Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Bestimmung des Germaniums in hochprozentigen Materialien

  • 16 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Zur quantitativen Bestimmung des Germaniums in Produkten höherer Konzentration eignet sich ein maßanalytisches Verfahren, das auf der Titration von Mannitogermaniumsäure mit Lauge beruht.

Das zu untersuchende Material wird alkalisch oxydierend aufgeschlossen, das Germanium wird dann aus stark salzsaurer Lösung mit Tetrachlorkohlenstoff extrahiert, nach Rückextraktion mit Wasser wird Mannit zugesetzt und die entstandene Mannitogermaniumsäure mit Lauge potentiometrisch titriert. Das Verfahren gibt genaue Resultate.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Cluley, H. J.: Analyst 76, 517 (1951); vgl. diese Z. 143, 52 (1954).

  2. 2

    Davies, G. R., u. G. Morgan: Analyst 63, 388 (1938).

  3. 3

    Fischer, W., u. W. Harre: Angew. Chem. 66, 165 (1954).

  4. 4

    Johnson, J. B., u. L. M. Dennis: J. Amer. chem. Soc. 47, 790 (1925).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Csapo, F., Repetschnig, H. Die Bestimmung des Germaniums in hochprozentigen Materialien. Z. Anal. Chem. 173, 273–275 (1960). https://doi.org/10.1007/BF00447590

Download citation