Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Verhütung von Mißerfolgen bei Verkürzungsosteotomien des Oberschenkels mit dem Marknagel

Zusammenfassung

Bei der Verkürzungsosteotomie des Oberschenkels mit dem Marknagel muß die Resektion des Knochens im Bereich der engsten Stelle, das ist an der Grenze des oberen und mittleren Drittels, erfolgen. Die Resektion wird nach dem Anlegen einer Längskerbe quer durchgeführt. Zur Erzielung besserer Stabilität und zur Anregung der Knochenneubildung wird eine Längsschlinge aus Draht angelegt und das resezierte Knochenstück längsgespalten und mit ein bis zwei Drahtnähten über der Osteotomiestelle fixiert.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Böhler, L.: Technik der Knochenbruchbehandlung, III. Band „Die Marknagelung nach Küntscher”. Wien: W. Maudrich 1945.

  2. Küntscher, G.: Arch. orth. u. Unfallchir. 46, 1–10 (1953).

Download references

Author information

Additional information

Mit 2 Textabbildungen (4 Einzelbilder).

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Böhler, J. Verhütung von Mißerfolgen bei Verkürzungsosteotomien des Oberschenkels mit dem Marknagel. Arch orthop Unfall-Chir 46, 436–438 (1954). https://doi.org/10.1007/BF00416231

Download citation