Vegetatio

, Volume 8, Issue 2, pp 93–129 | Cite as

Obere grenzen von flora und vegetation in der nivalstufe der zentralen ötztaler alpen (tirol)

mit 1 karte, 17 tabellen und 9 abbildungen
  • H. Reisigl
  • H. Pitschmann
Original Article

Summary

The authors give a short introduction into the geological und climatical conditions of their area of investigation. As a criterion to characterize the “Nivalstufe” (nivale zone) they not as usual use the climatical limit of the perpetual snow but the more natural limit of the alpine pioneer grass heath in the height. As the most important types of vegetation are reported: the Curvuletum, Elynetum, snowbeds, cushion plants, rock- and scree vegetation. In a table they compare the appearance of 104 vascular plants growing above 3000 m in the Tyrolian (Ötztaler) alps with those of the western alps.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becherer, A., 1956 — Florae Vallesiacae supplementum. Denkschr. Schweiz. Naturf. Ges. Bd. 81.Google Scholar
  2. Böcher, T., — Oceanic and continental vegetational complexes in southwest Greenland. Meddelelser om Grønland; Komm. Vidensk. Unders. i Grønl., Bd. 148, Nr. 1.Google Scholar
  3. Braun-Blanquet, J., 1913 — Die Vegetationsverhältnisse in der Schneestufe der Rätisch-Lepontischen Alpen. Neue Denkschr. d. Schweiz. Naturf. Ges., Bd. 48.Google Scholar
  4. Braun-Blanquet, J. u. A. Thellung, 1921 — Observations sur la végétation et sur la flore des environs de Zermatt. Bull. Murith. 41.Google Scholar
  5. Braun-Blanquet, J. u. E. Rübel, 1932–34 — Flora von Graubünden. Veröff. Geobot. Inst. Rübel, 7.Google Scholar
  6. Braun-Blanquet, J. u. H. Jenny, 1926 — Vegetationsentwicklung und Bodenbildung in der alpinen Stufe der Zentralalpen. Denkschr. Schweiz. Naturf. Ges. Bd. 63.Google Scholar
  7. Braun-Blanquet, J., 1949 — Pflanzengesellschaften Rätiens. Vegetatio II, 1.Google Scholar
  8. Braun-Blanquet, J., 1954 — La végétation alpine et nivale des Alpes Françaises. 8e Congr. Botan. Paris 1954.Google Scholar
  9. Brockmann-Jerosch, H., 1906 — Über die an seltenen alpinen Pflanzenarten reichen Gebiete der Schweiz. Verb. Schweiz. Naturf. Ges. Bd. 89.Google Scholar
  10. Brockmann-Jerosch, H., 1919 — Baumgrenze und Klimacharakter. Beitr. Geob. Landesaufnahme 6.Google Scholar
  11. Dalla-Torre, K. W. u. L. Sarnthein, 1900/12 — Die Farn- und Blütenpflanzen von Tirol, Vorarlberg und Lichtenstein. Innsbruck.Google Scholar
  12. Du Rietz, E., 1924 — Studien über die Vegetation der Alpen, verglichen mit derjenigen Skandinaviens. Veröff. Geob. Inst. Rübel.Google Scholar
  13. Du Rietz, E., 1925 — Studien über die Höhengrenzen der hochalpinen Gefässpflanzen im nördlichen Lappland. Festschrft. C. Schröter.Google Scholar
  14. Du Rietz, E., 1925 — Die regionale Gliederung der skandinavischen Vegetation. Svenska Växtsoc. Sällsk. Handl. 8, Uppsala.Google Scholar
  15. Ekhart, E., 1939 — Die klimatischen Verhältnisse des Ventertales. Festg. z. 40-jähr. Best. d. Sekt. Brandenburg, D. A. V. München.Google Scholar
  16. Floerke, H. G., 1800 — Über die Abstufungen der Vegetation im Salzburgischen Gebirge. Hoppe's Bot. Taschenb. Google Scholar
  17. Frey, E., 1921 — Die Vegetationsverhältnisse der Grimselgegend im Gebiet der zukünftigen Stauseen. Jahrb. d. Phil. Fak. II. Univ. Bern. Google Scholar
  18. —, 1923 — Die Berücksichtigung der Lichenen in der soziologischen Pflanzengeographie, speziell in den Alpen. Verb. Naturf. Ges. Basel, Bd. 35, 1923 (Festschrift Hermann Christ).Google Scholar
  19. Frey, E., 1952 — Die Flechtenflora und-Vegetation des Nationalparks im Unterengadin. Ergebn. d. wissensch. Unters. Schweiz. Nationalpark Neue Folge 3.Google Scholar
  20. Friedel, H., 1938 — Die Pflanzenbesiedlung im Vorfeld des Hintereisferners. Zeitschr. für Gletscherkunde 26, 1938.Google Scholar
