Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Osteochondrome bei Jugendlichen

Zusammenfassung

1. An Hand unseres Krankengutes wird die Klinik und die Pathologie der solitären Osteochondrome (OCH) und der generalisierten Osteochondrose besprochen.

2. Pathogenetisch sind die solitären OCH echte Tumoren. Bei der generalisierten Osteochondromatose sind multiple OCH mit einer enchondralen Dysostose kombiniert.

3. Mit der Abtragung der OCH soll wenn möglich bis zum Abschluß des Wachstums gewartet werden. Sie sind dann, wenn nötig, muldenförmig abzumeißeln.

4. Therapeutisch hat sich uns zur Korrektur der häufig begleitenden Deformierungen und Wachstumsstörungen das Stapling nach Blount bewährt.

5. Sehr grobe Deformierungen müssen noch während des Wachstums durch, gegebenenfalls wiederholte, stellungsverbessernde Eingriffe korrigiert werden. Nach Abschluß des Wachstums muß osteotomiert werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Bessel-Hagen: Über Knochen- und Gelenkanomalien, insbes. bei part. Riesenwuchs und bei multip. kart. Exostosen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 41 749 (1891).

  2. Blount, W. P., and F. Zeier: Control of bone legth. J. Amer. med. Ass. 148 451 (1952).

  3. Coley, B. L.: Neopl. of Bone. New York: Paul Hueber Inc. 1949.

  4. Coley, B. L.: Atypical Forms of Bone Sarcoma. Bull. Hosp. Jt Dis. (N. Y.) 12 148–173 (1951).

  5. Chiari, H.: Zit. n. G. Herzog: Hdb. spez. path. Anat. u. Hist., Bd. 9. Berlin: Springer 1944.

  6. Cocchi, U.: bei H.R Schinz, W.E Baensch, F. Friedl, F. Uehlinger. Lehrbuch der Röntgendiagnostik. Stuttgart: Thieme 1953.

  7. Copeland, M. C.: Cartilaginous Tumors of Bone. Amer. Acad. of Orthop. Surgeons Instructional Course, Lect. VII (1950).

  8. Exner, G.: Chronromatose-Dyschondroplasie-Olliersche Wachstumsstörung. Fortschr. Röntgenstr. 73 4 (1950).

  9. Geschickter, C. F., and M. N. Copeland: Tumors of Bone, rev. ed. Amer. J. Cancer (1930).

  10. Günther: Zit. n. S. Weil: Handb. für Orthopädie. Stuttgart: Thieme 1957.

  11. Grebe, H.: Zur Differentialdiagnose und Aetiologie mult. Epiphysenstörungen. Z. Kinderheilk. 71 243 (1952).

  12. Hellner, H.: Die Knochengeschwülste. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1950.

  13. Herzog, G.: Hdb. spez. Anat. u. Hist., Bd. 9. Berlin: Springer 1944.

  14. Jaffe, H. L.: Hereditary, multiple Exostosis. Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. Pharmak. 36 355 (1943).

  15. Jacobson, A. Sh.: Early Juxtacortical Osteosarcom a. J. Bone Jt Surg. 40 A 1310–132 (1958).

  16. Jansen, M.: Zit. n. B. L. Coley: Neopl. of Bone. New York: P. B. Hueber Inc. 1949.

  17. Keith: Zit. n. B. L. Coley: Neopl. of Bone. New York: P. B. Hueber Inc. 1949 u. P. Piulachs: Lecciones de Patologia Quirurgica T. 1/3. Barcelona: Vergara Ed. 1957.

  18. Lichtenstein, L.: Bone Tumors. St. Louis: Mosby Comp. 1959.

  19. Langenskiöld, F.: Zit. n. L. Zuckschwerdt: Klin. Path. der Epiphysenfuge, Langenbecks Arch. klin. Chir. 289 330 (1958).

  20. Müller, E.: Über heriditäre multiple kartilaginäre Exostosen und Enchondrosen. Beitr. path. Anat. 57 232 (1913).

  21. Piulachs, P.: Lecciones de Patologia Quirurgica T. 1/3. Barcelona: Vergara Ed. 1957.

  22. Sammons, B. P., S. S. Sarkisian and M. C. Krepela: Juxtacortical osteogenic sarcoma. Amer. J. Roentgenol. 79 592–597 (1958).

  23. Schmidt, M. B.: Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie der Knochen. Ergebn. allg. Path. path. Anat. 7 (1902).

  24. Virchow, R.: Zit. n. G. Herzog: Hdb. spez. path. Anat. u. Hist., Bd. 9. Berlin: Springer 1944.

  25. Weil, S.: Handb. für Orthopädie. Stuttgart: Thieme 1957.

  26. Zukschwerdt, L.: Klin. Path. der Epiphysenfuge. Langenbecks Arch. klin. Chir. 289 330 (1958).

Download references

Author information

Additional information

Mit 8 Textabbildungen (11 Einzelbilder)

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Vittali, H.P. Die Osteochondrome bei Jugendlichen. Arch orthop Unfall-Chir 52, 270–280 (1960). https://doi.org/10.1007/BF00415936

Download citation