Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Durchblutungsstörungen des Rückenmarks bei Wirbelsäulenerkrankungen

  • 24 Accesses

  • 3 Citations

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Adamkiewicz, A.: Die Blutgefäße des menschlichen Rückenmarks. I. Die Gefäße der Rückenmarksubstanz. S.-B. Akad. Wiss. Wien, math.-nat. Kl. 84 469 (1881).

  2. —— Die Blutgefäße des menschlichen Rückenmarks. II. Die Gefäße der Rückenmarkoberfläche. S.-B. Akad. Wiss. Wien, math.-nat. Kl. 85 101 (1882).

  3. Allen, R.: Surgery of Experimental Lesion of Spinal Cord equivalent to Crush Injury of Fracture dislocation of Spinal Column. J. Amer. med. Ass. 57 878 (1911).

  4. —— Remarks on the Histopathologic Changes in the Spinal Cord due to Impact. An experimental Study. J. nerv. ment. Dis. 41 151 (1914).

  5. Barnes, R.: J. Bone Jt Surg. 30 B 234 (1948).

  6. Bartsch, W.: Frühstadien der spinalen Mangeldurchblutung. Nervenarzt 25 482 (1954).

  7. Becker, J., u. F. Hess: Zur Frage der Spätlähmungen bei Wirbelsäulendeformitäten. Dtsch. Z. Nervenheilk. 171 228 (1954).

  8. Blackwood, W.: J. Bone Jt Surg. 30/B 245 (1948).

  9. Bodechtel, G.: Gehirnveränderungen bei Herzkrankheiten. Z. ges. Neurol. Psychiat. 140 657 (1932).

  10. -- Zentrale Durchblutungsstörungen und ihre Behandlung. Regensburger Fortbildungskurse (1953).

  11. —— Differentialdiagnose neurologischer Krankheitsbilder, S. 268. Stuttgart: Thieme 1958.

  12. —— u. E. Guttmann: Zur Begutachtung der Rückenmarkschädigungen bei „leichten“ Unfällen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 14 284 (1929).

  13. Böhler, L.: Pathologische Anatomie und Behandlung der Wirbelbrüche und -verrenkungen. Wien. klin. Wschr. I (1935).

  14. —— Behandlung von Wirbelbrüchen mit und ohne Lähumungen. Zbl. Chir. 64 2210 (1937).

  15. Bolton, B.: The Blood Supply of the Human Spinal Cord. J. Neurol. Psychiat. 2 137 (1939).

  16. Bürkle de la Camp, H.: Ergebnisse der funktionellen Wirbelbruchbehandlung. Zbl. Chir. 67 262 (1940).

  17. -- Brüche des Lendenwirbelkörpers. Ärztl. Prax. (1955).

  18. —— Zur Behandlung der Halswirbelluxationen. Zbl. Chir. 84 1034 (1959).

  19. Bürkle de la Camp: Verh. dtsch. Ges. Chir. 292 514 (1959).

  20. Freeman, L. W., and T. W. Wfight: Experimental Observations of Concussion and Contusion of the Spinal Cord. Ann. Surg. 137 433 (1953).

  21. Foerster, O.: Die traumatischen Läsionen des Rückenmarks auf Grund der Kriegserfahrungen. In: Handbuch der Neurologie, Erg.-Bd., T. 2, 4. Abschn. Berlin: Springer 1929.

  22. —— Die Symptomatologie der Rückenmarkserkrankungen. In: Handbuch der Neurologie, Bd. VIII. Berlin: Springer 1936.

  23. Haller, A. v.: Elementa physiologiae corporis humani. Lausanne 1772.

  24. Haumann: Wirbelbrüche und ihre Endergebnisse. Stuttgart: Enke 1930.

  25. Herren, R. Y., and L. Alexander: Sulcal and intrinsic Blood Vessels of human Spinal Cord. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 41 678 (1939).

  26. Jensen, H. P.: Zur Differentialdiagnose traumatischer Querschnittslähmungen. Verh. dtsch. orthop. Ges. 47. Kongr. 347 (1960).

