Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Technological test-methods for hip prostheses

  • 47 Accesses

  • 6 Citations

Summary

Before the implantation of a new type of prostheses it is necessary to perform experimental tests in order to indicate obvious technical and biomechanical inconveniences before the long-time test within the human body will start. Experiments in animals can only give a rough outline of possible results. Appropriate models and simulators, however, can imitate the conditions of movement and so they are able to indicate characteristics of different types of prostheses due to material and design.

Zusammenfassung

Es ist eine sinnvolle Forderung, vor der Implantation eines neuen Prothesentypes entsprechende experimentelle Untersuchungen durchzuführen, um offensichtliche Mängel aus technologischer und biomechanischer Sicht nicht erst im Dauerversuch beim Menschen festzustellen. Der Tierversuch kann dazu nur in ganz begrenzter Weise Auskunft geben. Durch entsprechende Modell- und Simulationsanlagen können jedoch die Bewegungs- und Belastungsverhält-nisse der natürlichen Gelenke nachgeahmt and somit werkstoff- und konstruktionsbedingte Eigenschaften der verschiedenen Prothesentypen erfaßt werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

References

  1. 1

    Buchholz HW (1975) Mbglichkeiten und Grenzen des Gelenkersatzes. Mkurse Ärztl Fortbild 25:613–618

  2. 2

    Eder H (1977) Stellungnahme zur Veröffentlichung von E. Teubner und B. Kottmann: Vergleichende Analyse der Schaftgeometrie häufig verwendeter Endoprothesen für das Hüftgelenk. Chirurg 48:474–476

  3. 3

    Hupfauer W (1976) Veränderung des knöchernen Auflagers unter dem Einfluß der Stellung der Kopfprothese. Orthop Praxis 12:634–636

  4. 4

    Müller ME (1974) Der derzeitge Stand der Totalendoprothese des Hüftgelenks. Z Orthop 112:933–938

  5. 5

    Tönnis D, Asai H (1976) Untersuchungen über die Lockerungsraten verschiedener Hüftgelenksprothesen und unterschiedlicher Halslängen. Arch Orthop Unfall-Chir 86:317–332

  6. 6

    Ungethüm M (1977) Biomechanische und werkstofftechnische Untersuchungen zum Problem des Schaftbruches bei Hüftprothesen. Habilitationsschrift, Ludwig-MaximiliansUniversität, München

  7. 7

    Ungethüm M (1977) Prüfverfahren für Endoprothesen der Hüfte. Aesculap-Wissenschaftliche Informationen Nr.1

  8. 8

    Ungethüm M (1978) Technologische und biomechanische Aspekte der Hüft- und Kniealloarthroplastik. In: Aktuelle Probleme in Chirurgie und Orthopädie, Bd 9. Huber, Bern

  9. 9

    Ungethüm M (1980) Zur Problematik von Prothesenschaftbrüchen. Z Orthop 118:187–199

  10. 10

    Ungethüm M, Hinterberger J (1978) Münchner Hüftgelenk-simulator der 2. Generation. Arch Orthop Traumat Surg 91:233–237

  11. 11

    Ungethüm M, Hildebrandt J, Jäger M, Moslé HG (1973) Ein neuer Simulator zur Testung von Totalendoprothesen für das Hüftgelenk. Arch Orthop Unfall-Chir 77:304–314

Download references

Author information

Correspondence to Michael Ungethum.

Additional information

The development of the test methods and the biochemical investigations were carried out at the Biomechanical Laboratory of the Orthopaedic Hospital of the University of Munich (Director: Prof. Dr. A. N. Witt)

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Ungethum, M. Technological test-methods for hip prostheses. Arch Orthop Traumat Surg 97, 285–292 (1980). https://doi.org/10.1007/BF00380710

Download citation

Keywords

  • Public Health
  • Human Body
  • Experimental Test
  • Rough Outline