Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die entwicklung der regio otica beim hering (Clupea harengus L.)

  • 10 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Das häutige Ohrlabyrinth von Clupea harengus L. wird in seiner Form durch massive Einwachsungen in die primitive Ohrblase als Hohlmodell vorgebildet. Nach weitgehender Verknorpelung der Ohr kapsel wird ihre den Hohlräumen zugewendete Facies zu Mesenchym entdifferenziert, aus welchem der Spindelknorpel der Labyrinthwand entsteht. Dazwischen bleiben Fasern als perilymphatisches Gewebe erhalten.

  2. 2.

    Der Recessus utriculi bildet sick frühzeitig, seine Wand wird erheblich verstärkt und legt sich als dorsaler Abschluß des Subcerebralkanals mit derben lamellenartigen Fortsätzen an die Bulla anterior an. Der Sacculus entsteht als ventrale Ausbuchtung vom Atrium und wird erst spät vom Utriculus abgetrennt. Die Lagena bleibt mit dem Sacculus dauernd in weiter Verbindung. Ein Canalis utricuuo-saccularis konnte nicht gefunden werden und scheint nicht vorhanden zu sein. Ebenso wonig war ein Ductus endolymphaticus nachzuweisen.

  3. 3.

    In der Macula utriculi werden die drei Abteilungen sehr früh gesondert angelegt. In der Entwicklung eilt die Macula anterior voraus, während die Macula posterior zurückbleibt. Macula anterior und media liegen vom, Anfang ihrer besonderen Ausgestaltung an der oberen bzw. unteren Lippe des Fensters der Bulla anterior auf, das sich zusammen mit der Macula utriculi differenziert. Die Differenzierung der Macula sacculi erfolgt von vorn nach hinten, zuletzt bildet sich an ihrem Hinterende die Macula lagenae und von dieser aus die Papilla neglecta, welche nach der Trennung von Utriculus und Sacculus auf den Utriculusboden zu liegen kommt. Die Cristae entstehen unabhängig von den Maculae und Bind früher als these differenziert.

  4. 4.

    Die Bulla anterior entsteht am Vorderende der Ohrblase aus einer Anhäufung von Mesenchym. Ihre Begrenzung wird vom Ohrknorpel gebildet, innen und als ventrale Begrenzung findet sich Bindegewebe, das auch die weitere Ausgestaltung der Bulla übernimmt. Die Quermembran wird sehr fruh angelegt, erhalt jedoch erst spat ihre Starke und Spannkraft. Die Bulla posterior bildet sich viel später durch Aushöhlung der lateralen Wand der Ohrkapsel vom Schwimmblasengang aus.

  5. 5.

    Die vordere Verlängerung der Schwimmblase wächst entlang der Bindegewebsstränge, die von der Anlage der Bulla anterior ausgehen, in deren untere Abteilung ein, wo she zur vorderen Blase wird. Ihre Füllung mit Schwimmblasengas durch den persistierenden Schwimmblasengang erfolgt verhältnismäßig früh, wie Lageveränderungen der Gewebe zeigen.

  6. 6.

    Der vordere Subcerebralkanal wird als balkenfreier perilymphatischer Raum durch von lateral nach medial fortschreitende Verflüssigung von Mesenchym zu Perilymphe gebildet, die auch in die obere Abteilung der Bulla anterior eindringt. Weitere perilymphatische Räume konnten nicht festgestellt werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Allis, E. Ph.: The anatomy and development of the lateral line system in Amia calva. J. Morph. Physiol. 2, 463–566 (1889).

  2. : The laterosensory canals and related bones in fishes. Int. Mschr. Anat. Physiol. 21, 401–503 (1905).

  3. Auer, M.: Die Entwicklung der Seitenlinie bei der Regenbogenforelle (Trutta iridea). Wilhelm Roux Arch. Entwickl.-Mech. Org. 135, 253–268 (1936).

  4. Bamford, T. W.: The lateral line and related bones of the herring Clupea harengus. Ann. Mag. Natur. History, Ser. XI, 8, 414–438 (1941).

  5. Bargmann, W.: Histologic und mikroskopische Anatomic des Menschen, 2. verb. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1956.

  6. Beaufort, L. F. De: Die Schwimmblase der Malacopterygier. Gegenbaurs morph. Jb. 39, 526–644 (1909).

  7. Benninghoff, A.: Beobachtungen über Umformungen der Bindegewebszellen. Arch. mikr. Anat. 99, 571–605 (1923).

  8. Bodechtel, G.: Vergleichende entwicklungsgeschichtliche Untersuchungen am Labyrinthorgan der Wirbeltiere. Z. Anat. Entwickl.-Gesch. 92, 492–532 (1930).

  9. Boeke, J.: Organe mit Endknospen und Endhügeln nebst eingesenkten Organen. In Handbuch der vergleichenden Anatomic der Wirbeltiere, Bd. 2, II. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1934.

  10. Breschet, G.: Recherches anatomiques et physiologiques sur l'organe de l'oûie des poissons. Mem. Acad. Sci. Inst. France 1838.

