Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Ein Beitrag zur Bestimmung des Arsens in organischen Verbindungen

Zusammenfassung

Die beschriebene Bestimmungsmethode für Arsen in organischen Substanzen zeigt im Durchschnitt gute Resultate und ist auch in Anwesenheit von Mg, Ca, Sr, Ba, Co, Ni, Zn, Mn, Cd, Cu anwendbar, wenn diese in nicht zu großer Menge vorliegen. Die Bestimmung kann auch in Gegenwart der Halogene ausgeführt werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Das-Gupta, H. Nath: J. Indian. chem. Soc. 9, 203 (1932); vgl. diese Z. 94, 366 (1933).

  2. 2

    Eschweiler, W., u. W. Roehrs: Z. angew. Chem. 36, 465 (1923).

  3. 3

    Heller, K.: Mikrochem. verein. Mikrochim. Acta 14, 369 (1934).

  4. 4

    Kolthoff, I. M.: Die Maßanalyse Bd. II, S. 232.

  5. 5

    Musil, A., u. R. Pietsch: Diese Z. 140, 421 (1953); 142, 81 (1954).

  6. 6

    Pietsch, R.: diese Z. 142, 85 (1954).

  7. 7

    Sarudi, I.: diese Z. 113, 248 (1938).

  8. 8

    Stickler, W. C.: Analyt. Chemistry 24, 1219 (1952); vgl. diese Z. 141, 61 (1954).

  9. 9

    Wintersteiner, O.: Mikrochemie 4, 155 (1926).

  10. 9a

    Pregl-Roth, Quantitative organische Mikroanalyse, 4. Aufl., S. 165.

Download references

Author information

Additional information

Meinem hochverehrten Chef, Herrn Prof. Dr. A. Musil, möchte ich auch an dieser Stelle für die Unterstützung der Arbeit herzlichst danken.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Pietsch, R. Ein Beitrag zur Bestimmung des Arsens in organischen Verbindungen. Z. Anal. Chem. 144, 353–356 (1955). https://doi.org/10.1007/BF00435238

Download citation