Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Tödliche pyramidonvergiftung bei einem kinde

  • 12 Accesses

  • 3 Citations

Zusammenfassung

Nach einer kurzen Beschreibung des klinischen und pathologisch-anatomischen Befundes bei Pyramidonvergiftungen nach den bisherigen Literaturangaben und der Toxikologie dieses Stoffes, wird ein Fall einer damit herbeigeführten tödlichen Vergiftung bei einem sechsjährigen Kinde beschrieben. Sie erfolgte durch eine Verwechselung von Bittersalz mit Pyramidon, das in einer Menge von etwa 3 g aufgenommen wurde. Der klinische Verlauf war äußerst stürmisch, besonders auffallend waren hochgradige tetanieforme Krämpfe. Der pathologisch-anatomische Befund zeigte sowohl makroskopisch als auch mikroskopisch keine spezifischen Veränderungen. Die stattgehabte Vergiftung wurde durch den Nachweis des Pyramidons in den Organen verifiziert. Auf Grund des pàthologisch-anatomischen Befundes werden Giftwirkung und Todesursache analysiert.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Filehne: Z. f. klin. Med. Bd.62, 57, 1907.

  2. Wagner: Slg. Vergift.fälle2, 111, 1931.

  3. Schneider: Slg. Vergift.fälle3, 133, 1932.

  4. Geill: Dt. Z. f. ger. Med. Bd.9, 344, 1926.

  5. Lepine, zit. nach Schulze-Allen.

  6. Schulze-Allen: Inaug. Diss. München1939.

  7. Velten: Slg. Vergift.fälle8, 79, 1937

  8. Petry: HenkeLubarsch, Bd. X.

  9. Autenrieth-Rojan: Der them. Nachweis von Giften. Th. Steinkopf, Dresden 1943.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Gössner, W. Tödliche pyramidonvergiftung bei einem kinde. Slg. Vergift.falle, Arch. Toxicol 14, 36–40 (1952). https://doi.org/10.1007/BF00571916

Download citation