  27. Kadyi, H.: Über die Blutgefäße des menschlichen Rückenmarks. Lemberg: Gubrynowicz & Schmidt 1889.

  28. Kalm, H.: Über die Entstehung und Lokalisation der Querschnittslähmung. Dtsch. Z. Nervenheilk. 170 261 (1953).

  29. Krogh, E.: Studies on the Blood Supply to certain regions in the lumbar part of the Spinal Cord. Acta. physiol. scand. 10 271 (1945).

  30. Lam, R. L., R. E. Roulhac and H. J. Erwin: Hemangioma of the Spinal Canal and Pregnancy. J. Neurosurg. 8 668 (1951).

  31. Lazorthes, G., G. Bastide, J. Roulleau et A. R. Chancholle: La vascularisation artérielle de la moelle. Neuro-chirurgie 4 3 (1958).

  32. —— —— —— —— Les Territories arteriéls du tronc cérébral. Rev. neurol. 99 617 (1958).

  33. Lob, A.: Die Wirbelsäulenverletzungen und ihre Ausheilung. Stuttgart: Thieme 1954.

  34. Luxenburger: Experimentelle Studien über Rückenmarkverletzungen. Wiesbaden: Bergmann 1903.

  35. Mair, W. G. P., and R. Druckman: The pathology of the spinal cord lesions and their relation to the clinical features in protrusion of cervical intervertebral discs. Brain 76 70 (1953).

  36. Marburg, O.: Die traumatischen Erkrankungen des Gehirns und Rückenmarks. In: Handbuch der Neurologie. Bd. XI/1. Berlin: Springer 1936.

  37. Margulis, M. S.: Pathologische Anatomie und Klinik der akuten thrombotischen Erweichungen bei spinaler Lues. Dtsch. Z. Nervenheilk. 113 113 (1930).

  38. McVeigh, J. F.: Experimental Cord Crushes. Arch. Surg. (Chicago) 7 573 (1923).

  39. Maus, T., u. H. Krüger: Über die unter dem Bilde der Meningitis serosa circumscripta verlaufenden Kriegsschädigungen des Rückenmarks und ihre operative Behandlung. Dtsch. Z. Nervenheilk. 62 1 (1918).

  40. Meyer, J. E.: Über die Lokalisation frühkindlicher Hirnschäden in arteriellen Grenzgebieten. Arch. Psychiat. Nervenkr. 190 328 (1953).

  41. Neu, O.: Rückenmarks-Syndrome bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule. Differential-diagnostische und pathogenetische Erwägungen. Nervenarzt 29 400 (1958).

  42. Noeske, K.: Über die arterielle Versorgung des menschlichen Rückenmarks. Med. Diss. Berlin 1959.

  43. Preobaschensky, P. A.: Syphilitic Paraplegias with dissociated Disturbance of Sensibility. J. Neuropath. i. psichiat. 4 594 (1904).

  44. Roll, D.: Über die Arterien der Pars Caudalis des menschlichen Rückenmarks und das Vorkommen arterio-venöser Anastomosen im Stromgebiet der A. radicularis magna. Med. Diss. Berlin 1959.

  45. Seyfarth, H.: Rostoperative Markläsionen bei Spondylodesenoperationen. Z. Orthop. 93 340 (1960).

  46. Schmidt, H. W.: Experimentelle Untersuchungen zur Frage der Gefäßspasmen in den extrakraniellen Carotis-Anteilen bei der cerebralen Angiographie. Dtsch. Z. Nervenheilk. 174 173 (1955/56).

  47. Schneider, M.: Durchblutung und Sauerstoffverbrauch des Gehirns. In: Kreislauf und Gehirn. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch., 19. Tagung (1953), 1. In: Chemie und Stoff-wechsel des Nervengewebes. 3. Colloquium d. Ges. f. physiol. Chemie, 105. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1952.

  48. Schneider, M: Persönl. Mitteilungen.

  49. Schneider, R. C.: The syndrom of acute anterior spinal cord injury. J. Neurosurg. 12 95 (1955).

  50. —— and H. Pantek: The syndrom of acute central cervical spinal cord injury. J. Neurosurg. 11 546 (1954).

  51. —— and R. Knighton: Chronic neurological Sequelae of acute Trauma to the Spine and Spinal Cord. J. Bone Jt Surg. 41 905 (1959).