  11. Brock, W.: Phylogenese und vergleichende Anatomic des Gehörorgans. In Handbuch der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde von A. Denker u. O. Kahler, Bd. 6, S. 1–69. Berlin u. München: Springer u. J. F. Bergmann 1926.

  12. Bütschli, O.: Vorlesungen über vergleichende Anatomie. Berlin 1921.

  13. Burlet, H. M. De: Über die Papilla neglecta. Anat. Anz. 66, 199–209 (1928).

  14. —: Zur vergleichenden Anatomic und Physiologic des perilymphatischen Raumes. Acts, oto-laryng. (Stockh.) 13, 153–187 (1929).

  15. —: Zur vergleichenden Anatomie der Labyrinthinnervation. J. comp. Neurol. 47, 155–169 (1929).

  16. —: Über die Gliederung des häutigen Labyrinthes. Z. Anat. 94, 54–67 (1931).

  17. —: Vergleichende Anatomic des stato-akustischen Organs. a) Die innere Ohrsphäre. In Handbuch der vergleichenden Anatomic der Wirbeltiere, Bd. 2, II. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1934.

  18. —: Vergleichend Anatomisches über endolymphatische und perilymphatische Sinnesendstellen des Labyrinthes. Acta oto-laryng. (Stockh.) 22, 287–305 (1935).

  19. —, u. J. M. Hoffmann: Beitrag zur Kenntnis der Maculae acusticae bei Säuge-tieren. Arch. Ohr.-, Nas- u. Kehlk.-Heilk. 120, 233–255 (1929).

  20. Child, C. M.: Senescence and rejuvenescence. Chicago: University of Chicago Press 1915.

  21. Eckert-Möbius, A.: Mikroskopische Untersuchungstechnik und Histologie des Gehororgans. In Handbuch der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde von A. Denker u. O. Kahler. Die Krankheiten des Gehörorgans I, Bd. 6, S. 211–359. Berlin u. München: Springer u. J. F. Bergmann 1926.

  22. Evans, H. M.: Further observations on the Medulla oblongata of Cyprinoids, and a comparative study of the Medulla of Clupeoids and Cyprinoids with special reference to the acoustic tubercles. Proc. roy. Soc. London B 111, 247–280 (1932).

  23. Gaupp, E.: Die Entwicklung des Kopfskelettes. In Handbuch der Entwicklungslehre der Wirbeltiere, Bd. 3, II. Jena: Gustav Fischer 1906.

  24. Haller v. Hallerstein, V.: Hüllen des Zentralnervensystems. In Handbuch der vergleichenden Anatomie der Wirbeltiere, Bd. 2, I. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1934.

  25. Harrison, R. G.: Experimentelle Untersuchungen über die Entwicklung der Sinnesorgane der Seitenlinie bei den Amphibien. Arch. mikr. Anat. 63, 35–149 (1904).

  26. Hasse, C.: Das Gehörorgan der Fische. Anatomische Studien Bd. I, S. 417–488. 1873.

  27. — Die vergleichende Morphologie und Histologie der hautigen Gehörorganes der Wirbeltiere. Suppl. Anatomische Studien, Bd. I. 1873.

  28. Hazama:: Die absondernden Zellelemente des Wirbeltierlabyrinths. Z. Anat. 88, 223–261 (1928).

  29. Ihle, J. E. W., P. N. Van Kampen, H. F. Nierstrasz u. J. Versluys: Vergleichende Anatomie der Wirbeltiere. Berlin: Springer 1927.

  30. Iwata, N.: Über das Labyrinth der Fledermaus mit besonderer Berücksichtigung des statischen Apparates. Aichi. J. exp. Med. 1, 41–173 (1924).

  31. Kolmer, W.: Bau der statischen Organe. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologic, Bd. II. Berlin: Springer 1926.

  32. —: Das Gehororgan. In Handbuch der mikroskopischen Anatomic des Menschen. Bd. 3, I. Berlin: Springer 1927.

  33. Krause, R.: Entwicklungsgeschichte der hautigen Bogengänge. Arch. mikr. Anat. 35, 287–304 (1890).

  34. —: Enttivicklungsgesehichte des Gehörorgans. In Handbuch der Entwicklungslehre der Wirbeltiere, Bd. 2, II, S. 83–138. Jena: Gustav Fischer 1906.

  35. —: Mikroskopische Anatomic der Wirbeltiere, Bd. 4, Teleostier. Berlin u. Leipzig: W. de Gruyter 1923.

  36. Maier, H. N., u. L. Scheuring: Die Entwicklung der Schwimmblase und ihre Beziehungen zum statischen Organ und der Kloake bei Clupeiden, spez. beim Hering. Wiss. Meeresunters., Abt. Helgoland, N. F. 5, 1–22 (1923).

  37. Manigk, W.: Der Trigemino-Facialis-Komplex und die Innervation der Kopfseitenorgane der Elritze (Phoxinus laevis). Z. Morph. u. Ökol. Tiere 28, 64–106 (1933).

  38. Mathews, J. D.: Structure of the herring und other clupeoids. Fifter Rep. Fish. Bd. Scotland, Appendix F, Sessional Papers; House of Commons 21, 1887.

