Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Überlegungen zur Theorie der Zuggurtung

Reflections on the theory of tension band

Ermittlung der optimalen Metallanordnung bei dorsaler Zuggurtung einer Olecranonfraktur

Summary

This is the analysis of external forces acting on the elbow joint and their influence on the appearance of bending forces, shearing forces and tensions along the ulna and their alterations with fractures of the olecranon. The influence of flexor muscles on the fracture site is being evaluated too. The fracture of the olecranon is being defined by means of statics. All disadvantages of a dorsal tension band i.e. uncertainty to neutralize all forces acting at the fracture site adequately, irregular interfragmentary compression, creation of unwanted stearing forces and moments, rest on its excentric localisation. The optimal distribution of hard ware is being evaluated.

Zusammenfassung

Die an einem Ellbogengelenk auftretenden äußeren Kräfte und deren Einfluß auf die Entstehung von Biegemomenten, Querkräften und Spannungen an der Elle und ihre Veränderungen bei einer Olecranonfraktur werden analysiert. Auch der Einfluß der Beugertätigkeit auf den Bruchbereich wird ermittelt. Die Olecranonfraktur wird statisch definiert. Alle Nachteile der dorsalen Zuggurtung — Unsicherheit, alle im Bruch herrschenden Kräfte sicher aufzunehmen, ungleichmäßige interfragmentäre Unterdrucksetzung, Erzeugung eigner unerwünschter Querkräfte und Momente — beruhen auf ihrer Exzentrizität. Die optimale Metallanordnung wird ermittelt.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

Herrn Dipl.-Ing. R. Hapke, Meerbusch, danke ich herzlich für seine anregenden Gespräche und die mathematische Absicherung der statischen Grundlagen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Labitzke, R. Überlegungen zur Theorie der Zuggurtung. Arch orthop Unfall-Chir 81, 179–192 (1975). https://doi.org/10.1007/BF00416943

Download citation