Advertisement

Zur Frage der Fermentlokalisation in der Netzhaut des Menschen

  • Dietrich Eichner
Article
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

An einer lebensfrisch aufgearbeiteten, ophthalmologisch gesunden Netzhaut eines 26jährigen Mannes wurde die topochemische Lokalisation folgender Permente vorgenommen: alkalische und saure Phosphatasen, Phosphoamidase, Cholinesterasen und Bernsteinsäuredehydrogenase. Aus den Befunden konnten noch keine Schlüsse hinsichtlich spezifischer Funktionen der Netzhaut gezogen werden. Dagegen konnten die Ergebnisse zu neueren Vorstellungen über die Erregungsfortleitung im Nervensystem in Beziehung gesetzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baud, Ch. A.: Elektronenmikroskopisoher Nachweis der Mitochondrien im Neuroplasma des Achsenzylinders. Anat. Anz., Erg.-Bd. 100, 95–97 (1953/54).Google Scholar
  2. Buddenbrock, W. V.: Vergleichende Physiologie, Bd. I: Sinnesphysiologie. Basel: Birkhäuser 1952.Google Scholar
  3. Collin: Zit. nach W. Kolmer u. H. Lauber, Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen, Bd. III/2: Auge, S. 356. Berlin: Springer 1936.Google Scholar
  4. Eichner, D.: Zur Frage der Fermentlokalisation in der Netzhaut des Rindes. Z. Zellforsch. 41, 493–508 (1955).Google Scholar
  5. —: Zur Topochemie der Netzhaut. Klin. Mbl. Augenheilk. Beih. 23, 29–35 (1955).Google Scholar
  6. Fleckenstein, A.: Der Kalium- und Natrium-Austausch als Energieprinzip in Muskel und Nerv. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  7. Gerebtzoff, M. A.: Recherches histochimiques sur les acètylcholine et choline estèrases. I. Introduction et technique. Acta anat. (Basel) 19, 366–397 (1953).Google Scholar
  8. Hess, A., and A. J. Lansing: The fine structure of peripheral nerve fibres. Anat. Rec. 117, 175–200 (1953).Google Scholar
  9. Lehnartz, E.: Chemische Physiologie, 10. Aufl., S. 285 u. 499; Berlin-GöttingenHeidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  10. Lullies, H.: Elektrobiologie des peripheren Nervensystems. Klin. Wschr. 1953, 233–240.Google Scholar
  11. Nachmansohn, D.: Die Rolle des Acetylcholins in den Elementarvorgängen der Nervenleitung. Erg. Physiol. 48, 576 bis 683, (1955).Google Scholar
  12. Neumann, K.: Fehlerquellen bei der histochemischen Lokalisation der „sauren“ Phosphatase. Z. Mikrosk. 60, 449–462 (1952).Google Scholar
  13. Neumann, K., u. G. Koch: Fortschritte bei der histochemischen Lokalisation dehydrierender Enzyme. Anat. Anz., Erg. Bd. 100, 228–234 (1953/54).Google Scholar
  14. Neumann, K., G. Oehlert u. H. Hansmann: Histochemische Lokalisation des Enzyms Phosphoamidase im weiblichen Genitaltrakt und Vaginalschleim. Z. Geburtsh. 141, 109–130 (1954).Google Scholar
  15. Richterich, R.: Der histochemische Nachweis der alkalischen Phosphatase. Acta anat. (Basel) 15, 243–259 (1952).Google Scholar
  16. Schimizu, M., u. S. Maeda: Histochemical studies on glycogen of the retina. Anat. Rec. 116, 427–437 (1953).Google Scholar
  17. Velle, A. La, Ch. N. Liu and F. W. La Velle: Acid phosphatase activity as related to nucleic acid sites in the nerve cell. Anat. Rec. 119, 305–323 (1954).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • Dietrich Eichner
    • 1
  1. 1.Anatomischen Institut der Universität Münster i. Westf.Deutschland

Personalised recommendations