  39. Noorden, C. v.: Die Entwicklung des Labyrinthes bei Knochenfischen. Arch. Anat. u. Entwickl.-Gesch. v. His u. BRAUSE S. 235 (1883).

  40. Politzer, G.: Über die wechselseitige Umwandelbarkeit epithelialer und mesenchymaler Strukturen. Wilhelm Roux' Arch. Entwickl.-Mech. Org. 147, 547–559 (1955).

  41. Retzius, G.: Anatomische Untersuchungen I. 1. Das Gehörlabyrinth der Knochenfische. Stockholm 1872.

  42. — Das Gehörorgan der Wirbeltiere. 1. Das Gehororgan der Fische und Amphibien. Stockholm 1881.

  43. andRidewood, W. G.: The airbladder and ear of British Clupeoid fishes. J. Anat. Physiol. 26, N.S. VI, 26–42 (1891/92).

  44. —: On the Cranial Osteology of the Clupeoid fishes. Proc. Zool. Soc. London 2, 448–493 (1904).

  45. Romeis, B.: Mikroskopische Technik, 15. verb. Aufl. München: Leibniz 1948.

  46. Spemann, H.: Die Entwicklung des invertierten Hörgrübchens zum Labyrinth. Wilhelm Roux' Arch. Entwickl.-Mech. Org. 30, 437–458 (1910).

  47. Srivastava, P. N.: Morphology and histology of the airbladder of Hilsa ilisha (Hamilton) and Gadusia chapra (Hamilton) and their connection with the internal ear. Proc. nat. Inst. Sci. India 22B, 28–33 (1956).

  48. Starck, D.: Embryologie. Stuttgart: Georg Thieme 1955.

  49. Stöhr, Ph.: Lehrbuch der Histologie und der mikroskopischen Anatomic des Menschen. Berlin- Göttingen-Heidelberg: Springer 1951.

  50. Streeter, G. L.: On the development of the membranous labyrinth and the acoustic and facial nerves in the human embryo. Amer. J. Anat. 6, 139–165 (1907).

  51. —: The factors involved in the excavation of the cavities in the cartilaginous capsule of the ear in the human embryo. Amer. J. Anat. 22, 1–25 (1917).

  52. —: The histogenesis and growth of the otic capsule and its contained periotic tissue-spaces in the human embryo. Contr. Embryol. Carneg. Instn. 7, 5–54 (1918).

  53. Studnička, F. K.: Über die Histologie und Histogenese des Knorpels der Cyclostomen. Arch. mikr. Anat. 48, 606–643 (1897).

  54. Tracy, H. C.: The clupeoid cranium in its relation to the swimbladder diverticulum and the membranous labyrinth. J. Morph. Physiol. 33, 439–483 (1920).

  55. —: The membranous labyrinth and its relation to the precoelomatic diverticulum of the swimbladder in Clupeoids. J. comp. Neurol. 31, 219–257 (1920).

  56. Tysowski, M. A.: Zur Kenntnis des Gehörorganes und seiner Beziehungen zur Schwimmblase bei den Clupeiden. Anz. Akad. Wiss. Krakau, math.-naturwiss. Kl. 1909a, S. 45–74.

  57. Weber, E. H.: De aure et auditu hominis et animalium, I. Lipsiae 1820.

  58. Werner, Cl. F.: Die Cupula im Labyrinth der Fische. Studien über ihre Struktur und Verdnderung bei verschiedener Fixation. Z. Zellforsch. 4, 459–474 (1927).

  59. —: Studien fiber die Otolithen der Knochenfische. Z. Zool. 131, 502–587 (1928).

  60. —: Über den Ban der Sinnesendstellen im Labyrinth. Z. Laryng. Rhinol. 17, 396–400 (1928/29).

  61. —: Die Differenzierung der Maculae im Labyrinth. Z. Anat. 99, 696–709 (1933).

  62. —: Das Gehörorgan der Wirbeltiere und des Menschen. Leipzig: VEB Georg Thieme 1960.

  63. Woellwarth, C. v.: Über die Beziehungen der Seitensinnesorgane der Fische zum Nervensystem. Z. vergl. Physiol. 20, 215–250 (1933).

  64. Wohlfahrt, Th. A.: Anatomische Untersuchungen über das Labyrinth der Elritze (Phoxinus laevis L.). Z. vergl. Physiol. 17, 659–685 (1932).

  65. —: Das Ohrlabyrinth der Sardine (Clupea pilchardus Walb.) und seine Beziehungen zur Schwimmblase und Seitenlinie. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 31, 371–410 (1936).

  66. —: Anatomische Untersuchungen über die Seitenkanäle der Sardine (Clupea pilchardus Walb.). Z. Morph. u. Ökol. Tiere 33, 381–411 (1937).

Download references

Author information

Additional information

Inaug.-Diss. der Nat-Wiss. Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Vicedommit, R. Die entwicklung der regio otica beim hering (Clupea harengus L.). Z. Morph. u. Okol. Tiere 52, 93–130 (1962). https://doi.org/10.1007/BF00408510

Download citation