Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Bestimmung von Ammoniak in Lebensmitteln

IV. Überprüfung von Verfahren der Mikro-Vakuumdestillation unter besonderer Berücksichtigung der Apparatur nach Burg u. Mook

Determination of ammonia in food

IV. Examination of the vacuum-micro-distillation methods, especially concerning the apparatus of Burg and Mook

  • 17 Accesses

  • 2 Citations

Abstract

A small apparatus for vacuum-micro-distillation developed by Burg and Mook finally gave satisfactory results: According to the optimum conditions for a careful procedure of distillation, which hereby were also tested, micrograms of ammonia can be liberated quantitatively from true solutions within 5 min and from suspensions within 15 min, provided that the alkalinity is at least pH 10 and the liquid mixture in the distillation flask has a temperature of approximately 25° C.

In order to accelerate the procedure of distillation it is necessary to shake the whole apparatus; a selfmade shaker, which allows distillations in series, was employed for that purpose.

Thereby, in wheat flours after different periods of storage, preformed ammonia compounds were found in a range of 10–30 mg/kg, calculated as nitrogen; but apart from this no releasing of ammonia was observed.

Zusammenfassung

Ein von Burg u. Mook entwickelter, kleiner Vakuum-Destillationsapparat wurde das Gerät der Wahl: Nach den auch hier für ein schonendes Verfahren ermittelten optimalen Destillationsbedin-gungen können Ammoniakmengen im Mikrogrammbereich bei einer Mindestalkalität von pH 10 und einer Destillationstemperatur von etwa 25° C aus echten Lösungen innerhalb von 5 min, aus Suspensionen innerhalb von 15 min quantitativ freigesetzt werden.

Das zur Beschleunigung des Übertreibens erforderliche Bewegen des ganzen Mikro-Vakuumapparates wurde durch ein selbstgebautes Sehüttelgerät mechanisiert und erlaubt Destillationen in Serie.

Dabei wurden in Weizenmehlen nach verschiedenen Lagerungszeiten präformierte Ammoniumverbindungen, berechnet als Stickstoff, in einer Größenordnung von 10–30 mg/kg gefunden; darüber hinaus wurde jedoch keine Abspaltung von Ammoniak festgestellt.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Bell, P. M.: J. Sci. Food Agr. 14, 133 (1963).

  2. 2.

    Burg, P. v. d., Mook, H. W.: Clin. Chim. Acta 8, 162 (1963); vgl. diese Z. 207, 311 (1965).

  3. 3.

    Hinsberg, K.: Klin. Wochenschr. 14, 792 (1935).

  4. 4.

    Holtmeier, H. J., Vajna, M.: Brot u. Gebäck 19, 131 (1965).

  5. 5.

    Krol, B. M.: Ned. Melk Zuiveltijdschr. 14, 274 (1960); vgl. diese Z. 194, 360 (1963).

  6. 6.

    Schleinzer, B.: Inst. Physiol. Chem., Düsseldorf, 9. 5. 1966; private Mitteilung.

  7. 7.

    Sturm, W.: Zur Bestimmung von Ammoniak in Getreidemehlen und Backwaren. Dissertation Techn. Univ. Braunschweig 1967.

  8. 8.

    Thaler, H., Sturm, W.: Deut. Lebensm. Rundschau 62, 35 (1966); vgl. diese Z. 229, 118 (1967).

  9. 9.

    — —: diese Z. 244, 379 (1969).

  10. 10.

    — —: diese Z. 246, 315 (1969).

  11. 11.

    — —: diese Z. 250, 120 (1970).

Download references

Author information

Additional information

III. Mitteilung: diese Z. 250, 120 (1970).

Auszug aus der Dissertation W. Sturm: Zur Bestimmung von Ammoniak in Getreidemehlen und Backwaren. Technische Universität, Braunschweig 1967.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Thaler, H., Sturm, W. Zur Bestimmung von Ammoniak in Lebensmitteln. Z. Anal. Chem. 251, 30–33 (1970). https://doi.org/10.1007/BF00430471

Download citation