  52. —— and E. C. Crosby: Vascular Insufficiency of Brain Stem and Spinal Cord in Spinal Trauma. Neurology (Minneap.) 9 643 (1959).

  53. Sorgo, W.: Paraplegie durch venöse Stauung des Rückenmarks. Zbl. Neurochir. 11 109 (1951).

  54. Spatz, H., u. R. Lindenberg: Über die Thromboendarteriitis obliterans der Hirngefäße (Cerebrale Form der v. Winiwarter-Bürgerschen Krankheit). Virchows Arch. path. Anat. 305 531 (1939).

  55. Suh, T. H., and L. Alexander: Vascular System of the Human Spinal Cord. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 41 659 (1939).

  56. Tanon, L.: Les arterès de la moelle dorso-lombaire. Paris 1908.

  57. Tarlov, I. M., H. Klinger and S. Vitale: Spinal Cord Compression Studies. I. Experimental Techniques to produce Acute and Gradual Compression. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 70 813 (1953).

  58. —— —— a) Spinal Cord Compression Studies. II. Time Limits for Recovery after Acute Compression in Dogs. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 71 271 (1954).

  59. —— b) Spinal Cord Compression Studies. III. Time Limits for Recovery after Gradual Compression in Dogs. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 71 588 (1954).

  60. —— and E. Herz: c) Spinal Cord Compression Studies (Outlook with complete paralysis in man). Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 72 43 (1954).

  61. Taylor, A. S.: Fractures of the Spine. Surg. Clin. N. Amer. 10 1187 (1930).

  62. —— J. Bone Jt Surg. 30/B 2 (1948).

  63. Thiebaut, F., and A. J. Schneeberger: A case of Hematomyelia and Meningea Hemorrhage following Parturition. Paris méd. 41 289 (1951).

  64. Tönnis, D.: Diskussionsbeitrag. Verh. dtsch. Ges. Chir. Langenbecks Arch. klin. Chir. 292 522 (1959).

  65. -- Zur Entstehung traumatischer Rückenmarkschädigungen. Verh. dtsch. orthop. Ges. 47. Kongr. 351 (1959).

  66. -- Mangeldurchblutung als Ursache von Rückenmarkschädigungen. Münch. med. Wschr. 1961, 1338 u. 1370.

  67. —— Über die ischämische Entstehung von Spastik bei traumatischen Rückenmarkschädigungen. Fortschr. Neurol. Psychiat 29 445–463 (1961).

  68. -- Rückenmarkstrauma und Mangeldurchblutung. Untersuchungen über die Entstehung traumatischer Rückenmarkschädigungen und die Anzeichen spinaler Mangeldurchblutung. Zbl. Neurochir. (Beiheft) (im Druck).

  69. -- Zur Entstehung von Zwischenfällen bei der Röntgendiagnostik des Wirbelkanals. Verh. dtsch. orthop. Ges. 48. Kongr. 313 (1960).

  70. Witt, A. N.: Klinik und Therapie der Wirbelsäulenverletzungen. Verh. dtsch. orthop. Ges. 47. Kongr. 273 (1959).

  71. Yoss, R. E.: Vascular Supply of the Spinal Cord: The Production of Vascular Syndromes. Univ. Mich. Med. Bull. 16 333 (1950).

  72. Zeitlin, H., u. B. W. Lichtenstein: Occlusion of the Anterior Spinal Artery. Arch. Neurol. Psychiat. (Chicago) 36 96 (1936).

  73. Zülch, K. J.: Neue Befunde und Deutungen aus der Gefäßpathologie des Hirns und Rückenmarks. Zbl. allg. Path. path. Anat. 90 402 (1953).

  74. —— Mangeldurchblutung an der Grenzzone zweier Gefäßgebiete als Ursache bisher ungeklärter Rückenmarkschädigungen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 172 81 (1954).

  75. —— Zur Entstehung und Behandlung der Symptome bei der osteochondritischen Erkrankung der Hals- und Lendenwirbelsäule. Medizinische 16 536 (1954).

Download references

Author information

Additional information

Mit 3 Textabbildungen

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Tönnis, D. Durchblutungsstörungen des Rückenmarks bei Wirbelsäulenerkrankungen. Arch orthop Unfall-Chir 53, 433–444 (1961). https://doi.org/10.1007/BF00415993

Download citation