Advertisement

Zur vergleichenden Histologie von Neurophysis spinalis caudalis und Neurohypophysis

  • Y. Sano
  • F. Hartmann
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Architektur des Gitterfasergerüstes, das Verhalten der Gliafaserdeckschicht und der Nervenausbreitungen in Neurophysis spinalis caudalis und Hypophysenhinterlappen von Cyprinus carpio und Tinca vulgaris wurden miteinander und mit der Neurohypophyse der Säuger verglichen.

     
  2. 2.

    Von der Basis zur Peripherie der Neurophysis spinalis caudalis kann man 3 Zonen unterscheiden: a) dichtes Nervenfasergeflecht; b) Zwischenstreifen und Verdichtungszone; c) Randzone. In der Verdichtungszone finden sich sehr viele Grevingsche Inseln, die teilweise in Gruppen zusammengelagert sind. Somit ergibt sich eine weitgehende Analogie im Aufbau der Nervenstrukturen in Neurophysis spinalis caudalis der Teleostier und Neurohypophyse der Säugetiere.

     
  3. 3.

    Eine Gliafaserdeckschicht wird an der Neurophysis spinalis caudalis der Teleostier vermißt. Somit besteht in dem Fehlen der Gliafaserdeckschicht an der Neurophyse ein weiteres analoges Verhalten zur Neurohypophyse.

     
  4. 4.

