Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Untersuchungen über die Alloplastik des Hüftgelenkes im Tierexperiment

Study of alloplasty of the hip joint by animal experiments

  • 17 Accesses

Summary

In 28 laboratory animals were implanted micro total prostheses prepared from original alloplastic Mueller-Charnley total hip joint prostheses.

This series of experiments should primarily have given information about reaction of the rat organism to the products of abrasion from alloplastic joint unit. This goal could not be attained: after primary wound healing and the initial good functioning of the alloplasty, loosening of the prostheses occured. Loosening with succeeding dislocation could be demonstrated, at the latest, 4 weeks after the operation in all the experimental animals. In spite of this occurence the animals were not destroyed, but further observed. This revealed that, at the earliest, 8 weeks and at the latest, 12 months after the operative intervention, osteomyelitis with fistula suppuration, in some cases with spontaneous separation of the prosthetic head, broke out; otherwise several animals with ileus symptoms died from changes radiologically identifiable as osteomyelitis without fistula in the operated femur.

The experiment came to an end due to the electrogenetic activity of the loosened metallic implant and to the reaction of the rat organism to a too large foreign body.

Zusammenfassung

Bei 28 Versuchstieren wurden aus alloplastischen Original-Hüftgelenkstotalprothesen vom Typ Müller-Charnley gefertigte Kleinsttotalprothesen implantiert. Primär sollte diese Versuchsreihe Aufschluß über die Reaktion des Rattenorganismus gegenüber den Abriebprodukten der alloplastischen Gelenkeinheit geben. Dieses Ziel konnte nicht erreicht werden, da nach primärer Wundheilung und anfänglich guter Funktion der Alloplastik Prothesenlockerungen auftraten, wobei die Lockerung mit nachfolgender Luxation bei allen Versuchstieren spätestens 4 Wochen nach dem operativen Eingriff nachgewiesen werden konnte. Trotz dieser Ereignisse wurden die Tiere nicht getötet, sondern weiter beobachtet. Es zeigte sich hierbei, daß es frühestens 8 Wochen, spätestens 12 Monate nach dem operativen Eingriff zu Osteomyelitiden mit Fisteleiterungen, zum Teil mit spontaner Abstoßung der Kopfprothese, kam oder einige Tiere unter der Symptomatik eines Ileus bei röntgenologisch erkennbaren Veränderungen einer Osteomyelitis am operierten Femur ohne Fistelung ad exitum kamen.

Es wird auf die elektrogenetische Aktivität des gelockerten metallischen Implantates und auf die Reaktion des Rattenorganismus gegenüber einem zu großen Fremdkörper eingegangen.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Charnley, J.: Arthroplasty of the hip, a new operation. Lancet 1961 I, 1129.

  2. Contzen, H., Straumann, F., Paschke, E.: Grundlagen der Alloplastik mit Metallen und Kunststoffen. Stuttgart: Thieme 1967.

  3. Huggler, A.: Die Alloplastik des Hüftgelenkes mit Femurschaft- und Totalendoprothese. Stuttgart: Thieme 1968.

  4. McKee, G. K., Watson-Farrar, J.: Replacement of arthritic hips by the McKee-Farrarprosthesis. J. Bone Jt Surg. 48-B, 245–259 (1966).

  5. Müller, M. E.: Die Verwendung von Kunstharzen in der Knochenchirurgie. Arch. orthop. Unfall-Chir. 54, 513–522 (1962).

  6. Semlitsch, M., Willert, H. G.: Gewebsveränderungen im Bereiche metallischer Hüftgelenke. Microchimica Acta, Heft 1, 21–37 (1971).

  7. Semlitsch, M., Vogel, A., Willert, H. G.: Kombination moderner Mikroanalysemethoden zur Untersuchung von Gelenkendoprothesen — Abrieb im Bindegewebe der Gelenkkapsel. Medizinalmarkt / Acta Medicotechnica Jg. 19, Heft 6/7, 38–41 u. 49–52 (1971).

  8. Thomas, G., Uhr, H. E.: Experimentelle Untersuchungen zur Leistungsfähigkeit der totalen Hüftgelenksprothese. Z. Orthop. 106, 694–707 (1969).

  9. Weber, B. G.: Die Rotations-Totalendoprothese des Hüftgelenkes. Z. Orthop. 107, 304–315 (1970).

Download references

Author information

Additional information

Der erste Teil dieser Arbeit wurde auszugsweise beim Jahreskongreß 1972 der Schweizer. Gesellschaft für Orthopädie in Chur referiert.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Breitenfelder, J., Spranger, M. Untersuchungen über die Alloplastik des Hüftgelenkes im Tierexperiment. Arch orthop Unfall-Chir 76, 89–95 (1973). https://doi.org/10.1007/BF00416999

Download citation