Advertisement

Angeborene und erworbene Teilungen des Os naviculare, der Patella und der Fußsesambeine

  • R. v. Koppenfels
  • H. Frössler
Article
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Es wird über angeborene und erworbene Teilungen des Os naviculare manus, der Patella und der Fußsesambeine berichtet. Die Entstehungsmechanismen werden besprochen. Dabei werden Röntgenbilder von Patienten mit Teilungen der genannten Knochen vorgestellt. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Differentialdiagnose der angeborenen und erworbenen Teilungen und soll einen Beitrag zur sicheren diagnostischen Abklärung leisten.

Congenital and acquired partitions of the navicular bone of the hand, the patella and the sesamoid bones of the foot

Summary

This is a report about congenital and acquired partitions of the navicular bone of the hand, the patella and the sesamoid bones of the foot. The mechanism of development is spoken about. X-rays of patients with the above mentioned partitions of the bones are demonstrated. The difficulties of the differential diagnosis of the congenital and the acquired partitions are described and discussed.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andreesen, R.: Aseptische Nekrose des Os naviculare ulnare manus. Zbl. Chir. 7, 393–395 (1937)Google Scholar
  2. Andreesen, R.: Entstehung, Begutachtung und Behandlung der Kahnbeinpseudarthrose der Hand. Arch. klin. Chir. 309, 56–63 (1965)Google Scholar
  3. Backmann, L.: Beiderseitige spontane Spaltbildung des Os naviculare carpi. Mschr. Unfallheilk. 68, 368–372 (1965)Google Scholar
  4. Backmann, L., Sasse, W.: Differentialdiagnose bei Kahnbeinfrakturen. Chir. Praxis 14, 83–86 (1970)Google Scholar
  5. Degen, St.: Über das Auftreten der Knochenkerne am Handskelett von der Geburt bis zur Reife. Med. Klin. 46, 1330–1332 (1951)Google Scholar
  6. Elsner, W.: Über einen seltenen akzessorischen Knochen am Fußskelett: Das os supratalare. Arch. orthop. Unfall-Chir. 45, 53–58 (1952)Google Scholar
  7. Fischer, E.: Neues Skelettelement dorsal am Radio-Carpalgelenk. Fortschr. Röntgenstr. 91, 4, 530–531 (1959)Google Scholar
  8. Fleischner, F.: Gehört die Patella bipartita zum Kreis der Osteochondropathia juvenilis? Fortschr. Röntgenstr. 31, 209 (1923)Google Scholar
  9. Gaul, M.: Trümmerfrakturen des Os naviculare bei anlagebedingter Zweiteilung. Fortschr. Röntgenstr. 90, 5, 644–645 (1959)Google Scholar
  10. Gollasch, H.: Gibt es schleichende Frakturen am Kahnbein der Hand? Zbl. Chir. 76, 2, 151 (1951)Google Scholar
  11. Gombert, H. J.: Rechtsseitige, kongenitale Verschmelzung des Os naviculare und lunatum mit der Radiusepiphyse. Fortschr. Röntgenstr. 91, 4, 527 (1959)Google Scholar
  12. Grashey, R., Birkner, R.: Atlas typischer Röntgenbilder vom normalen Menschen, 10. Aufl. München-Berlin: Urban u. Schwarzenberg 1964Google Scholar
  13. Gruber, W.: Partitionen des os naviculare manus. Virchows Arch. path. Anat. 69, 391 (1877)Google Scholar
  14. Gruber, W.: In Bildungsanomalie mit Bildungshemmung begründete Bipartition der Kniescheibe eines jungen Subjekts. Virchows Arch. path. Anat. 94, 359 (1883)Google Scholar
  15. Haenisch, F.: Verdoppelung der Patella in sagittaler Richtung. Fortschr. Röntgenstr. 33, 676–679 (1925)Google Scholar
  16. Hubay, Ch.: Sesamoid bones of the hands and feet. Amer. J. Roentgenol. 61, 493–505 (1949)Google Scholar
  17. Hübner, A.: Zweiteilung des Kahnbeins der Handwurzel. Mschr. Unfallheilk. 56, 193–194 (1953)Google Scholar