    Am Gitterfasergerüst der Neurophysis spinalis caudalis können wir 2 Typen von perivaskulären Fasern unterscheiden: a) langgestreckte starre Fasern, die im Parenchym Netze bilden; b) kurze krause Fasern mit rundlichen Verdickungen, die in den perivaskulären Raum ausstrahlen. Um die Gefäße des Hinterlappens der Teleostier ist gleichfalls ein Gitterfasersystem ausgebildet, welches jedoch nur kurze Ausläufer in das Parenchym entsendet. Eine wesentlich stärkere Verwischung der Grenze zwischen ektodermalem Parenchym und mesodermalem Stützgewebe findet sich in der Neurohypophyse der Säuger, so daß Hinterlappen der Säugetiere und Neurophyse der Teleostier einander hinsichtlich des Verhaltens ihrer Gitterfaserarchitektur auffallend ähneln.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bargmann, W.: Die Epiphysis cerebri. In Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen, Bd. VI/4. Berlin: Springer 1943.Google Scholar
  2. —: Das Zwischenhirn-Hypophysensystem. Berlin-Heidelberg-Göttingen: Springer 1954.Google Scholar
  3. Christ, J.: Zur Anatomie des Tuber cinereum beim erwachsenen Menschen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 165, 340–408 (1951).Google Scholar
  4. Clara, M.: Zur Morphologie der Grenzschichten im nervösen Zentralorgan. Dtsch. Z. Nervenheilk. 166, 166–176 (1951).Google Scholar
  5. —: Morphobiologische Probleme der Capillarwand. Bull. Fac. Méd. Istanbul 18, 117–133 (1955).Google Scholar
  6. Engelhardt, Fr.: Über die Angioarchitektonik der hypophysär-hypothalamischen Systeme. Acta neuroveg. (Wien) 13, 129–170 (1956).Google Scholar
  7. Green, J. D.: Histology of hypophysial stalk and median eminence in man with special reference to blood vessel, nerve fiber and peculiar neurovascular zone in this region. Anat. Rec. 100, 273–295 (1948).Google Scholar
  8. —: The comparative aspects of the hypophysis, with special reference to its blood supply and innervation. Amer. J. Anat. 88, 225–311 (1951).Google Scholar
  9. Greving, R.: Beiträge zur Anatomie der Hypophyse und ihre Funktion. 1. Eine Faserverbindung zwischen Hypophyse und Zwischenhirnbasis (Tr. supraoptico-hypophyseus). Dtsch. Z. Nervenheilk. 89, 179–195 (1926).Google Scholar
  10. —: 2. Das nervöse Regulationssystem des Hypophysenhinterlappens (der Nucleus supraopticus und seine Fasersysteme). Z. ges. Neurol. Psychiat. 104, 466–479 (1926).Google Scholar
  11. Hagen, E.: Neurohistologische Untersuchungen an der menschlichen Hypophyse. Z. Anat. Entwickl.-Gesch. 114, 640–679 (1950).Google Scholar
  12. —: Über die feinere Histologie einiger Abschnitte des Zwischenhirns und der Neurohypophyse des Menschen. Acta anat. (Basel) 18, 367–415 (1952).Google Scholar
  13. Harris, G. W.: Neural control of the pituitary gland. London: Edward Arnold 1955.Google Scholar
  14. Hartmann, J. F.: Electron microscopy of the neurohypophysis in normal and histamine-treated rats. Z. Zellforsch. 48, 291–308 (1958a).Google Scholar
  15. Electron microscope observation on the posterior lobe of the hypophysis. Anat. Anz. Erg.-Bd., Verh. Anat. Ges. 55. Verslg. 1958b (im Druck).Google Scholar
  16. Krabbe, G. H.: Recherches histologiques sur la glande pinéale. Paris 1915. Zit. nach Clara 1951.Google Scholar
  17. Morin, Fr.: Richerche sulla vascolarizzazione dell'ipofisi e della sostanza nervosa contigua. Anat. Anz. 88, 369–380 (1939).Google Scholar
  18. —: Neue Untersuchungen über den Blutkreislauf in der Hypophyse. Z. mikr.-anat. Forsch. 50, 371–379 (1941).Google Scholar
  19. Nakagawa, Y.: Über die aus Gitterfaserngerüst bestehenden extravasculären Saftbahnen im Hypothalamus-Hypophysensystem bei verschiedenen Säugetieren. Arch. hist. jap. 12, 135–164 (1957).Google Scholar
  20. Nowakowski, H.: Infundibulum und Tuber cinereum der Katze. (Ein Beitrag zur Frage der Verknüpfung von Adenohypophyse und Hypothalamus bezüglich der Regulation der Sexualfunktionen.) Dt. Z. Nervenheilk. 165, 261–339 (1951).Google Scholar
  21. Romeis, B.: Hypophyse. In Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen, Bd. VI/3. Berlin: Springer 1940.Google Scholar
  22. Sano, Y.: Versuch, die Silberimprägnationsmethode von Gitterfasern zu verbessern. Arch. hist. jap. 3, 201–205 (1952).Google Scholar
  23. —: Über das Gitterfaserbild im Hypothalamus-Hypophysensystem des Menschen. Folia anat. jap. 26, 203–219 (1954).Google Scholar
  24. —: Über die Neurophysis (sog. Kaudalhypophyse, „Urohypophyse“) des Teleostiers Tinca vulgaris. Z. Zellforsch. 47, 481–497 (1958a).Google Scholar
  25. —: Weitere Untersuchungen über den Feinbau der Neurophysis spinalis caudalis. Z. Zellforsch. 48, 236–260 (1958b).Google Scholar
  26. Spatz, H.: Neues über die Verknüpfung von Hypophyse und Hypothalamus. Acta neuroveg. (Wien) 3, 5–49 (1951).Google Scholar
  27. —: Das Hypophysen-Hypothalamussystem in Hinsicht auf die zentrale Steuerung der Sexualfunktionen. Anatomische Grundlagen. I. Symp. der Dtsch. Ges. für Endokrinol. 1953, S. 1–44. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  28. Stöhr jr., Ph.: Mikroskopische Anatomie des vegetativen Nervensystems. In Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen, Bd. IV/5 (Erg. zu IV/1). Berlin: Springer 1957.Google Scholar
  29. Wislocki, G. B., and L. S. King: The permeability of the hypophysis and hypothalamus to vital dyes, with a study of the hypophyseal vascular supply. Amer. J. Anat. 58, 421–472 (1936).Google Scholar
  30. Wislocki, G. B., and E. H. Leduc: Vital staining of the hematoencephalic barrier by silver nitrate and trypan blue, and cytological comparisons of the neurohypophysis, pineal body, area postrema, inter-columnal tubercle and supraoptic crest. J. comp. Neurol. 96, 371–413 (1952).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • Y. Sano
    • 1
  • F. Hartmann
    • 1
  1. 1.Anatomischen Institut der Universität KielGermany

Personalised recommendations