. Morph.15, 371–386 (1966).Google Scholar
  13. Nieuwkoop, P. D.: Neural competence of the gastrula ectoderm in Ambystoma mexicanum. Acta Embryol. Morph. exp. (Palermo)2, 13–53 (1958).Google Scholar
  14. —, andS. J. van der Grinten: The relationship between the “activating” and the “transforming” principle in the neural induction process in amphibians. Embryologia (Nagoya)6, 51–66 (1961).Google Scholar
  15. Ôgi, K.: Vegetalization of the presumptive ectoderm of the Triturus gastrula by exposure to lithium chloride solution. Embryologia (Nagoya)5, 384–396 (1961).Google Scholar
  16. Toivonen, S.: Verschiedenheit der Induktionsleistungen des Lebergewebes von hungerndem und gut ernährtem Meerschweinchen im Implantatversuch bei Triturus. Arch. Soc. zool. bot. fenn. Vanamo6, 63–71 (1951).Google Scholar
  17. Tseng, M.-P.: On the reactive capacity of the urodelian ectoderm during gastrulation. Acta Biol. exp. sin.8, 230–242 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • Anna Gisela Johnen
    • 1
  • Hans Engländer
    • 1
  1. 1.Zoologisches Institut der Universität KölnDeutschland

Personalised recommendations