  21. Friedel, H., 1952 — Gesetze der Niederschlagsverteilung im Hochgebirge. Wetter und Leben Bd. 4.Google Scholar
  22. Friedel, H., 1956 — Die Alpine Vegetation des obersten Mölltales (Hohe Tauern). Wissenschaftl. Alpenvereinshefte. Heft 16.Google Scholar
  23. Fries, Th., 1913 — Botanische Untersuchungen im nördlichen Schweden. Vetensk. och prakt. unders. i Lappland. — Uppsala.Google Scholar
  24. Fries, Th., 1917 — Über die regionale Gliederung der alpinen Vegetation der fennosskandischen Hochgebirge. ibid.Google Scholar
  25. Fries, Th. C. E., 1925 — Ökologische und phänologische Beobachtungen bei Abisko in den Jahren 1917–1919. Sv. Växtsoc. Sällsk. Handl. V., Uppsala.Google Scholar
  26. Gams, H., 1931 — Die klimatische Begrenzung von Pflanzenarealen und die Verteilung der hygrischen Kontinentalität in den Alpen. Ztschr. Ges. für Erdkunde zu Berlin.Google Scholar
  27. —, 1933 Das Alter des alpinen Endemismus. Ber. Schweiz. Bot. Ges. 42 II.Google Scholar
  28. Gams, H., 1933 — Die Pflanzenwelt Tirols. “Tirol”, herausgeg. v. Hauptausschuss d. D.u.Ö. Alpenvereins, München.Google Scholar
  29. Gams, H., 1936 — Der Einfluss der Eiszeiten auf die Lebewelt der Alpen. Jahrb. Ver. z. Schutz der Alpenpflanzen und Tiere 8.Google Scholar
  30. Gams, H., 1939 — Die Pflanzendecke der Ventertäler. In: Das Venter Tal, Festg. z. 40-jähr. Best. Sekt. Brandenburg des D.A.V., München.Google Scholar
  31. Gams, H., 1954 — La subdivision de l'étage alpin et ses variations séculaires et récentes dans les Alpes orientales. Etude bot. de l'étage alpin part. en France. 8e Congr. Bot. Paris.Google Scholar
  32. Geiger, R., 1950 — Das Klima der bodennahen Luftschicht. Die Wissenschaft, Bd. 78.Google Scholar
  33. Gjaerevoll, O., 1950 — The snow-bed vegetation in the surroundings of lake Torneträsk, Swedish Lappland. Svensk Bot. Tidsk. 44 2.Google Scholar
  34. Heer, O., 1884 — Über die nivale Flora der Schweiz. Denkschr. Schweiz. Ges. für ges. Naturwiss. Bd. 29.Google Scholar
  35. Hoinkes, H., 1954 — Neue Niederschlagszahlen aus den zentralen Ötztaler Alpen 49.–50. Jahrber. d. Sonnblickvereins für 1951/52. Springer Wien.Google Scholar
  36. Hoppe, D. H., 1799 — Botanische Reise nach den Salzburgischen, Kärnthnerischen u. Tirolischen Alpen. Bot. Taschenbuch.Google Scholar
  37. Jaccard, H., 1895 — Catalogue de la flore Valaisanne. Neue Denkschr. d. Schweiz. Naturf. Ges. 34.Google Scholar
  38. J. gerlehner, J., 1902 — Die Schneegrenze in den Gletschergebieten der Schweiz. Diss. Bern.Google Scholar
  39. Jörgensen, R., 1936 — Die Höhengrenzen der Gefässpflanzen in Troms Fylke. Kgl. Norske vidensk. Selsk. Skr. Nr. 8.Google Scholar
  40. Kerner, A., 1863 — Das Pflanzenleben der Donauländer. Innsbruck.Google Scholar
  41. Klebelsberg, R. v., 1913 — Das Vordringen der Hochgebirgsvegetation in den Tiroler Alpen. Österr. Bot. Ztschr. Google Scholar
  42. —, 1935 — Die Geologie von Tirol. Bornträger, Berlin.Google Scholar
  43. Klebelsberg, R. v., 1946 — Die heutige Schneegrenze in den Ostalpen. Ber. Naturw.-Med. Verein. Innsbruck Bd. 47.Google Scholar
  44. Kubiena, W., 1953 — Bestimmungsbuch und Systematik der Böden Europas. Madrid-Stuttgart.Google Scholar
  45. Lüdi, W., 1921 — Die Pflanzengesellschaften des Lauterbrunnentales und ihre Sukzession. Beitr. z. geobot. Landesaufn. d. Schweiz, 9.Google Scholar
  46. Lüdi, W., 1939 — Die Gipfelflora des Flüelaschwarzhorns bei Davos. Ber. Geobot. Institut Rübel. Zürich.Google Scholar
  47. Luzzatto, G., 1935 — L'estrema limite altitudinale di alcune specie di piante sul Monte Rosa. Nuov. Giorn. Bot. Ital. n.s. 46.Google Scholar
  48. Merxmüller, H. u. J. Poelt, 1954 — Beiträge zur Florengeschichte der Alpen. Ber. d. Bayr. Bot. Ges. 30.Google Scholar
  49. Meusel, H., 1943 — Vergleichende Arealkunde. Verl. Bornträger, Berlin.Google Scholar
