Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Eine neue Methode zur Bestimmung des Keimgehaltes der Böden mittels der Untersuchung der Leistungsfähigkeit ihrer Mikroorganismen

  • 21 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurde eine neue Methode vorgeschlagen, die durch die Prüfung der Mikroorganismentätigkeit (NH3-Bildung, p H-Änderung und Trübung der Nährlösung) den gesamten Mikroorganismengehalt eines Bodens erfassen kann.

  2. 2.

    Der Vorteil dieser Methode, anderen gegenüber, besteht darin, daß man imstande ist, ohne Plattenzüchtung, mikroskopische Untersuchung und chemische Analyse den Bakteriengehalt eines Bodens durch eine makroskopisch sichtbare Trübung der Nährlösung zu bestimmen. Diese Trübung wird durch die Tätigkeit der Bakterien selbst erzeugt.

  3. 3.

    Der durch diese Methode ermittelte Bakteriengehalt der untersuchten Böden ist durchschnittlich um das 7,5 fache höher als die mit der Kochschen Plattenmethode ermittelten Bakterienzahlen. Obwohl der einwandfreie Beweis der Brauchbarkeit der Methode für die Praxis erbracht wurde, wird auf einige Gesichtspunkte highewiesen, die ich zur Vervollkommnung der Methode weiter prüfen und bearbeiten möchte.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1)

    R. Koch, Mitt. a. d. Kgl Gesundheitsamt 1, 34–36, 1881.

  2. 2)

    H. T. Conn, N. Y. Exp. Stat. Geneva. Techn. Bull. 59, 1917; 64, 1918; 115, 1925; 138, 1928.

  3. 3)

    S. Winogradsky, Ann. Inst. Pasteur 39, 299, 1925; 40, 455, 1925; C. r. Acad. Sci. 187, 161, 1928.

  4. 4)

    D. Fehér, Arch. f. Mikrobiol. 3, 362, 1932.

  5. 5)

    A. Rippel, ebenda 6, 350, 1935.

  6. 6)

    G. Rossi u. S. Riccardo, Nuovi Ann. dell' Agricolt. 7, 92, 1927; 7, 457, 1927; G. Rossi, L' Italia Agric. 1928, Nr. 4; G. Rossi u. G. Gesué, Ann. die Tecnica Agr. 3, 196, 1930; G. Rossi, Ann. d. Igiene 41, 1, 1931.

  7. 7)

    D. Cholodny, Arch. f. Mikrobiol. 1, 620, 1930.

  8. 8)

    A. Rippel, Vorlesungen über theoretische Mikrobiologie, S. 11. Berlin, Verlag Julius Springer, 1927.

  9. 9)

    D. W. Cutler u. L. M. Crump, Ann. appl. Biol. 16, 472, 1929.

  10. 10)

    Engel, H., Arch. f. Mikrobiol. 1, 445, 1930.

  11. 11)

    Löhnis, F., Handb. d. Landw. Bakteriologie, S. 513, Berlin, Verlag Gebr. Borntraeger, 1910; Vorlesungen über landw. Bakteriologie, S. 338. Berlin, Verlag Gebr. Borntraeger, 1926.

  12. 12)

    L. Hiltner u. K. Störmer, Abt. Biol. Abt. Land- u. Forstw. Kgl. Gesundheitsamt 3, 445, 1903.

  13. 13)

    G. Kühlmorgen-Hille, Zentralbl. f. Bakt. II, 74, 497, 1928.

  14. 14)

    D. Fehér u. Z. Kiszely, Arch. f. Pflanzenbau 9, 172, 1932; Arch. f. Mikrobiol. 3, 609, 1932.

  15. 15)

    D. Fehér, ebenda 4, 257, 1933; 5, 436, 1934.

  16. 16)

    D. Fehér u. M. Frank, ebenda 8, 27, 1937.

  17. 17)

    G. Deines u. R. Kleinschmit, ebenda 4, 271, 1933.

  18. 18)

    Y. Hwang, Stickstoffumsetzungen und Aziditätsänderungen in verwesender Waldstreu und in humosen Böden. Diss. München 1936, S. 105 (ein zusammenfassender Auszug, gemeinsam mit Dr. Sallinger, wird voraussichtlich demnächst in einer Fachzeitschrift erscheinen).

  19. 19)

    D. Fehér, Untersuchungen über die Mikrobiologie des Waldbodens, S. 29. Berlin, Verlag Julius Springer, 1933.

  20. 20)

    Y. Hwang, Arch. f. Mikrobiol. 9, 253, 1938.

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hwang, Y. Eine neue Methode zur Bestimmung des Keimgehaltes der Böden mittels der Untersuchung der Leistungsfähigkeit ihrer Mikroorganismen. Archiv. Mikrobiol. 9, 410–423 (1938). https://doi.org/10.1007/BF00407368

Download citation