  18. Hübner, A.: Aus Unfallakten (Kahnbein-Verletzung). Mschr. Unfallheilk. 60, 369 (1957)Google Scholar
  19. Knákal, St., Chvojka, J.: Doppelseitige Kahnbeinaplasie. Fortschr. Röntgenstr. 112, 6, 837–838 (1970)Google Scholar
  20. Köhler, A., Zimmer, E.: Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen im Röntgenbild des Skeletts, 11. Aufl. Stuttgart: Thieme 1967Google Scholar
  21. Krause, G. P.: Os naviculare bipartitum beider Hände. Fortschr. Röntgenstr. 71, 2, 359 (1949)Google Scholar
  22. L'Heureux, M., Riche, A.: La patella bipartita. Rev. Orthop. 13, 35–46 (1926)Google Scholar
  23. Meisels, E. L.: Osteochondritis der Patella bipartita. Fortschr. Röntgenstr. 37, 42–46 (1928)Google Scholar
  24. Meschan, J., Farrer-Meschan, R. M. F., Peisker, H.: Synopsis der Röntgendiagnostik. Stuttgart-Wien-Zürich-Amsterdam: Medica 1970Google Scholar
  25. Neumann, Ch.: Starke einseitige Hypoplasie eines Os naviculare. Fortschr. Röntgenstr. 91, 4, 529 (1959)Google Scholar
  26. Orator, V.: Chirurgische Unfallheilkunde, 17. Aufl. Leipzig: Barth 1958Google Scholar
  27. Paas, H. R.: Über eine seltene Form der Kniescheibenteilung. (Patella partita und ihre Beziehung zu anderen Erkrankungen des Skelettsystems.) Arch. klin. Chir. 165, 322–335 (1931)Google Scholar
  28. Paas, H. R.: Eine neuartige Erkrankung des Skelettsystems. Zbl. Chir. 45, 2689–2692 (1932)Google Scholar
  29. Paas, H. R.: Doppelseitige Zweiteilung des Kahnbeins mit multiplen Cysten der Mittelhandund Handwurzelknochen. Mschr. Unfallheilk. 46, 577–582 (1939)Google Scholar
  30. Reckling, F.: Eine analgemäßig bedingte Zweiteilung des Handwurzelkahnbeines beiderseits. Mschr. Unfallheilk. 46, 146–149 (1939)Google Scholar
  31. Reckling, F.: Die Bedeutung des Kahnbeinspaltes im Wandel der Zeiten. Hefte Unfallheilk. 29, 1–25 (1940)Google Scholar
  32. Riess, J.: Typische Kniescheibenveränderungen beim Morbus Little, zweigeteilte Kniescheibe oder Ermüdungsbruch? Fortschr. Röntgenstr. 81, 2, 221 (1954)Google Scholar
  33. Ruzicka, F. F., Heublein, G. W.: Fractures of the hand bones. Amer. J. Roentgenol. 58, 148 (1947)Google Scholar
  34. Sasse, W.: Frakturiertes zweigeteiltes Kahnbein der linken Hand kombiniert mit einem dreigeteilten Kahnbein rechts. Mschr. Unfallheilk. 72, 3, 31–34 (1969)Google Scholar
  35. Saupe, R.: Beitrag zur Patella bipartita. Fortschr. Röntgenstr. 28, 37 (1921)Google Scholar
  36. Schinz, H. R., Baensch, W. E., Friedl, E., Uehlinger, E.: Lehrbuch der Röntgendiagnostik, Bd. I, Skelett, Teil I, 5. Aufl. Stuttgart: Thieme 1952Google Scholar
  37. Schmid, F., Halden, L.: Die postfetale Differenzierung und Größenentwicklung der Extremitätenknochenkerne. Fortschr. Röntgenstr. 71, 6, 975 (1949)Google Scholar
  38. Skřivánek, V.: Patella bipartita. Čas. Lék. čes. 32 (1926); in: Zbl. Chir. 54, 487 (1927)Google Scholar
  39. Sonnenschein, A.: Variations of the patella. J. Bone Jt Surg. 36-A, 109 (1954)Google Scholar
  40. Swaton, S., Huber, Z.: Einseitige, angeborene, doppelte Kniescheibe (Patella deplex unilateralis congenita). Zbl. Chir. 47, 2270–2274 (1960)Google Scholar
  41. Viehweger, G.: Beitrag zur Spaltbildung an den Handwurzelknochen. Fortschr. Röntgenstr. 84, 3, 376–377 (1956)Google Scholar
  42. Wütschke, J.: Ein Fall von linksseitiger doppelter Patella. Fortschr. Röntgenstr. 78, 2, 218–220 (1953)Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann 1974

Authors and Affiliations

  • R. v. Koppenfels
    • 1
  • H. Frössler
    • 1
  1. 1.Radiologische Klinik der Westfälischen Wilhelms-Universität MünsterGermany

Personalised recommendations