  50. Nordhagen, R., 1928 — Die Vegetation und Flora des Sylenegebietes. Skrifter Norske Vidensk. Akad. Oslo, I. Matem. Naturv. Kl. No. 1.Google Scholar
  51. Oettli, M., 1903 — Beiträge zur Ökologie der Felsflora. Iahrb. St. Galler Naturf. Ges. Google Scholar
  52. Paschinger, V., 1954 — Zur Statik und Dynamik der Höhengrenzen in den Ostalpen. Angew. Pflanzensoziologie, Festschrift Aichinger Bd. 2.Google Scholar
  53. Pitschmann, H. u. H. Reisigl, 1954 — Zur nivalen Moosflora der Ötztaler Alpen. Rev. Bryol. 23, Fasc. 1–2.Google Scholar
  54. Pitschmann, H., 1954 — Beiträge zur nivalen Flechtenflora der Ötztaleralpen. Ibid. 24.Google Scholar
  55. Poelt, J., 1953 — Mitteleuropäische Flechten I u. II. Mitteil. Bot. Staatsamml. München, Heft 6 u. 8.Google Scholar
  56. Richter, E., 1888 — Die Gletscher der Ostalpen. Engelhorn, Stuttgart.Google Scholar
  57. Rübel, E., 1912 — Pflanzengeographische Monographie des Berninagebietes. Botan. Iahrbücher, Bd. 47.Google Scholar
  58. Saussure, H. B., 1786 — Voyage dans les Alpes II. Genève.Google Scholar
  59. Schlagintweit, A. u. H., 1850 — Untersuchungen über die physikalische Geographie und die Geologie der Alpen. Leipzig.Google Scholar
  60. Schreckenthal-Schimitschek, H., 1934 — Klima, Boden und Holzarten an der Wald- und Baumgrenze in einzelnen Gebieten Tirols. Innsbruck.Google Scholar
  61. Schreckenthal-Schimitschek, H., 1935 — Der Einfluss des Bodens auf die Vegetation im Moränengelände des Mittelbergferners. Zeitschr. f. Gletscherkunde.Google Scholar
  62. Schröter, C., 1926 — Das Pflanzenleben der Alpen. Zürich.Google Scholar
  63. Steinhauser, F., 1938 — Die Meteorologie des Sonnblicks. Springer, Wien.Google Scholar
  64. Stotter, M. u. Heufler, L. v., 1840 — Geognostisch-botanische Bemerkungen von einer Reise durch Ötztal und Schnals. Neue Zeitschr. d. Museums Ferdinandeum, Innsbruck.Google Scholar
  65. Süssenguth, K., 1952 — Zur Flora des Gebietes der Berliner Hütte in den Zillertaler Alpen. Ber. Bayr. Bot. Ges. 29.Google Scholar
  66. Tollner, H., 1949 — Der Einfluss grosser Massenerhebungen auf die Lufttemperatur und die Ursachen der Hebung der Vegetationsgrenzen in den inneren Ostalpen. Arch. Meteor. u. Biokl. I. Google Scholar
  67. Tollner, H., 1952 — Wetter und Klima im Gebiet des Grossglockners. Carinthia II, Hft. 14, Klagenfurt.Google Scholar
  68. Tschermak, L., 1948 — Die Höhenlage der oberen Wald- und Baumgrenze in den Innenalpen und Klimacharakter. Wetter und Leben.Google Scholar
  69. Tschermak, L., 1954 — Zur Höhenstufengliederung in den Österreichischen Alpen. Osterr. Vierteljschr. Forstwissenschft. 95, H. 3.Google Scholar
  70. Vaccari, V., 1901 — La flora cacuminale della Valle d Aosta. Nuov. giorn. Bot. Ital. 8.Google Scholar
  71. Vaccari, V., 1911 — La flora nivale del Monte Rosa. Bull. Soc. Flore Vaidotaine, 7.Google Scholar
  72. Vestergreen, T., 1902 — Om den olikformiga snöbetäckningens inflytande pa vegetationen i Sarekfjällen. Bot. Notiser, Lund.Google Scholar
  73. Wahlenberg, G., 1813 — De vegetatione et climate in Helvetia septentrionali.Google Scholar
  74. Wenninger, H., 1951 — Beiträge zur Felsvegetation der Kalkalpen. Diss. Wien.Google Scholar
  75. Zingg, Th., 1954 — Die Bestimmung der klimatischen Schneegrenze auf klimatologischer Grundlage. Angewandte Pflanzensoz., Festschrift. Aichinger, Bd. II.Google Scholar
  76. Lufttemperaturen in Österreich. 1901–1950. Beiträge z. Hydrograph. Österr. 23, Wien.Google Scholar
  77. Schneeverhältnisse in Österreich. Ibid. Heft 25.Google Scholar
  78. Niederschlagsverhältnisse in Österreich 1901–1950. ibid. Heft 26.Google Scholar

Copyright information

© Uitgeverij Dr. W. Junk 1958

Authors and Affiliations

  • H. Reisigl
    • 1
  • H. Pitschmann
    • 1
  1. 1.Botan. Institut der Universität InnsbruckInnsbruckOsterreich

Personalised recommendations